Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36304

Großbritannien

"Miss Hitler" und weitere britische Neonazis verurteilt

Die "Nationale Aktion" feierte 2016 u.a. den Massenmord eines Terroristen im queeren Club "Pulse" in Orlando. Jetzt müssen vier Mitglieder der verbotenen Gruppe für mehrere Jahre ins Gefängnis.


"Miss Hitler"-Kandidatin Alice C., hier auf einem Polizeifoto, posierte gern mit Waffen (Bild: West Midlands Police)

Ein britisches Gericht hat vier Neonazis wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu Haftstrafen zwischen eineinhalb und fünfeinhalb Jahren verurteilt. Eine der Verurteilten hatte an einem "Miss Hitler"-Schönheitswettbewerb der Gruppe "National Action" (Nationale Aktion, NA) teilgenommen, wie aus dem Urteil des Gerichts in Birmingham vom Dienstag hervorgeht. Die Gruppe war 2016 die erste Neonazi-Gruppe, die nach dem britischen Anti-Terror-Gesetz verboten wurde.

Wegen seiner führenden Rolle in der Gruppe auch nach deren Verbot wurde der 25-jährige Mark J. zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Seine 23-jährige Ex-Freundin Alice C. muss drei Jahre in Haft. Sie soll keine Führungsrolle in der Gruppe gehabt haben, jedoch eine "Vertraute" der Führung gewesen sein. Sie hatte außerdem als "Miss Buchenwald", benannt nach dem NS-Konzentrationslager bei Weimar, an dem "Miss Hitler"-Contest der Gruppe teilgenommen.

Zwei 19 und 24 Jahre alte Mitangeklagte wurden wegen aktiver Mitgliedschaft in der Gruppe zu eineinhalb beziehungsweise viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Beifall für Mord an Lesben und Schwulen

Die Gruppe wurde im Dezember 2016 verboten. Zuvor war sie mit mehreren Aktionen aufgefallen. Unter anderem hatte die NA öffentlich den Mord an der Parlamentsabgeordneten Jo Cox vor dem Brexit-Referendum 2016 gelobt und das Massaker eines Einzeltäters im queeren Club "Pulse" in Orlando, bei dem 49 Menschen getötet wurden, als Vorbild gefeiert. Darüber hinaus machte sich die "Nationale Aktion" für Gesetze gegen "Homo-Propaganda" stark. Die britische Regierung bezeichnete die Gruppe als eine "rassistische, antisemitische und homophobe Organisation, die Hass schürt und Gewalt verherrlicht."

Bei einer Hausdurchsuchung bei J. und C. wurden Hakenkreuz-Ohrringe und -Schals, Schlagringe und zahlreiche Messer gefunden. (cw/AFP)



#1 Manuela1269Anonym
  • 10.06.2020, 09:37h
  • "...und der Föhrer läuft in der Hölle Amok....".....na wie toll für englische Justiz sag ich da nur . Da sind Neonazis verurteilt worden zu Haftstrafen welche nicht lächerlich sondern lächerlich sind und in der Neonaziszene sind die Verurteilten damit die Helden der arischen Rasse.......

    Das es sich bei den Verurteilten nicht um irgendwelche Idioten handelt sondern um brandgefährliche Neonazis muss wohl nicht weiter gesagt werden und , für mein Geschmack hat zu 100% Combat18 da seine Finger mit drin..... was sich im ersten Moment "lustig" anhört und ich sage nur Miss Hitler , zeigt erneut das man die Szene jahrelang hat gewähren lassen und nun sich in Sicherheit wiegt nach dem Motto : "...wir haben da welche eingesperrt..." .....

