Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36359

USA

Trump erfindet einen HIV-Impfstoff

Laut Präsident Trump arbeiten amerikanische Forscher, die bereits den "Aids-Impfstoff" entwickelt haben, an einem Corona-Heilmittel. Das Problem: Einen derartigen Impfstoff gegen HIV gibt es in der realen Welt nicht.


Präsident Donald Trump nimmt es in seinen öffentlichen Äußerungen oft mit der Wahrheit nicht so genau (Bild: The White House)

Präsident Donald Trump hat am Dienstag bei einer Rede vor dem Weißen Haus behauptet, es gebe einen Impfstoff gegen HIV. Damit löste der umstrittene amerikanische Staatschef erneut scharfe Reaktionen in sozialen Netzwerken aus.

Der 74-Jährige behauptete, er verkehre mit "unglaublichen Wissenschaftlern", die an einem Corona-Heilmittel arbeiteten. "Sie haben den Aids-Impfstoff entwickelt", so Trump weiter. Im gewohnten Trump-Jargon fuhr er schließlich fort, offenbar sich selbst korrigierend: "Oder Aids… Und wie Sie wissen, gibt es viele Dinge und viele Firmen sind beteiligt. Aber das Therapeutikum für Aids… Aids war ein Todesurteil und jetzt leben Leute ein Leben mit einer Pille. Das ist eine unglaubliche Sache." Eine offizielle Korrektur für die Falschaussage gab es vom Weißen Haus nicht. Auf Presseanfragen zum Thema – etwa von NBC News – reagierte die US-Regierung nicht.

Aids-Aktivist*innen wiesen Trump schnell darauf hin, dass es noch keinen Impfstoff gegen HIV gebe – und das gegenteilige Äußerungen gefährlich sein könnten. "Nein Trump. Wie immer liegen Sie FALSCH", schrieb etwa Act Up New York auf Twitter. Menschen, die mit HIV lebten, könnten heute ihre Viruslast so stark absenken, dass sie das Virus nicht weitergeben könnten. "Unser Kampf mit der Pharmaindustrie geht weiter, die Monopole auf diese lebensrettenden Medikamente besitzt." Die Ärztevereinigung IAPAC ergänzte: "Bei der öffentlichen Gesundheit können Falschinformationen Konsequenzen haben. Informiert euch über die Fakten und trefft Sicherheitsmaßnahmen (Kondome, PrEP)."

Twitter / actupny

Twitter / IAPAC

Viele machten sich auch lustig über die Äußerung Trumps. "Eilmeldung: Trump hat gerade Aids geheilt", schrieb etwa der queere Komiker Randy Rainbow.

Twitter / RandyRainbow

In den USA stecken sich laut offiziellen Zahlen rund 40.000 Menschen pro Jahr mit HIV an. In Deutschland gab es laut dem Robert-Koch-Institut 2018 insgesamt 2.400 HIV-Neuinfektionen (queer.de berichtete).

Weitere Alternativfakten

In dieser Rede nahm es Trump auch mit anderen Fakten nicht so genau. So behauptete er, dass die Vorgängerregierung unter Präsident Barack Obama und Vizepräsident Joe Biden nicht einmal versucht habe, Probleme bei der Polizei zu bekämpfen. Dabei hatte Trump selbst Reformen der Obama-Regierung rückgängig gemacht.

