Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36201

"Schluss mit Selbstzweifeln und Unsicherheit"

Drei Queens kitzeln die "innere Diva" heraus

Ein schillerndes Dragqueen-Trio soll ab Pfingstmontag in "The Diva in me" fünf zweifelnden Frauen dabei helfen, ihr verlorenes Selbstbewusstsein wiederzufinden. Dabei handelt es sich um Barbie Breakout, Kelly Heelton und Sheila Wolf.


Barbie Breakout, Kelly Heelton, Sheila Wolf (v.l.n.r.) zeigen Frauen, wie man zur Diva wird (Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)
  • 26. Mai 2020, 13:43h, noch kein Kommentar

Nach "Prince Charming" bringt TVNOW das nächste queere Format an den Start: In der zunächst fünfteiligen Makeover-Reality-Show "The Diva in me" nehmen sich mit Barbie Breakout, Kelly Heelton und Sheila Wolf drei Dragqueens der Herausforderung an, die innere Diva in fünf Frauen zu wecken, die ihr Selbstvertrauen verloren haben. In jeder Folge begibt sich das Trio im Streamingportal der RTL-Gruppe auf eine persönliche Reise mit einem Schützling, erfährt die Träume und Wünsche der Kandidatinnen und verwandelt sie schlussendlich in eine umwerfende, stolze Dragqueen. Laut RTL laute das Motto "Schluss mit Selbstzweifeln und Unsicherheit!"

Mit ihrer künstlerischen, humorvollen und einfühlsamen Drag-Attitüde helfen die drei Profi-Queens den Frauen dabei, versteckten Talente, Power und Selbstliebe zu finden. Zusammen mit ihren Schützlingen entwickeln sie einen eigenen Drag-Look mit auffallendem Outfit und Styling. Außerdem erarbeiten sie eine kleine Performance, die dann zum finalen Höhepunkt jeder Folge präsentiert wird.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Bei den Drag-Profis handelt es sich um gestandene Dragqueens: Barbie Breakout ist bereits seit Jahren eine feste Szenegröße. Sie animierte etwa bereits im Rahmen der Präventionskampagne "Ich weiß, was ich tu" zu mehr Selbstbewusstsein, auch wenn man nicht bestimmten Klischees entspricht. "Seid tuntig", so ihre Aufforderung (queer.de berichtete). Vor laufender Kamera nähte sie sich zudem den Mund zu, um auf Homophobie in Russland aufmerksam zu machen – und regte damit Protestaktionen in ganz Deutschland an (queer.de berichtete).


Barbie Breakout mit nicht zugenähtem Mund (Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Das Thema Homophobie begleitet den Hair und Make-up-Artist Timo, der Mann hinter Barbie, schon sein Leben lang. Als Kind und Teenager litt er jahrelang unter gewalttätigen Übergriffen auf Grund seiner Andersartigkeit. Auch zu Hause sei nicht alles rundgelaufen, erzählt er heute. Doch Timo hat nie aufgegeben. Trotz andauernder Kämpfe mit Depressionen, Panik- und sogar Essstörungen, hat der heute 41-Jährige nie klein beigegeben, sondern kämpfte auch mit Hilfe von Psychotherapien dafür, sich sein Leben zurück zu erobern.

Für ihn sollte allerdings noch ein anderer schwerer Kampf anstehen: Als Erwachsener wird bei Timo eine HIV-Infektion diagnostiziert. Die Diagnose warf ihn für einige Zeit zurück, doch er schaffte es, sich wieder aufzubauen, dank der richtigen Medikamente beschwerdefrei mit dem Virus zu leben und gegen das Stigma in der Öffentlichkeit anzukämpfen. Jetzt will die Dragqueen bei "The Diva in Me" anderen zeigen, wie sich ihre Schützlinge aus den tiefsten Tälern nach oben kämpfen können!

Bei Kelly Heelton ist der Name Programm. In Schuhen mit Absätzen fühlt sich die Dragqueen besonders wohl. Ihre erste Diva-Performance legte Kelly im Hilton Hotel hin, die ihn daraufhin auch nicht mehr gehen lassen wollten. Um seine Drag-Anfänge zu würdigen, ist die Hotelkette Teil ihres Namens geworden. Seitdem ist sie weltweit im Rampenlicht als Entertainerin zu sehen.