    England.... wenn man überlegt das Combat18 seinen Hauptsitz da hinverlegt hat und jahrelang ungestört agieren konnte bzw., kann , dann zeigt das wie nazifreundlich die Behörden sind und Combat18 hatte bis 2004 seinen Hauptsitz im ostholsteinischen Neustadt/H. sprich dHitler und an der Ostsee . Combat18 nebst zig Splittergruppen (sage nur NSU) konnten ungestört unter den lethargischen Augen nicht nur ihr widerliches Unwesen treiben sondern sich vorzüglich aufbauen und organisieren und das unter den Augen des Staates.......
    In der Zeit als Combat18 noch in Neustadt/H. sein Unwesen trieb wurden zig antifaschistische Gruppierungen gejagt und verhaftet nebst verurteilt vom Staat weil man diese für brandgefährlich hielt und jenes widerliche Nazigesocks agieren ließ...... Kategorie : deutsches Gedankengut muss geschützt werden und das mit einem zünftigen Heil Hitler und mit öffentlichen Kameradschaftsabende.....
    Ja und es wurde gewarnt und es gab Hinweise nur sah sich weder das BKA geschweige LKA Schleswig-Holstein in der Lage diesem Unwesen ein Ende zu bereiten . Nö warum auch und nur durch Zeitungsberichte in den Lübecker-Nachtichten sprich durch die Medien wurde Neustadt/H. aufgelöst und die Behörden sahen untätig zu wie das Nazigesocks ins Ausland abwanderte.......

    Und das ist das Ergebnis sprich die Herrschaften welche "verurteilt" wurden und wer glaubt das nun quasi eine rechte Terrorzelle ausgehoben und "exekutiert" wurde irrt gewaltig ! , das war nur ein Krümel vom großen Kuchen . Es ist mehr als verwunderlich wie sich solch Nazigesocks aufbauen kann und zu einer brandgefährlichen Zelle wird und was deren widerliches antisemitisches nebst queerfeindliches Gedankengut betrifft trägt der jeweilige Staat die Verantwortung und ich sage nur der 3. Weg...... von unserem Staat als demokratische Partei geführt obwohl bekannt ist wie extremst brandgefährlich der 3. Weg ist..... dafür jagt der Staat lieber Teilnehmer vom G20 Gipfel und schaut seelenruhig zu wie solche rechten Splittergruppen sich aufbauen und man siehe nur NSU.................

    Das es sich bei diesen Nazigruppen nicht um Spinner sondern brandgefährliche Terroristen handelt zeigt wie Miss Hitler mit einem Schnellfeuergewehr lächelnd posiert und deren Hemmschwelle einen Menschen zu töten ist gen Null !....

    ....queere Menschen + Nazigruppierungen...... es ist nur eine Frage der Zeit bis hier in Europa Menschen mit homo- oder transsexuellen Hintergrund ermordet werden und ich rate nur : nicht nur nach England zu gucken !.... sondern zu Staaten wie Polen und Ungarn wo solche Gruppierungen mit Kusshand agieren dürfen und ihre widerliche Gesinnung frei ausleben dürfen !....
    Wie gesagt es ist nur eine Frage der Zeit bis das erste queere Mordopfer von sich Schlagzeilen macht welches in Europa durch Neonazis getötet wird und wenn ich mir die zig queerfeindlichen EU-Staaten anschaue wie u.a., Deutschland und wie z.B. bei uns Queerfeindlichkeit gefördert wird dann kommt in mir ein mehr als mulmiges Gefühl hoch.... schaue ich nach Polen und Ungarn dann sage ich nur das es bei dem gefährlichen gesellschaft- und politischen Klima nur eine Frage der Zeit ist bis es zum großen Knall kommt !....und wir gejagt , verfolgt und getötet werden !....
    Wenn z.B. Demo für Alle mit ihrem orangen Bus durch Deutschland jetten und ihre widerliche queerfeindliche Gesinnung ausleben dürfen obwohl bekannt ist das extreme rechte Gruppierungen dieses sponsern dann bedankt euch alle bei der Politik welche sowas ermöglicht.....
  • Antworten » | Direktlink »