Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36599

Free-TV-Premiere

Schwul, blind und zum ersten Mal verliebt

Bei "rbb QUEER" läuft heute um 23.30 Uhr der brasilianische Spielfilm "Heute gehe ich allein nach Hause". Drei Fragen an Regisseur Daniel Ribeiro zum tief bewegenden TEDDY-Gewinner von 2014.


Schauspieler Ghilherme Lobo, selbst sehend, spielt in "Heute gehe ich allein nach Hause" überzeugend den blinden Schüler Leonardo. Bei der Berlinale 2014 gewann der Film von Daniel Ribeiro den queeren Filmpreis TEDDY (Bild: Edition Salzgeber)

Die Story Ihres Films "Heute gehe ich allein nach Hause" beruht auf Ihrem eigenen Kurzfilm "Eu Não Quero Voltar Sozinho". Wie kamen Sie auf die Idee, daraus Ihren ersten Spielfilm zu entwickeln?

Daniel Ribeiro: Tatsächlich ist die Idee für den Langspielfilm älter. Er sollte von einem blinden Jungen handeln, der sich zum ersten Mal verliebt. Ich dachte, dass ich erst mal in einem kurzen Format mit dieser Idee experimentieren sollte, also entstand quasi ein Pilotfilm für mein Debüt. Als der Kurzfilm dann plötzlich überallhin eingeladen wurde, habe ich das Drehbuch für den Langfilm etwas verändert, damit es Überraschungen gibt für alle, die die Geschichte schon aus dem Kurzfilm kannten.


Poster zum Film: "Heute gehe ich allein nach Hause" läuft am 16. Juli 2020 um 23.30 Uhr als Free-TV-Premiere im rbb-Fernsehen

Sie konzentrieren sich auf die Phase der Jugend, wenn Freundschaften, Liebe, sexuelle Identität besonders wichtig werden. Hat Ihr Film autobiografische Elemente?

Der Teil, der an meiner Geschichte autobiografisch ist, hat höchstens damit zu tun, dass auch ich einmal zum ersten Mal verliebt war. An dieses Gefühl kann sich wohl jede*r noch gut erinnern. Das ist eine universelle Sache, egal, ob schwul oder hetero, blind oder nicht – man versteht einfach, was da mit Leonardo passiert.

Warum ist Ihre Hauptfigur ein blinder Junge?

Die Sexualität und ihr Erwachen wird normalerweise mit dem Aussehen und den visuellen Reizen verbunden. Ich stellte mir also die Frage, wie es bei einem Jugendlichen abläuft, der merkt, dass er schwul ist, aber noch nie einen Mann oder eine Frau angesehen hat. Wenn man den visuellen Aspekt aus der Gleichung nimmt, wird es doch interessant zu ergründen, wo eigentlich die Sexualität ins Spiel kommt. Reagiert man nur auf äußere Reize und entsteht da etwas in unserem Inneren?

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer zum Film

Infos zum Film

Heute gehe ich allein nach Hause (Originaltitel: The Way He Looks). Romanze. Brasilien 2014. Regie: Daniel Ribeiro. Darsteller: Ghilherme Lobo, Fabio Audi, Tess Amorim. Laufzeit: 96 Minuten. Sprache: portugiesische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 6. Salzgeber & Co. Medien


#1 Peck_SEhemaliges Profil
  • 16.07.2020, 10:49h
  • Ein wirklich sehr schöner Film, den ich mindestens schon 5x gesehen habe. Kann ich wärmstens empfehlen, auch wenn es wiedermal nur mit Untertiteln geht. Nichtmal eine Bluray hat der Verleiher gebacken bekommen. Aber das Trauerspiel kennen wir ja schon. Trotzdem ansehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Pink FlamingoAnonym
  • 16.07.2020, 13:22h
  • Antwort auf #1 von Peck_S
  • Natürlich macht auch mich dieser Film sehr neugierig. Aber bis um 23Uhr 30 warten bis zur Ausstrahlung? Der RBB tut gut daran das Queere Filmprogramm auf einen früheren Zeitpunkt zu verlegen. 22 Uhr etwa. Wobei dieser Film doch schon ab 6Jahre freigegeben ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Kritiker_inEhemaliges Profil
  • 16.07.2020, 16:53h
  • Antwort auf #2 von Pink Flamingo
  • Tja. Wir mussten ja nun schon ein paarmal feststellen, dass solche Filmreihen am liebsten unter FSK-18-Kriterien gesendet werden. Damit nur ja keine jugendliche Person irgendwie "verwirrt" werden kann. *augenroll*

    Der Film kann aktuell kostenpflichtig auf 4 Portalen gestreamt werden. Eine gute Übersicht dazu bietet:

    www.werstreamt.es/
  • Antworten » | Direktlink »
#4 steffdaAnonym
#5 TechnikerAnonym
  • 19.07.2020, 15:49h
  • Antwort auf #2 von Pink Flamingo
  • "Aber bis um 23Uhr 30 warten bis zur Ausstrahlung?"

    Es gibt Dienste im Netz, die einem aufnehmen, was man will, Festplattenrecorder, TV-Karten für den PC - und oft (leider wohl nicht für diesen Film) die Mediatheken.

    Man(n) kann also mit den Hühnern schlafen gehen ohne was zu verpassen.

    Wunder der Technik!

    Und, ja: ein schöner Film.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Pink FlamingoAnonym
  • 19.07.2020, 17:42h
  • Antwort auf #5 von Techniker
  • Und wenn ich all das nicht besitze, bin ich näse;-) Habe am nächsten Tag die RBB Mediathek aufgerufen und da wurde alles bis auf die Queer Nacht wiederholt. Schon mehr als peinlich für die ARD Anstalt. Der Film wurde nicht einmal angezeigt. Krimis mit der Freigabe ab 16 Jahre dürfen zumindest von 22-6 Uhr morgens ohne extra Anmeldung angeschaut werden. Und ich weigere mich einfach extra Anmeldekonten anzulegen nur um zu zeigen dass ich ein Erwachsener bin.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 queergayProfil
  • 24.07.2020, 19:22hNürnberg
  • Gibt es irgendwo Gruppenaktivitäten für blinde Gays/Queers?
    Habe hierzu bisher fast gar nichts gefunden.
  • Antworten » | Direktlink »