Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36326
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Sachsen: Regenbogenfahne darf weiter vor Ministerium wehen


#5 MazekosProfil
  • 13.06.2020, 12:33hDresden
  • Antwort auf #3 von KaiJ
  • Das ist grundsätzlich so nicht richtig. Die Demokratie ist nämlich keine Weltanschauung sondern ein Regierungssystem bzw eine Staatsform.
    Wie und in welche Richtung sich eine Demokratie bewegt ist immer abhängig von der politischen Überzeugung der Wähler, also der Leute die sie stützen. Siehe Polen, auch das ist eine Demokratie, dennoch können dort homophobe Gesetze erlassen werden, weil offenbar ein ausreichend großer Teil der Bevölkerung mit den Entscheidungen der Politiker konform geht.
    Selbiges gilt für die USA, England oder Brasilien. Alles Staatsoberhäupter die durchaus als mehr oder weniger populistisch gelten aber trotzdem demokratisch gewählt wurden obwohl sie über das gesunde Maß Konservatismus schon lange hinaus sind oder es noch nie hatten.
    Um noch extremer zu werden: Auch Hitler wurde per se demokratisch gewählt. Zwar hat er im dritten Reich die Demokratie sehr schnell abgeschafft, aber auch mit ihr hätte er mit Sicherheit mehr als ausreichend großen Schaden verursachen können.

    Um es kurz zu sagen: Ja, die Entscheidung entspricht der demokratisch bestätigten, weltoffenen Verfassung in Deutschland, die ich sehr zu schätzen weiß, aber die Demokratie an sich ist keine offene Weltanschauung, sie kann lediglich dazu genutzt werden eine solche zu festigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel