Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36635
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Caitlyn Jenner will US-Vizepräsidentin werden


#1 NickAnonym
  • 21.07.2020, 14:41h
  • Sie unterstützte dabei auch Donald Trump als Präsidentschaftskandaten, bedauerte dies aber wegen seiner LGBTI-feindlichen Politik zwei Jahre nach dem Wahlsieg - dumm genug ihn je unterstützt zu haben. Aber nur aufgrund seiner lgbti-feindlichen Politik sich abwenden, die an sich schon schlimm genug, aber noch lange nicht die Spitze des Eisbergs ist. Sehr abgehoben, über die Steuergeschenke für die Reichen hat sie sich wahrscheinlich gefreut. Trans hin oder her, elitäre reiche Realitystars bleiben eben was sie sind. Auch kein Stück Solidarität (aber was erwartet man) von Kanye West gegenüber BlackLivesMatter, stattdessen lutscht er Trumps Eier.
    Wird das Präsidentenamt jetzt endgültig Reality TV? Dann können BlackRock, Google, Microsoft und die Waffenlobby endlich ohne Unterbrechungen durchregieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Taemin
  • 21.07.2020, 14:56h
  • Antwort auf #1 von Nick
  • Ist doch eh lächerlich. Interessanter ist, dass Joe Biden seine eigene Position trotz allem Zweckoptimismus der jüngsten Zeit als so verzweifelt aussichtslos einschätzt, dass er schon gar nicht mehr in Erwägung zieht, überhaupt eine(n) Vize zu benennen - oder vielleicht findet sich niemanden, der/die noch an seinen Sieg glaubt. Wir sind jedenfalls gut beraten, nicht mit einer Niederlage des Trumpen zu rechnen. Vor vier Jahren haben sich schon alle Voraussagen der selbsternannten Kenner, Experten und gut unterrichteten Kreise als reines Wunschdenken erwiesen. Egal was er getan und gelassen hat in seiner Amtszeit, nichts hat ihm bei seinen Anhängern, die ihn ins Weiße Haus getragen hatten, geschadet. Im Gegenteil. Wieso sollten die jetzt Biden wählen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 so issesAnonym
  • 21.07.2020, 15:15h
  • ein weiters zeichen dafür, dass LGBT*I menschen auch nicht besser sind als andere.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 michael008
#5 ColonelAnonym
  • 21.07.2020, 17:28h
  • Antwort auf #2 von Taemin
  • Bitte?! Biden führt in den Umfragen mit 8 bis 15 Prozentpunkten, nimmt mehr Geld ein als Trump, hat höhere Zustimmungswerte in allen Bereichen, höhere persönliche Sympathiewerte (auch weitaus höhere als sie Clinton je hatte, bevor dieser dämliche Vergleich aufkommt) und - fun fact! - hat zudem schon vor Urzeiten angekündigt, dass er seine Vizekandidatin (wohl Kamala Harris, M. Lujan Grisham, Tammy Duckworth, Keisha Lance Bottoms oder Susan Rice) wohl nicht vor August ankündigen wird. Aus praktischen wie auch aus strategischen Gründen.

    Natürlich besteht ein Restrisiko, dass Trump die Wahl noch gewinnen könnte, aber dieses Restrisiko ist extrem gleich. Er kann schliesslich nicht mehr aus der Outsider-Position heraus antreten, er muss seinen "Record" verteidigen, wie man so schön sagt. Und der ist nach allen Parametern (innere Unruhen, Massenarbeitslosigkeit, COVID-Versagen) mehr als schlecht. Man muss schon ziemlich delusional oder masochistisch sein, um das zu verkennen.

    Zu Kanye/Caitlyn: Publicity-Stunt, nicht der Rede wert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#6 so issesAnonym
#7 so issesAnonym
#8 michael008
#9 AlexAnonym
  • 21.07.2020, 21:02h
  • Was ein blahblah.

    Wenn Kanye West verkünden würde, dass sie seine First Lady wird... DAS wäre schon eher eine Meldung wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DramaQueen24Ehemaliges Profil
  • 22.07.2020, 00:21h
  • CJ ist NICHT die prominenteste Transfrau der USA, das sind Jazz Jennings (im Bereich Jugend), und Laverne Cox (Erwachsene). Selbst die Wachowski-Schwestern sind bekannter und berühmter. Zudem haben sie wirklich etwas geleistet.
    Ich halte die Bewerbung von West und ihr für ein Fake, eine Werbung, mehr nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 ColonelAnonym
#12 Taemin
  • 22.07.2020, 10:23h
  • Antwort auf #5 von Colonel
  • Vor vier Jahren sagten alle seriösen Beobachter voraus, dass Trump mit Pauken und Trompeten verlieren werde. Genau wie heute. Und nicht vergessen: Prozentzahlen der Gesamtbevölkerung sind völlig bedeutungslos. Vor vier Jahren gewann Clinton deutlich mehr Stimmen als Trump. Dennoch wurde Trump Präsident, weil entscheidend die auf die Bundestaaten entfallenden Ergebnisse sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#13 DramaQueen24Ehemaliges Profil
  • 22.07.2020, 15:12h
  • Antwort auf #11 von Colonel
  • Die Wachowski-Schwestern haben Filme wie "Matrix", "Cloud Atlas" und "V-wie Vendetta" geschrieben, produziert und Regie geführt. Bei der Produktion von V-wie Vendetta durfte ich Dank Vitamin B, am Set in Babelsberg sein. Ihre Namen sind bekannter, als der von CJ.
    Laverne Cox wurde durch die Serie "Orange is the new Black" bekannt, und hat in mehreren Filmen und Serien mitgewirkt:

    de.wikipedia.org/wiki/Laverne_Cox#Filmografie_(Auswahl)

    Nicht nur die Community kennt sie.
    Und Jazz Jennings wurde durch eine Dokuserie bekannt, ebenso wie CJ, hat einen eigenen YouTube Kanal, und drei Bücher veröffentlicht. Auch als Schauspielerin ist sie aktiv. Ihr Film wurde auf einigen Festivals gezeigt (in dem Film geht es um Mobbing wegen TS).

    Du siehst, alle drei Namen haben mehr getan als CJ, sind bekannter und berühmter als CJ.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel