Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36656

Free-TV-Premiere

Queeres Aufbegehren in Kuba

Bei "rbb QUEER" läuft heute um 23.30 Uhr der bewegende Feel-Good-Mutmacher "Viva" um einen schwulen Teenager in Havanna, der gegen seinen Macho-Vater rebelliert und seinen Weg als Sänger sucht.


Der Friseur und Gelegenheits-Sexarbeiter Jesús träumt von einem Leben als Travestiedarsteller in Havanna (Bild: Edition Salzgeber)
  • Von Dieter Oßwald
    23. Juli 2020, 04:47h, noch kein Kommentar

Der junge Jesús arbeitet als Friseur in einer Travestie-Bar in Havanna. Als er allen Mut zusammen nimmt und selbst einen Auftritt im Fummel wagt, reagieren die Dragqueens gewohnt zickig. "Er hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, seinen Pimmel zu verstecken", kommentieren sie abfällig die Premiere des nervösen Neulings.

Im resoluten Barchef, nicht umsonst "Mama" genannt, findet der 18-Jährige jedoch einen Mentor. "Mama" kennt die tragische Familiengeschichte von Jesús, der sich alleine durchs Leben schlagen muss. Die Mutter verstorben, der Vater verschollen.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Der homophobe Papa taucht wieder auf


Poster zum Film: "Viva" feiert am 23. Juli 2020 um 23.30 im rbb seine Free-TV-Premiere

Plötzlich taucht der Alte wieder auf und quartiert sich in der Wohnung des Sohnes ein, der ihn seit 15 Jahre nicht gesehen hat. Jesús reagiert verunsichert und neugierig gleichermaßen. Das Drama spitzt sich zu, als ihm der rabiate Papa den Besuch in der Travestie-Bar untersagt. Trickreich umgeht der Sohn zunächst das Verbot. Doch irgendwann ist Schluss mit dem Versteckspiel, und als Diva namens "Viva" verwirklicht der Teenager seinen Traum.

Klingt nach Klischee? Macht aber nichts! Wenngleich die Handlung kaum überrascht und vorhersehbar ausfällt, gelingt ein berührendes Coming-of-Age-Drama. Das liegt zum einen am lässigen Humor des irischen Regisseurs Paddy Breathnach. dessen Pointen ziemlich britisch wirken. Zum anderen überzeugt des erstklassige Ensemble.

Mit Jorge Perugorría ("Erdbeer und Schokolade") und Luis Alberto García treten zwei der größten Stars des kubanischen Kinos auf. Derweil Héctor Medina als charismatischer Titelheld souverän den Spagat aus Verletzlichkeit und Stärke auf die Leinwand bringt. Wenn er mit trotzigem Stolz seine Lieder über die Liebe intoniert, kommt nicht nur im Travestie-Lokal grandiose Gänsehaut-Stimmung à la "I will survive" auf. Besser kann "El Amor" von Gloria Trevi kaum bebildert sein als hier.

Auf Festivals wie Sundance und Sydney avancierte der bewegende Feel-Good-Mutmacher "Viva" nicht ohne Grund zum großen Publikumsliebling.

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer zum Film

Infos zum Film

Viva. Drama. Irland 2015. Regie. Paddy Breathnach. Darsteller: Héctor Medina, Jorge Perugorría, Luis Alberto García, Laura Alemán, Luis Manuel Álvarez. Laufzeit: 100 Minuten. Sprache: spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Verleih: Edition Salzgeber.
Galerie:
Viva
8 Bilder