Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36543

Heimkino

Einer der schönsten Coming-out-Filme zum Wiederverlieben

Fast ein Vierteljahrhundert ist das britische Jugenddrama "Beautiful Thing" alt – und hat sich wunderbar gehalten. Im Salzgeber Club ist jetzt eine digital restaurierte Fassung zu sehen.


"Beautiful Thing" erzählt die Geschichte der beiden 15-jährigen Jungs Jamie und Ste, die Tür an Tür in einer Londoner Hochhaussiedlung wohnen

Die beiden Teenager Jamie und Ste gehen zusammen zur Schule, wohnen Tür an Tür in einem grauen Vorstadt-Wohnsilo – und gemeinsam entdeckt das Duo so langsam und (un)sicher sein Schwulsein: erste Sehnsucht, erster Kuss, das heimliche Blättern in einem Homoheft, der verschämte Gang in eine schwule Bar, die eigenen Zweifel, die Anfeindungen von Freunden und Familie – und natürlich das erste Mal.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Jamie ist der sensible Softie mit einer Schwäche für Muscials und einer Abneigung für Fußball, der bei seiner alleinerziehenden Mutter lebt. Kumpel Ste ist der harte Typ, der Kicken und Boxen liebt, doch von Vater und Bruder bisweilen schon mal verprügelt wird. Und dann ist da noch die Nachbarin Lea, ein durchgeknalltes Girlie, das den beiden Jungs erst eifersüchtig Steine in den Weg legt, aber dann doch noch (fast!) lesbisch werden will.

Angenehme Leichtigkeit und verblüffende Sensibilität


Poster zum Film: "Beautiful Thing" gibt es vom 9. Juli bis 6. August 2020 exklusiv auf VoD auf salzgeber.de

Last not least gibt's noch Jamies Mutter, die träumt vom eigenen Pub, liebt ihren Sohn – und kippt fast aus den Hausschuhen, als sie beim Stöbern in seinem Schlafzimmer die Gay-Gazette entdeckt.

Einmal mehr erweisen sich Frauen als die besseren Regisseure für queere Stoffe. Kinoneuling Hettie MacDonald hat "Beautiful Thing" bereits für die Bühne inszeniert. "Menschen müssen träumen können, sie sollten daran glauben können, dass ihre Träume wahr werden", beschreibt sie ihre Absichten.

Die beide Jung-Mimen spielen ihre unterschiedlichen Rollen mit angenehmer Leichtigkeit und verblüffender Sensibilität. Da ist nichts plump oder peinlich, und wenn sich die beiden am Schluss verliebt in den Armen liegen und im Vorstadt-Ghetto eng umschlungen tanzen, ist das so poetisch wie ergreifend – selbst das Boulevardblatt "Daily Mail" schmolz einst dahin und schwelgte: "herzerweichend und bewegend".

Very good, dass dieses Juwel des british cinema in einer neuen HD-Fassung herausgekommen ist!

Vimeo / Salzgeber Club | Offizieller Trailer zu "Beautiful Thing" und Möglichkeit, den Film direkt anzuschauen

Infos zum Film

Beautiful Thing, Drama. Großbritannien 1996. Regie: Hettie Macdonald. Darsteller: Glen Berry, Scott Neal, Linda Henry. Laufzeit 87 Minuten. Sprache: deutsche Synchronfassung. FSK 12. Digital restaurierte Fassung vom 9. Juli bis 6. August 2020 exklusiv im Salzgeber Club als Video on Demand
Galerie:
Beautiful Thing
6 Bilder


#1 Benjamin aus BSAnonym
  • 09.07.2020, 10:35h
  • Nun bin ich fast 42 J. alt und ich war 18, als der Film heraus kam. Ich hatte noch die gute alte VHS, die jetzt allerdings lange durch eine DVD dieses Streifens ersetzt wurde. Spätere Partner hatten diese DVD auch in ihrer Sammlung - ich liebe diesen Film und muss sagen: Klar, ich mag "Call me by your Name", "Brokeback Mountain" und wie sie alle heissen. Dieses jedoch ist der ALLERBESTE LGBT-Film. Und daran führt für mich kein Weg vorbei. Und die beiden besten (schwulen) Filmküsse gibt es zum einen in diesem Film - nach der "Party" im Wald an den Bäumen, wenn auch der ganze Film und das Ende sicher sehr schön sind. Und - im Film "The Way He Looks" (deutscher Titel "Heute gehe ich allein nach Hause" - hier ist einer der beiden Darsteller im Film blind. Bessere Küsse als in diesen beiden Filmen sah ich in keinem. "Beautiful Thing" allerdings ist der allerbeste schwule Coming-Of-Age bzw. Coming-Out-Film. Meine Generation wird es mindestens verstehen. Was die Leute am Film "Jongens" so toll finden, ausser die ein- oder andere Szene bzw. guter Aufnahmen von Bodies oder ähnlichem - ich verstehe es nicht und kann da nicht sonderlich viel Romantik entdecken - anders als in vielen anderen Gay-Movies (yes)