Begonnen hat alles allerdings mit einem glücklichen Zufall: Ursprünglich hatte Fausto nie geplant, nach Deutschland zu ziehen. Aufgrund seines Bürojobs in São Paulo war er allerdings gezwungen, einen Sprachkurs in der Bundesrepublik zu absolvieren. Dort wurde er dann auf das Casting für das Hamburger Musical "König der Löwen" aufmerksam und nahm daran erfolgreich teil: Seine Karriere als Musical-Darsteller begann. Kostümwechsel und Bühnenauftritte gehörten also schon längst zu seinem Alltag, als Fausto den ersten Auftritt als Dragqueen hatte. Als Tanz- und Schauspiellehrer hat Fausto ein besonderes Gespür dafür, wie man Menschen Haltung und Performances beibringen kann und möchte dieses Talent auch in Zukunft an Frauen und Männer weitergeben.


Kelly Heelton ist nur durch Zufall nach Deutschland gekommen (Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Heute ist seine Kunstfigur Kelly Heelton ein Vorbild in der Szene. In der Vergangenheit hat die temperamentvolle Queen schon zahlreichen Fans dazu verholfen, sich zu outen und ihnen gezeigt, wie man zu sich selbst steht. Bei "The Diva In Me" ihre Schützlinge dazu verleiten, sich selbst wieder zu lieben – mit allen Facetten!

Dritte im Bunde ist Sheila Wolf, für die Drag mehr als eine Kunstform ist: "Mit Drag habe ich meine Seele zum funkeln gebracht!" Alles hatte mit einem Flyer für ein Travestiekünstlerduo begonnen, den Wolf als Werbegrafiker erstellen sollte. Begeistert vom Thema lieferte er den Flyer persönlich ab und erhielt am gleichen Tag direkt einen Einblick in die bunte Welt des Showbiz. Das war die Geburt von Sheila Wolf – die so gar nichts mit seinem "anderen Leben" zu tun hat!

Der Berliner ist verheirateter und heterosexueller Familienvater. In der Drag-Szene ist er damit ein "Paradiesvogel" und musste in seinem engsten Bekannten- und Familienkreis gegen Vorurteile kämpfen. Er will zeigen, dass Drag nicht automatisch mit der sexuellen Orientierung verbunden seoin muss.
Die Queen Sheila Wolf machte ihre Anfänge in den sozialen Medien und wird von ihren Followern heiß geliebt! Bei "TikTok" zählt sie mittlerweile knapp 70.000 Abonnenten. Ihre Burlesque-Shows, die sie selbst produziert und moderiert, sind in der Regel restlos ausverkauft und spielen in den besten Theatern Berlins. In "The Diva In Me" möchte Sheila die Kandidatinnen mit ihrer Expertise im Bereich Styling, als auch mit ihrem Selbstbewusstsein, neuen Mut machen.


Sheila Wolf will zeigen, dass auch heterosexuelle Männer Drag-Power besitzen können (Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Neben ganz normalen Frauen wird das Trio auch einer Promidame ihr Selbstbewusstsein zurückgeben: Dabei handelt es sich um Luxus-Lady Claudia Obert, die gerade bei der Sat.1-Show "Promis unter Palmen" als Mobbingopfer in die Schlagzeilen geraten war (queer.de berichtete).

Wie schon bei Heidi Klums "Queen of Drags" haben die Macher auch bei "The Diva in me" recht freizügig bei TV-Formaten der amerikanischen Dragqueen RuPaul bedient. Die neue TVNOW-Show ähnelt bis hin zu den genutzten Redewendungen der Sendung "RuPaul's Drag U", von der zwischen 2010 und 2012 insgesamt 26 Folgen im LGBTI-Sender Logo gezeigt worden waren. In der Show halfen "Professorinnen" der "Drag University" Frauen dabei, sich wieder selbst zu schätzen und zu lieben. Bei den "Professorinnen" handelte es sich um ehemalige Kandidatinnen von "RuPaul's Drag Race" (queer.de berichtete). Die Sendung verwendete damals auf Englisch unter anderem auch den Begriff "innere Diva".

Direktlink | Trailer für die "Diva in me"-Ideengebershow

Eine neue Folge der Show wird ab dem 1. Juni immer montags bei TVNOW veröffentlicht. Ein Premium-Abo kostet ab 4,99 Euro pro Monat. (pm/dk)