Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36704

Stella Immanuel

Madonna lobt homohassende Corona-Wunderheilerin

Der Popstar teilte ein auch von Trump verbreitetes Video mit irreführenden Aussagen zu Corona – und lobte dabei eine Ärztin, die Homosexualität als "Agenda des Teufels" bezeichnet hatte.


Peinliche Auftritte: Madonna beim Eurovision Song Contest und Ärztin Stella Immanuel bei einer öffentlichen und heiklen Corona-Sprechstunde

Der Onlinedienst Instagram hat einen Beitrag des Popstars Madonna gelöscht, in dem die Sängerin irreführende Informationen über ein angebliches Corona-Heilmittel verbreitet hatte. Ein von Madonna geteiltes Video, das unter anderem auch von US-Präsident Donald Trump weiterverbreitet worden war, sei entfernt worden, weil es "falsche Behauptungen über Heilungs- und Präventionsmethoden für Covid-19 aufgestellt hat", sagte eine Sprecherin des Onlinedienstes Facebook, zu dem Instagram gehört, am Mittwoch.

In dem von Madonna geposteten Video preist die umstrittene texanische Ärztin Stella Immanuel das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin als Wundermittel gegen Coronaviren an. In ihrem Beitrag behauptete Madonna außerdem gegenüber ihren 15,4 Millionen Anhängern, es sei seit Monaten ein bewährter Corona-Impfstoff verfügbar. Dieser werde jedoch geheim gehalten, "damit die Reichen reicher und die Armen und Kranken kränker werden".

Erst am Dienstag hatte das Onlinenetzwerk Twitter mehrere Beiträge von Trump mit dem Immanuel-Video gelöscht, weil diese "gegen unsere Politik zu Falschinformationen zu Covid-19" verstießen. Immanuel sagt in dem am Montag aufgenommenen Video unter anderem: "Niemand muss krank werden. Dieses Virus hat ein Heilmittel – es heißt Hydroxychloroquin." Es gibt jedoch keinen Beleg für eine Wirksamkeit des Malaria-Mittels gegen die vom Coronavirus ausgelöste Krankheit Covid-19.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Ärztin gegen "pervertierte" Homosexualität des Teufels

Immanuel wettert in dem Video, mit dessen Teilen Trump erneut gegen die Aussagen seiner eigenen Gesundheitsbehörden agiert, zudem gegen das Tragen von Schutzmasken im Kampf gegen die Pandemie und andere Corona-Auflagen. Die Veranstaltung war aus Tea-Party-Kreisen organisiert und das Video zunächst über das ultrarechte Portal Breitbart verbreitet worden.

Recherchen zu früheren Aussagen Immanuels offenbaren eine lange Liste bizarrer und unwissenschaftlicher Überzeugungen. Unter anderem macht sie Sex mit bösen Geistern für gynäkologische Probleme verantwortlich und glaubt, dass die US-Regierung von "Reptilien" geführt wird. Desweiteren glaubt sie, dass die Ehe zwischen Homosexuellen dazu führt, dass Erwachsene Kinder heiraten.

In diesem Zusammenhang, vor der Ehe-Öffnung in den USA, hatte die auch als Geistliche arbeitende Ärtzin vor "homosexuellem Terrorismus" gewarnt. Homosexualität sei die "Agenda des Teufels" und "pervertiertes, abstoßendes Verhalten, das unseren Kindern beigebracht" werde. Gegen den "homosexuellen Lebensstil" empfahl sie "Therapien" – sprich: unwissenschaftliche und schädliche "Homo-Heilung".

Madonna schrieb bei Instagram dennoch über die Ärztin: "Diese Frau ist meine Heldin (…) Vielen Dank, Stella Immanuel." Die Popsängerin, die dafür in sozialen Netzwerken viel Kritik erhielt, hatte dort erst vor wenigen Tagen für Lob wie Verwunderung gesorgt, als sie behauptet hatte, nach einem Konzert in St. Petersburg vor zehn Jahren mit einer Millionenstrafe belegt worden zu sein, die sie nicht beglichen habe. Diese Darstellung gilt als unbelegt und unwahrscheinlich (queer.de berichtete). (cw/afp)



#1 Pink FlamingoAnonym
#2 dellbronx51069Anonym
#3 TatortreinigerAnonym
  • 30.07.2020, 09:48h
  • Tragisch, wie nach und nach alle den Verstand zu verlieren scheinen und irgendwelchen Spinnern anheim fallen.
    300 Jahre Aufklärung scheinen sich in kürzester Zeit in Luft aufzulösen...
    Erschreckend!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Pink FlamingoAnonym
#5 qwertzuiopüAnonym
  • 30.07.2020, 10:41h
  • wtf?!
    robbie williams glaubt an verschwörungstheorien, madonna auch. denen gehts vllcht einfach zu gut und sie sind bisschen gelangweilt?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Religioten-WatchAnonym
  • 30.07.2020, 11:06h
  • Antwort auf #3 von Tatortreiniger
  • "die auch als Geistliche arbeitende Ärtzin"
    Alles klar.

    Wunderprediger:innen, Göttergläubige, Verschwörungstheretiker:innen hat es immer gegeben, nur haben sie übers Internet jetzt natürlich eine x-fache Reichweite. Gut, dass Instagram & Co. mittlerweile schneller solchen Unsinn löschen.

    Bei Madonna war diese Entwicklung schon lange absehbar. Es begann, glaube ich, mit kabbalistischer Zahlenmystik ... Esoteriker:innen werden halt mit zunehmendem Alter immer wirrer.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FinnAnonym
  • 30.07.2020, 11:26h
  • Nicht das erste Beispiel für Ex-Promis, deren Ruhm nachlässt und die offenbar nicht damit klarkommen und dann in eine eigene Welt abdriften...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HimmelblauAnonym
  • 30.07.2020, 13:00h
  • Nur weil man gewisse Aussagen von Personen teilt, heißt nicht dass man ALLES von der Person toll findet.

    Das sollte man mittlerweile in 2020 wissen - vor allem als Erwachsener.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KangaxAnonym
  • 30.07.2020, 14:04h
  • Natürlich kann jeder Mensch denken was er möchte. Aber ein Mensch mit solchem Einfluss und Reichweite hat Verantwortung. Und diese Macht zu missbrauchen um auf Kanälen solchen Schwachsinn zu verbreiten ist sehr sehr schlecht.

    Ich würde sehr sicher sein wollen welche Behauptungen ich da von mir gebe, wenn eine so große Gruppe unter meinem Einfluss steht.
    Gerade in einer Zeit, in der wir verstärkt die Vergangenheit aufräumen und vermeintliche "Helden" neu beurteilen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 maaartinAnonym
  • 30.07.2020, 14:34h
  • Antwort auf #9 von Kangax
  • "mit solcher reichweite" naja - denke nicht, dass die bei menschen unter 30 noch irgendeine reichweite hat... die alben laufen gut, aber nur desegen, weil die alten, immer noch treuen fans, die sofort kaufen, sobald die rauskommen

    die homonummer war für sie in meinen augen nie ernst gemeint, halt ein bißchen provozieren und auffallen im mainstream. mitte der 80er und anfang 90er waren die diversen musiktrends, auf die sie für ihre karriere aufgesprungen ist, zum großteil in der schwulen clubszene verankert. da war es marketing-technisch nicht verkehrt die gabi zu spielen. sie hat mehr von der szene profitiert, als die szene von ihr.
  • Antworten » | Direktlink »