Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36460

Pünktlich zur Pride-Saison

OITNB-Star Taylor Schilling outet sich

Die Hauptdarstellerin aus "Orange Is the New Black" erzählt erstmals, mit wem sie liiert ist.


Taylor Schilling spielte sieben Jahre lang Piper Chapman in "Orange Is the New Black" (Bild: Netflix)

  • 29. Juni 2020, 16:39h, noch kein Kommentar

Taylor Schilling, die in der beliebten Netflix-Serie "Orange Is the New Black" die Hauptrolle der Piper Chapman verkörperte, hat sich am Wochenende in sozialen Netzwerken geoutet. Sie erklärte, dass sie mit der Künstlerin Emily Ritz liiert sei.

Anlass für das Coming-out war der Stonewall-Jahrestag. Schilling teilte ein Instagram-Bild von Ritz, in dem sich die beiden umarmen. Über dem Bild stand die Botschaft von Ritz an ihrer Partnerin: "Ich könnte nicht stolzer darüber sein, an deiner Seite zu stehen." Sie wünschte außerdem einen "Happy Pride".


(Bild: Instagram Stories / Taylor Schilling)

Nach einem Bericht des Klatschportals "Just Jared" trafen sich die beiden Frauen, weil sie im gleichen Freundeskreis verkehrten. Sie hätten von Anfang an eine Verbindung gespürt. Letztes Jahr habe ihre Freundschaft dann eine romantische Komponente bekommen.

Die aus Neuengland stammende Taylor Schilling ist seit 2007 in Hollywood-Produktionen dabei. Ihre erste Serien-Hauptrolle ergatterte sie 2009 mit der NBC-Krankenhausserie "Mercy", die aber bereits nach einer Staffel abgesetzt wurde. Sie spielte auch in einigen Spielfilmen mit wie "Die Atlas Trilogie – Wer ist John Galt?" (2011) und "The Lucky One – Für immer der Deine" (2012). Weltbekannt wurde sie erst 2013 durch ihre Hauptrolle in "Orange Is the New Black".

OITNB gehörte zu den ersten TV-Serien, die vor sieben Jahren beim Streamindienst Netflix gestartet sind. Die Serie endete letztes Jahr nach sieben Staffeln und 91 Episoden. Sie gilt als Meilenstein, weil darin Homosexualität und Transsexualität offen dargestellt wurden, auch wenn sich manche deutsche TV-Zuschauende an die RTL-Dauerserie "Hinter Gittern" erinnert gefühlt haben, die wenige Jahre vorher zu Ende gegangen war.

Zu den großen Stars der Serie gehört die trans Schauspielerin Laverne Cox, die in den USA inzwischen zu einem Star aufgestiegen ist. Sie war 2017 die erste trans Darstellerin, die eine Hauptrolle in einer Primetime-Serie der großen Sender erhalten hat – sie spielte in der 13-teiligen CBS-Reihe "Doubt" eine trans Juristin, die mit dem Bezirksanwalt ausgeht. Die Serie war ein Flop und wurde bereits nach zwei Folgen abgesetzt – die restlichen, bereits gedrehten elf Folgen zeigte CBS auf einem schlechten Sendeplatz. (dk)