    Die besten Gay-Movies sind für mich:

    1 Beautiful Thing

    2 Der Verlorene Sohn

    3 Call me by your Name

    4 Get Real - Von Mann zu Mann

    5 Aimee & Jaguar*

    6 Brokeback Mountain

    Gay ist übrigens auch ein Wort für Lesben, daher verstehe ich die Bezeichnung Gay&Lesbian nicht so ganz. Linda Perry antwortete einmal "I am gay" - Zeiten ändern sich wohl manchmal. Nr. 5 ist ein lesbischer Film und besser als alle schwulen nachfolgenden, welche ich je gesehen habe und es waren nicht wenige. Ich empfehle diesen wie auch die anderen hier (Heike Makatsch ist auch mit dabei)...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ToffiAnonym
  • 09.07.2020, 10:40h
  • Für mich war dieser Film damals ein Schlüsselerlebnis für mein inneres Coming-Out. Ich kann die lobende Kritik nur bestätigen. Der Film trifft absolut immer den richtigen Ton und man kann sich wunderbar in die Gefühlwelt der beiden Hauptpersonen hineinversetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PetterAnonym
  • 09.07.2020, 11:15h
  • Ich kann mich noch sehr gut an diesen Film erinnern. Den habe ich damals im Kino gesehen und fand ihn so toll, dass ich eine Woche später nochmal mit zwei Freunden im Kino war.

    Das war damals eine tolle Zeit und ein toller Film.

    Ist für mich einer der tollsten schwulen Filme aller Zeiten. Und ein echter Fellgood-Film, wo am Ende alle glücklich rauskommen.

    Kaum zu glauben, dass das schon 24 Jahre her ist... Wie die Zeit vergeht... Und wie gerne ich die Zeit nochmal zurückdrehen würde... Dann würde ich sicher einiges anders machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Peck_SProfil
  • 09.07.2020, 12:33hFrankenthal
  • Ich werde fast sentimental. Der Film war mein allererster LGBT-Film und ein Erweckungserlebnis. Da habe ich mich zum allerersten Mal filmisch repräsentiert gefühlt. Obendrein ist es auch noch ein inhalt- und handwerklich toller Streifen. Höchste Zeit, ihn mal wieder zu sehen. Danke für den Hinweis.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 56James35Anonym
  • 09.07.2020, 12:52h
  • Die Briten haben immer die besten Schwulenfime gemacht. Kein Pathos. Viel Humor. Und vor allem Liebe, Liebe, Liebe. Denken wir zum Beispiel an "My beautiful laundrette" und "The priest". Außerdem lässt der Titel dieses wunderschönen Films an den amerikanischen Film "A very natural thing" denken.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 disegno
#7 PetterAnonym
  • 09.07.2020, 13:30h
  • Antwort auf #1 von Benjamin aus BS
  • --------------------------------------
    Die besten Gay-Movies sind für mich:

    1 Beautiful Thing

    2 Der Verlorene Sohn

    3 Call me by your Name

    4 Get Real - Von Mann zu Mann

    5 Aimee & Jaguar*

    6 Brokeback Mountain
    --------------------------------------

    Die fand ich auch alle toll.

    Welche ich aber auch noch super finde:

    - Pride

    - Milk

    - Maurice

    - Another Country

    - Latter Days

    - Sommersturm

    und sicher noch einige andere, die mir jetzt so schnell nicht einfallen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 VadderAnonym
  • 09.07.2020, 14:18h
  • Sehr schöner Film.

    Meine liebsten gay Filme:

    1.) Abschiedsblicke ( das Schlüsselerlebnis für mein Coming-out).

    2.) Das Kuckucksei

    3.) Brokeback Mountain

    4.) Beautiful thing

    5.) Longtime companion

    6.) Sauvage

    7.) 120 BPM

    8.) Latter Days

    9.) Taxi zum Klo

    10.) Maurice

    Und

    11.) Sommer wie Winter
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarcAnonym
  • 09.07.2020, 16:43h
  • Ich vermisse "Trick" in den diversen Hitlisten. Kein klassischer Coming-out-Film, aber eine tolle Liebesgeschichte. Und das auch ganz ohne trauriges Ende.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 staffelbergblickAnonym
  • 09.07.2020, 16:53h
  • Dieser Film lief jahrelang in Berlin im "Broadway" (gleich neben dem "Royal-Palast", heute Saturn) am Tauentzien. Ein Freund von mir war damals mindestens einmal in der Woche im Kino ...
    "Ste" arbeitet weiterhin als Schauspieler, teilweise in englischen Serien, u.a. gibt es eine Polizeiserie, in der er einen schwulen Polizisten spielt. Und "Jamie" hat sich aufs Land zurückgezogen und ist heute wohl Autoverkäufer
  • Antworten » | Direktlink »