Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36783
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
"Es kann keine Fortsetzung von 'Call Me By Your Name' geben"


#1 WanndererAnonym
  • 09.08.2020, 07:03h
  • Endlich! Jetzt wird mit der Vorstellung aufgeräumt, dass die Fortsetzung so sein müsse, wie alle das erwartet haben. Aciman hat auch vollkommen recht. Wenn er einfach eine platte Fortsetzung geschrieben hätte, hätten auch alle rumgenörgelt, dass die Figuren nicht so sind, wie sie sie sich vorgestellt hätten. Und so ist das Buch so geworden, wie es jetzt ist.
    Und klar regen sich jetzt alle auf, weil sie denken, sie hätten ein Anrecht darauf, dass es so wird, wie sie es sich vorgestellt haben. Aber es ist halt wieder ein typischer Aciman geworden. Es geht um Liebe, es wird viel geredet (man merkt da den Einfluss von französischen Avantgardefilmen) und es gibt wieder haufenweise Anspielungen, die man entschlüsseln kann. Vielleicht nicht ganz so anspruchsvoll wie bei CMBYN, aber auch wieder auf einem hohen Niveau (
    frau-hemingway.de/hitze-heidegger-herzschmerz-ruf-mich-bei-d
    einem-namen-von-andre-aciman/)


    Und es gibt halt wirklich die Rezensionen, die es auch als Meisterwerk sehen:
    ze.tt/find-me-die-call-me-by-your-name-fortsetzung-ist-ein-m
    eisterwerk/


    Wenn man es also nicht krampfhaft als Fortsetzung sehen muss, ist es trotz einiger Klischees am Anfang, wo es um den Vater geht, doch ein gutes Buch.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel