Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36186
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Landgericht Frankfurt: Kein Schmerzensgeld für Outing


#8 Homonklin_NZAnonym
  • 24.05.2020, 17:19h
  • Antwort auf #6 von _hh_
  • ""Nö, wenn man etwas zitiert oder weiterleitet, was in einer Zeitung veröffentlicht wurde, muss man niemanden um Erlaubnis fragen, wo kämen wir denn da hin? ""

    Nun ja, es würde dem gebührenden Anstand des zwischenpersönlichen Umgangs zusprechen, zu fragen, wenn es um so etwas Persönliches geht.

    Deswegen denke ich, da war es mit der Achtung nicht zu weit her.

    Dem Gericht ging es mehr ums Persönlichkeitsrecht und die Gewichtung bestehender Verhältnisse von Interessen, denn ums Zitierrecht, so scheint es. Das Persönlichkeitsrecht ist ziemlich komplex, soweit nachzulesen
    Vermutlich bezieht sich auch dieser TV-Mensch J.R. Nicht-Ewing darauf, der hier immer mal wieder nicht in Berichten auftauchen möchte.

    Geht es um (besonders privatlebensbetreffende) Details, die ein Mensch nicht überall verbreiten möchte, oder um Bilder, muss man unter Umständen doch erst den fragen, den es betrifft.

    Wenn das 1 Mal im Netz unterwegs ist, gibt es kaum noch funktionierende Kontrolle darüber, das ist auch klar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »

» zurück zum Artikel