Twitter / keithboykin

Die "Washington Post", die alle Reden von Trump analysiert, hat bislang während seiner dreieinhalbjährigen Amtszeit rund 20.000 irreführende Äußerungen oder schlichte Falschaussagen durch den Präsidenten gezählt. (dk)



#1 Ralph
  • 17.06.2020, 10:36h
  • Aber er sagt doch selbst, dass die von ihm angeführten Wissenschaftler "unglaublich" sind. - Im Ernst: Seit ein paar Wochen, in denen sich der öffentlich zelebrierte Irrsinn aus dem Weißen Haus von Tag zu Tag immer mehr steigert, gewinne ich die Überzeugung, dass der Mann im Gegensatz zu meiner früheren Meinung nicht einfach ein Arschloch ist, sondern in der Tat schwer geisteskrank, wobei sich diese Krankheit in rasender Geschwindigkeit verschärft.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 marius_cgn
  • 17.06.2020, 12:31h
  • Antwort auf #1 von Ralph
  • Das ist ja nun wieder eins dieser wunderbaren Probleme, weshalb psychische Störungen immer noch stigmatisiert sind: die Pathologisierung von Lügnern und berechnenden Arschlöchern wie Trump als psychisch krank.

    Dummheit, Engstirnigkeit, Arschlochigkeit sind nicht "geisteskrank".
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FinnAnonym
  • 17.06.2020, 12:34h
  • Kompletter Realitätsverlust...

    So sad...

    So langsam muss man sich fragen, ob der überhaupt noch in der Lage ist, ein Land zu führen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 michael008
#5 realistischAnonym
#6 tomtomAnonym
  • 17.06.2020, 14:40h
  • Im vergleich zum Trump war der "DubleU-Schorsch" ein Koryphäe....

    Leider darf ich nicht schreiben was ich mir denke, dafür werde ich jetzt bestraft....Aber wie wird die Welt den bloss wieder los?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BaerchenProfil
  • 17.06.2020, 14:54hzuhause
  • Also, so langsam müßte ja schon dem dümmsten und weltfremdesten US Bürger klar sein das dieser Möchtegern absolut unfähig ist, mir ist völlig schleierhaft wie die Menschen zulassen können das so ein gefährlicher und kranker Typ weiterhin agieren kann, macht er so weiter wie bisher beschwört er noch einen globalen Krieg herauf, mit den jetzigen Unruhen hat er ja schon mal erreicht was er wollte, was dann als nächstes passiert wage ich mir garnicht auszumalen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 schadeAnonym
  • 17.06.2020, 15:36h
  • Irgendwie wird er mir nach der nächsten Wahl fehlen. Trump hat sich so oft lächerlich gemacht, dass er wirklich einen großen Unterhaltungswert hat(te), sofern er im November nicht wieder gewählt wird.

    Wie gerne hätte er einen Krieg gegen Nord-Korea geführt, wo ihn die US-Wirtschaft sicherlich zurück gepfiffen hat, da sonst alle US-Investitionen im Süden in Gefahr geraten wären - siehe Korea-Krieg Nr.1 vor ca. 60 Jahren. Die Mauer an der mexikanischen Grenze wurde auch nicht realisiert.

    Im Grunde steht Trump für 4 Jahre Scherbenhaufen und viele Konservative werden ihm das nicht verzeihen. Vielleicht kann er aber trotzdem punkten.
    Ich bin mal gespannt. Vier weitere Jahre Trump werden dann aber wirklich chaotisch sein. George W., der man aus dem Bush, wir erinnern uns:

    de.wikipedia.org/wiki/George_W._Bush

    baute in der zweiten Amtszeit noch mehr ab, als in der ersten...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 IckeAnonym
  • 17.06.2020, 16:44h
  • Der letzte Absatz ist bezeichnend 3,5 Jahre im Amt, 42 Monate und 20.000 Falschaussagen. Das sind runtergerechnet 15 Falschaussagen am Tag, Respekt...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 blaseAnonym
  • 17.06.2020, 17:19h
  • Antwort auf #7 von Baerchen
  • die trump-anhänger:innen konsumieren keine wirklichen nachrichten. sogar fox ist inzwischen nur noch wenig attraktiv für die. statdessen schauen sie zb den rechtsextremen sender One America News Network und werden aufgeheizt und auf trump-kurs gebracht. dazu kommt die mystisch-verschwörerische blase namens Q in den faschistischen christen-netzwerken.
  • Antworten » | Direktlink »