Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36615

Neu im Omnio Verlag

Ratgeber für schwule Papas und alle, die es werden wollen

"Das Regenbogenväterbuch" berichtet von sehr persönlichen und intimen Erfahrungen und verschiedenen Blickwinkeln – kurz: von der Diversität von Familie.


Das Buch ist kein politisches Manifest, verändert aber den gesellschaftlichen Blick auf Familie (Bild: Omnio Verlag)

Werdet Väter! Dieser erste Ratgeber zum Thema soll Männern in Regenbogenkonstellationen helfen, ihre Vaterschaft zu planen und positiv zu (er)leben. Die Texte erzählen von allen Aspekten von Vaterschaft, den Planungen, der Zeugung, der Schwangerschaft, Geburt, vom Umgang mit eigenen Kindern, dem Umgang mit den Müttern, was das alles für die Partnerschaft oder das Singledasein bedeutet, und welche rechtlichen Aspekte eine Regenbogenfamilie bestimmen.

Mit Checklisten, Bildern, Adressen


"Das Regenbogenväterbuch: Ratgeber für schwule Papas (und alle, die es werden wollen)" ist im Omnio Verlag erschienen

Das Konzept der Regenbogenfamilie ist vielfältig: Es gibt nicht die eine Regenbogenfamilie. Niemand kann sich hinstellen und sagen: Nur so oder so muss ein Regenbogenfamilienleben aussehen. Es gibt viele verschiedene Verbindungen von lesbischen, schwulen, heterosexuellen und anderen (werdenden) Eltern. Welche Vaterrolle man auch für sich definiert: Eine Familie zu gründen, bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Denn eine der wichtigsten Erfahrungen von Vaterschaft ist, dass es einen neuen Menschen gibt, den man durchs Leben begleitet.

Das Buch ist kein politisches Manifest. Herausgeber und Autoren verfolgen keine politische Agenda, und wir möchten nicht vorgeben, wie Vaterschaft in Regenbogenfamilien genau definiert sein soll. Das Buch berichtet von sehr persönlichen und intimen Erfahrungen und verschiedenen Blickwinkeln – kurz: von der Diversität von Familie. Dennoch ist das Buch politisch, weil das, was Regenbogeneltern hier erzählen, den gesellschaftlichen Blick auf Familie in Deutschland radikal ändern wird.

"Das Regenbogenväterbuch: Ratgeber für schwule Papas (und alle, die es werden wollen)" von Gianni Bettucci, Sören Kittel, Ulrich Michael Heissig und Alexander Schug ist jetzt als 368 Seiten starkes Taschenbuch und eBook im Berliner Omnio Verlag erschienen. (cw/pm)

Infos zum Buch

Gianni Bettucci, Sören Kittel, Ulrich Michael Heissig und Alexander Schug: Das Regenbogenväterbuch: Ratgeber für schwule Papas (und alle, die es werden wollen). Sachbuch. 368 Seiten. Broschur. Format: 16 x 21 cm. Omnio Verlag. Berlin 2020. Broschur: 22,00 € (ISBN: 978-3-95894-084-0). Ebook: 19,99 € (ISBN: 978-3-95894-085-7).


#1 LarsAnonym
  • 18.08.2020, 15:02h
  • Ein lesenswertes Buch, nicht nur für Regenbogenväter, sondern für alle, die sich mit dem Thema Familie aus queerer Perspektive befassen.

    Das Buch ist angenehm sachlich, geht schwierigen Fragen und möglichen Problemen nicht aus dem Weg, über die man sich vor einer Vaterschaft klar werden sollte und die in Berichten über glückliche neue Regenbogenfamilien verständlicherweise weniger gesprochen wird.

    Wichtig ist, dass das Prinzip der Verantwortung in den Mittelpunkt gestellt wird, denn aus niedlichen Babys werden irgendwann Erwachsene.

    Ein Pluspunkt ist auch, dass das Buch auch von Seiten jetzt erwachsener Spenderkinder positiv aufgenommen wurde.

    So schreibt die Bloggerin Anne in ihrer Rezension auf spenderkinder.de:

    "Besonders erfreulich ist für uns Spenderkinder, dass das Buch keine How-to-Anleitung ist, sondern Männer dazu anregt, sich damit auseinanderzusetzen, wie sie ihr Vatersein jenseits einer randständigen Samenspenderrolle aktiv gestalten möchten. Umgekehrt wird deutlich gemacht, dass es notwendig ist, auch die Mutter, die jedes Kind hat, zu integrieren."
  • Antworten » | Direktlink »