Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36150

Sexless Lovers

Birthe Wolter wollte ein Baby von Jochen Schropp

Wolter und Schropp kennen sich seit Jahren – und überlegten sogar, ob sie ein gemeinsames Kind in die Welt setzen sollen.


2007 lernten sich Jochen Schropp und Birthe Wolter an einem TV-Set kennen und heirateten sofort – allerdings nur für die GEZ-Gebührenzahler (Bild: ZDF)

Die 38-jährige TV-Schauspielerin Brithe Wolter ("Schulmädchen", "Schillerstraße") und ihr 41-jähriger offen schwuler Kollege Jochen Schropp (Moderator im "Sat.1-Frühstücksfernsehen" und bei "Big Brother") haben in der "Bild"-Zeitung erzählt, wie sie einst über ein gemeinsames Kind nachdachten. Die beiden seien nach einer gemeinsamen Rolle in der ZDF-Serie "Kreuzfahrt ins Glück" 2007 eng befreundet – in der Folge des "Traumschiff"-Ablegers (Titel: "Hochzeitsreise nach Florida") hatten die beiden sogar geheiratet.

"Jochens und meine Beziehung ist auf einem solch stabilen Fundament gebaut. Also dachte ich: Ein Kind mit Jochen, das wäre doch eigentlich schön! Zumal wir auch wahnsinnig gespannt wären, wie es aussehen würde", so Wolter. Doch trotz ihres Kinderwunsches sei bislang nichts daraus geworden. "Weil sich Birthe damals von ihrem Freund trennte und relativ schnell neu verliebt war", erklärte Schropp. "Ich möchte einfach, dass Birthe glücklich ist." Die beiden Freunde ließen zumindest offen, ob die Idee doch noch umgesetzt werden könnte. Angesichts ihres Alters sagte Wolter jedoch: "Die Luft wird langsam dünner."

"Ja, wir sehen uns auch nackt"

Der schwule Mann und die heterosexuelle Frau ergänzten, dass sie keine Hemmungen voreinander hätten. Wenn wir zusammen Urlaub machen, sind wir auch schon mal gemeinsam im Bad. Um die mögliche Frage direkt zu beantworten: Ja, wir sehen uns auch nackt", so Schropp. Und Wolter ergänzte: "Wir schlafen auch in einem Bett."

Die beiden hatten bereits mehrfach über ihren möglichen Kinderwunsch gesprochen. Letztes Jahr verriet Wolter in der "Gala", dass sie bereits mit "Momme" einen Namen ausgewählt hatte. Außerdem seien sie und Schropp ein ideales Paar – aus folgendem Grund: "Was gibt es denn Besseres, als mit einem Mann, dem man vertraut und mit dem man schon Jahre lang befreundet ist, aber mit dem man keine sexuelle Verbindung hat, denn daran scheitert es doch meistens."

Jochen Schropp wurde Anfang des Jahrtausends als Herzensbrecher in der ARD-Vorabendserie "Sternenfänger" bekannt und ist seither aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Erst Mitte 2018 outete sich der gebürtige Gießener als schwul (queer.de berichtete). Er berichtete damals, dass ihm seine frühere Schauspielagentur davon abgeraten habe, öffentlich über seine sexuelle Orientierung zu sprechen. "Mir wurde gesagt: Mach das lieber nicht, es wird dir schaden", so Schropp damals. Er hatte zuvor in vielen Serien und TV-Filmen einen Frauenschwarm oder perfekten Schwiegersohn dargestellt. Derzeit steht er täglich im Vorabendprogramm als Moderator der Sat.1-Sendung "Big Brother" vor der Kamera. Zuletzt berichtete er auch mehr aus seinem Privatleben – etwa, dass er mit seinem Freund in einer "halboffenen Beziehung" lebe (queer.de berichtete). (cw)



#1 GirlygirlProfil
  • 19.05.2020, 12:22hKS
  • Es überrascht mich, dass Hr. Schropp so viel Nähe mit einer heterosexuellen Frau austauscht. Hat er keine Sorge, dass sie ihn irgendwie zu lange anguckt oder so? Stellen wir uns doch mal den umgekehrten Fall vor, also ein heterosexueller Mann und eine lesbische Frau würden sich nackt sehen und in einem Bett schlafen. Seien wir ehrlich, das wäre doch undenkbar! Aber naja, jeder wie er mag und wenn Hr. Schropp eine so gute Freundin hat, mit der er sich komplett wohlfühlt, ist das ja schön.
  • Antworten » | Direktlink »