Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36703

Der Mann hinter Conchita Wurst

Tom Neuwirth moderiert die neue Musikshow "FameMaker"

Für ProSieben tritt Conchita Wurst als Tom Neuwirth auf – in einer von Altmeister Stefan Raab erdachten und produzierten Musikshow. Mit dabei: Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan.


Huch, wer ist denn dieser nette Herr? Wo ist Fräulein Wurst? (Bild: ProSieben)

"Bei 'FameMaker' stehe ich erstmals im deutschen Fernsehen als Tom und nicht als Conchita auf der Bühne", so Tom Neuwirth, der als Dragqueen Conchita Wurst 2014 den Eurovision Song Contest gewinnen konnte. Mit der neuen Show will Stefan Raab als "Creator" und Produzent das seit dem Start von DSDS vor knapp 18 Jahren inzwischen etwas angestaubte Casting-Genre wieder aufpolieren – mit Tom Neuwirth als Aushängeschild und Moderator.

Das bereits seit ein paar Wochen bekannte Konzept ist eine Art Antithese von "Voice of Germany": Die Performer*innen sollen unter einer schalldichten Kuppel auftreten und darum kämpfen, die drei Juror*innen ("FameMaker") Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan ganz ohne Ton von ihren Entertainment-Qualitäten zu überzeugen. Neuwirth agiert als "stimmgewaltiges Bindeglied zwischen den Kandidaten, ihren Family & Friends und den FameMakern", wie ProSieben am Mittwoch mitteilte.

Überzeugt der Kandidat oder die Kandidatin eine der drei "FameMaker", hebt sich die schalldichte Glaskuppel und der Juror hört, was er vorher nur erahnen konnte – und kann mit seiner Wahl Glück oder Pech haben. Die "FameMaker" müssen dann ihre Kandidat*innen bei den Auftritten unterstützen und hoffen, dass diese in der Live-Finalshow das Publikum an den Fernsehgeräten überzeugen.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

"Guter Eindruck lebt nicht allein einer guten Stimme"

"Ich bin wahnsinnig gespannt darauf, wie [die Kandidaten] die FameMaker und die Zuschauer verblüffen werden", erklärte Neuwirth. "Weil ich selbst den großen Auftritt liebe, weiß ich genau: Eine starke Performance lebt von ganz unterschiedlichen Ausdrucksmitteln, nicht allein von einer guten Stimme."

Die Musikshow soll laut ProSieben noch im Sommer 2020 von Raab TV in Zusammenarbeit mit Brainpool produziert werden.

Neuwirth hatte letztes Jahr bereits als Jurorin Conchita Wurst an der Dragqueen-Castingshow "Queen of Drags" für ProSieben vor der Kamera gestanden. Außerdem moderierte er im Mai den "Free European Song Contest" (queer.de berichtete). (pm/cw)

Twitter / ProSieben



#1 AlexAnonym
  • 29.07.2020, 18:26h
  • Der Boris Johnson look steht ihm aber garnicht. Warum muss das sein?
    Am Frisör kanns nicht liegen. Madame Wurst war immer perfekt gestylt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 IchWillWurstAnonym
#3 Pink FlamingoAnonym
#4 Sabelmann