Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36526

Staatshomophobie

Russland: Regenbogen-Eiscreme zu schwul?

Eine homophobe Aktivistin beschwert sich, dass regenbogenfarbene Eiscreme so schlimm sei wie das Hakenkreuz der Nazis.


Achtung: Diese Eiscreme macht homosexuell – das ist zumindest die Meinung einer von Russlands führenden Homo-Hasserinnen

Die ehemalige Duma-Abgeordnete Jekaterina Lachowa hat am Freitag in einer Videokonferenz mit Machthaber Wladimir Putin knallbunte Werbung für eine Eiscreme-Marke als "Homo-Propaganda" kritisiert. Die 72-jährige Chefin der Lobbygruppe "Union für Frauen" erklärte, der russische Eishersteller Tschistaja Linija indoktriniere mit den bunten Farben Kinder, die sich so an die homosexuelle Regenbogenfahne gewöhnen würden. Die Marke heißt "Raguda" – das russische Wort für Regenbogen.

Nach Wirbel in sozialen Netzwerken verteidigte Lachowa später ihre Ansicht. Laut russischen Staatsmedien sagte sie: "Ich bin negativ gegenüber dem Regenbogen eingestellt genauso wie gegenüber dem Hakenkreuz, das bereits verboten ist. Vor vielen Jahrhunderten bezeichnete dieses faschistische Zeichen noch Wohlstand, Fruchtbarkeit und so weiter."

Lachowa hatte sich in den letzten Jahren immer wieder durch homophobe Äußerungen in die öffentliche Debatte eingebracht. So behauptete sie, Homosexuelle seien "krank" und der Westen wolle Russland die gleichgeschlechtliche Ehe aufzwingen. 2012 hatte sie Homosexualität als "drängendstes Problem der Welt" bezeichnet.


Jekaterina Lachowa ist eine gern gesehene Gesprächspartnerin im russischen Staatsfernsehen (Bild: Screenshot Rossija 1)

Putin gab sich laut den Berichten in seiner Antwort auf Lachowa zurückhaltend. Er stimme zwar überein, dass "Propaganda" für Homosexualität in der Öffentlichkeit kontrolliert werden müsse, dies dürfe aber nicht "aggressiv" geschehen. Putin hatte erst vor wenigen Tagen eine Verfassungsreform durchgesetzt, die ihm nicht nur eine Amtszeit bis 2036 ermöglicht, sondern auch die gleichgeschlechtliche Ehe ausdrücklich verbietet (queer.de berichtete). Bei der Videokonferenz vom Freitag hatte Putin mit Mitgliedern der Arbeitsgruppe zur Verfassungsreform gesprochen.

Putins Altherrenwitz

Dabei machte Putin einen Altherrenwitz über das Hissen der Regenbogenfahne an der amerikanischen Botschaft in Moskau. "Das sagt mehr aus über die, die dort arbeiten", so der Präsident.

Der Eiscremehersteller verteidigt sich unterdessen laut der Nachrichtenagentur RIA Nowosti, indem er sich als heterofreundlich darstellt: "Unsere Firma steht für die traditionelle Familie und stimmt der Äußerung von Frau Lachowa nicht zu. Wir glauben, dass der Regenbogen die Sonne nach dem Regen zeigt und nicht die Flagge der LGBT-Community", erklärte Armen Beniaminow von der Tschistaja-Linija-Mutterfirma. Er selbst habe schließlich als Familienvater für die Verfassungsänderung von Putin gestimmt, um "traditionelle Werte" zu schützen. (dk)



-w-

-w-


#1 dellbronx51069Anonym
  • 07.07.2020, 12:24h
  • Offensichtlich kommen solch absurden Haltungen vom Alkoholkonsum für den dieses Land ja bekannt ist. Was das Hissen der Regenbogenfahne in der Moskauer US Botschaft angeht hat der nette Herr Putin durchaus recht. Es sagt nämlich aus dass das US Personal von Nazis umgeben ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 tchantchesProfil
  • 07.07.2020, 16:00hSonstwo
  • Die arme Frau muss doch als Kind mal ein furchtbares Trauma erlebt haben... auf den Kopf gefallen, heftig vor einen Hydranten gelaufen oder irgendwas in der Art.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Fabsi234Anonym
  • 07.07.2020, 16:20h
  • Lachhaft, Frau Lachowa!

    Wer sich an die Regenbogenfahne "gewöhnt", wird langsam schwul.

    Wer nur oft genug die italienische Flagge ansieht, kann auch bald fliessend italienisch und hat ständig rasenden Hunger auf Spaghetti!

    In das ganze auch noch Hakenkreuze einzuflechten ist eine Meisterleistung.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stephan
  • 07.07.2020, 17:56h
  • "Das sagt mehr aus über die, die dort arbeiten"

    Da hat Putin ja ausnahmsweise mal absolut recht: Tatsächlich sagt das Hissen der Regenbogenflagge etwas aus über die Menschen, die auf diese Weise ihre Solidarität mit und ihren Respekt von Minderheiten zeigen. Wer so handelt, hat sich zumindest schon einmal in diesem Punkt von menschenrechtsverachtenen Abschaum in seiner Umgebung distanziert, zeigt, dass er/sie ein Mensch ist. Schaut man sich dagegen Putin in seinem Macho-Gehabe an, kann man sich über die menschlichen Eigenschaften dieses Populisten nicht sicher sein! Die Art z.B. wie dieser Typ sich an die Macht klammert, ohne rot zu werden, ist zum Fremdschämen und seine Art Minderheiten weitere Beschwernisse aufzuerlegen, zeigt dass diese Type in Wirklichkeit ein sehr schwacher Typ ohne wirkliches Selbstbewusstsein ist. Starke Menschen haben solche Selbstinszenierungen nämlich niemals nötig! Es sagt viel über emporgekommene Wichte aus, wenn sie die Übersteigerung ihrer Person brauchen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 lindener1966Profil
#6 DramaQueen24Profil
  • 08.07.2020, 00:58hBerlin
  • Achtung, Achtung!
    Wer dieses Eis isst, läuft Gefahr, schwul zu werden! (Ironie off)

    Was für Vollhonks es doch in Russland gibt!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Alexander_FAnonym
  • 08.07.2020, 00:59h
  • Antwort auf #1 von dellbronx51069
  • Bitte jetzt hier keine fremdenfeindlichen Klischees. Nicht, dass ich Russland sonderlich toll fände, aber Alkoholkonsum ist bei Weitem nicht das schlimmste Problem, mit dem dieses Land zu kämpfen hat. Im Übrigen ist unter Akademikern und Mittel- bis Oberschichtlern wie dieser Dame oft eher Abstinenz verbreitet, was umso weniger für sie spricht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 thorium222Profil
  • 08.07.2020, 09:33hMr
  • Wer immer sich den Regenbogen als Zeichen für die LGBT-Community ausgedacht hat, war ein Genie. Man kann ihn nicht verbieten, nicht zensieren, nicht als Marke eintragen, er erscheint sogar von Zeit zu Zeit am Himmel und verdeutlicht immer wieder so wie hier perfekt den Wahnsinn der Homohasser.
  • Antworten » | Direktlink »