Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36146
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Trotz Corona: Berliner LGBTI-Aktivisten melden CSD-Demo an


#32 TheDadProfil
  • 19.05.2020, 11:55hHannover
  • Antwort auf #16 von ursus
  • ""Das ist zweifellos plausibel. So lange ungeklärt ist, ob sich das Virus überhaupt über Aerosole überträgt und welche Viruslast unter welchen Bedingungen vorliegt (bzw. für eine Infektion ausreicht), können wir trotzdem nur eine relative und keine absolute Risikoeinschätzung für Demonstrationen vornehmen.""..

    Aus dem Erfahrungsschatz seit dem erstem Auftreten der Spanischen Grippe vor über 100 Jahren können wir eine solche Risiko-Einschätzung NIE vornehmen..

    Wir bewegen uns inzwischen über 4 Grippe-Wellen im Jahr eigentlich nur von einem Infektionsgeschehen in das nächste, und jedes Mal haben wir andere "Risiko-Gruppen" die einer besonderen Gefährdung ausgesetzt sind..

    Und jedes Mal tun wir :
    NICHTS..

    Wir kommen aus der Nummer nicht heraus..
    Die Viren sind da, die gehen auch nicht wieder weg, und sie werden MIT UNS um die Welt wandern, in den bekannten Wellen die uns seit Jahrzehnten begleiten, denn auch die "Asiatische Grippe" von 1957, "Hong-Kong-Grippe" von 1968 und die so genannte "Russische Grippe" 2009, ebenso wie die "Schweinepest" nichts anderes als der Altbekannte Virus der Spanischen Grippe, der uns mal wieder besucht hat..

    Und noch immer gibt es keine ausreichende Therapie gegen den Auslöser der Spanischen Grippe, dem "Influenza Virus A/H1N1", und keinen ausreichenden Impfschutz gegen seine inzwischen mehr als Ein Dutzend Varianten bis hin zu H5N1, welches uns als "Vogelpest" zuletzt über die Wildgänse verbreitet besuchte..

    Der neueste Besucher steht uns bereits an der Polnischen Grenze ins Haus, denn dort bauen gerade einiger Bundesländer Wildschutz-Zäune gegen polnische Wildschweine die uns die "Afrikanische Schweinepest" ins Land bringen werden, und es ist nur noch eine Frage der Zeit wann dieses Virus über die deutschen Wildschwein-Populationen in die Nutztier-Ställe eingewandert sein wird..

    Wir werden auch das nicht verhindern, sondern nur verzögern können..

    ""Sollte sich herausstellen, dass solche Veranstaltungen sehr risikoarm sind, wäre ich natürlich erleichtert. Ich halte trotzdem solche Planungen derzeit noch für verfrüht.""..

    Wir werden es nicht herausfinden, wenn wir es nicht testen, sprich, versuchen..

    Ich halte aber Planungen für eine in 6 Wochen stattfindende Veranstaltung nicht für "verfrüht", und gerade jetzt ist die Zeit sich einen Kopf darum zu machen wie man solche Veranstaltungen auch in Zukunft SICHER wird durchführen können, gerade wegen der Risiko-Gruppen, denn ein langanhaltender Lockdown aller Veranstaltungen wird nicht gelingen, allein schon weil da viel zu viele Betriebe, und damit auch Arbeitsplätze dran hängen..

    Für seinen persönlichen Schutz ist nach wie vor jede*r selbst verantwortlich, und hier muß man selbst entscheiden ob und wie man an welchen Veranstaltungen teilnehmen will..

    Ein Abwägung in der Form, ich will aber im Juli/August nach Spanien in Urlaub, oder vielleicht auch nur zur Opern-Premiere auf den Grünen Hügel in Bayreuth, und dafür müssen wir jetzt aber auf die CSD´s verzichten halte ich dagegen für eine fatale Verkennung der Situation insgesamt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
  • Anm. d. Red.: The Dad, bitte weniger und kürzer kommentieren.

» zurück zum Artikel