Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36798
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Tim Cook ist jetzt Milliardär


#1 Peck_SEhemaliges Profil
  • 11.08.2020, 12:07h
  • Ich erinnere mal daran,

    dass Apple bis 2010 eine App von Manhatten Declaration unterstützt hat, die schwules und lesbischen Leben als unmoralisch und deren gleiche Rechte als Legalisierung von Inzest bezeichnet haben. Erst nach Prostesten versteht sich, haben sie sich davon getrennt.

    dass Apple bis 2011 eine App von Exodus International unterstützte, also eine App von fundamentalen Christen, mit dem Kommentar, der Inhalt (homosexuellenfeindlich) wäre nicht anstößig. Erst nach Onlinepetitionen und Druck versteht sich, haben sie sich getrennt.

    Und jetzt kommts: Besagter Tim Cook vertrat von 2009 bis 2011 Steve Jobs.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 swimniAnonym
  • 11.08.2020, 13:43h
  • Er als Milliardär läßt kleine kinder in Afrika bei strömendem Regen in Erdlöchern für fast nix für sich schuften. Sie kratzen mit bloßen Händen die Rohstoffe für den feinen Herrn aus dem Erdreich anstatt zur Schule zu gehen. Für mich ist er ein asozialer Versager. Nicht mehr und nicht weniger
  • Antworten » | Direktlink »
#3 NevemindAnonym
#4 Carsten ACAnonym
  • 11.08.2020, 15:32h
  • Es wäre schön, wenn er auch mal bei Apple für echte Vielfalt sorgen würde und nicht nur für die Marketing-Fotos, die Vielfalt vorgaukeln sollen.

    Die deutsche Tastatur von iPhone und iPad kennt z.B. nach wie vor nicht die Worte schwul, Schwuler, Schwule, homophob, transphob, etc. Nur, wenn man die selbst genutzt hat und das Gerät das dann gelernt hat, aber ein neues Gerät ohne trainierten Account kennt das nach wie vor nicht.

    Dabei sind das keinerlei perverse oder despektierliche Wörter. Man will einfach nur seine Hetero-Kunden nicht mit sowas belasten...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MariposaAnonym
  • 11.08.2020, 17:16h
  • Antwort auf #3 von Nevemind
  • Ich persönlich verzichte auf Smartphones (unter anderem auch aus diesem Grund - was sagen die Grünen dazu ?)

    Ich kann dieser Geschichte leider nichts abgewinnen, sorry. Leider gibt es das nicht totzukriegende weitverbreitete Klischee vom Karriereschwulen, der sich letztendlich Akteptanz durch seinen Aufstieg "gekauft" hat und dies wohl für die Mehrheit anscheinend auch zu gelten hat. Tim Cook ist dabei die Spitze des Eisbergs. Die Realität sieht nunmal anders aus - wie viele Homosexuelle leben von Hartz 4 oder Hungerlöhnen ? Das wird leider viel zu wenig debattiert, auch in diesem Forum.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#6 swimniAnonym
  • 11.08.2020, 18:19h
  • Antwort auf #3 von Nevemind
  • Du wirst es nicht glauben, ich habe ein handy vom jahr 2005 für notfälle. andere brauchen aber so ein scheissteil auch schon fürn job etc. haben also wenig wahl auszuweichen.

    Abgesehen davon ist das der falsche diskussionsansatz, man sagt immer, die kunden haben es in der hand, ja ein wenig vielleicht..aber in wirklichkeit hat er es vor allem in der hand und seine mitversager aus der branche. die politik ist paralysiert dahingehend. also er muss was ändern und tut es nicht. er ist ein gnadenloser ignorant. wozu muss zudem jemand milliardär werden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 swimniAnonym
#8 Eben drumAnonym
#9 seb1983
  • 11.08.2020, 21:51h
  • Wie kommt man auf die naive Idee dass ein schwuler Tim Cook das Unternehmen Apple anders leitet als es ein heterosexueller Tim Cook tun würde?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PeerAnonym
  • 11.08.2020, 23:12h
  • Ein Ausbeuter bereichert sich auf Kosten anderer.

    Daran ist nichts erstrebens- oder bewundernswert.

    Von der Zensur und den Abzockbedingungen im Appstore, bei Apple News, Apple Music, Apple Books, Apple TV, Apple Arcade, etc. mal ganz zu schweigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 swimniAnonym
#12 seb1983
#13 goddamn liberalAnonym
  • 12.08.2020, 12:20h
  • Antwort auf #12 von seb1983
  • Bodyshaming ist etwas anderes als Knast.

    Den gab es in weiten Teilen der USA für unsereinen bis zum Supreme Court-Urteil von 2003.

    Wer sich nicht mit Leuten gemein macht, die einen wieder in den Knast stecken wollen, der ist nicht besonders edel, sondern einfach nur überlebenswillig.

    Es gibt eine Realität da draußen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 TheDadProfil
  • 12.08.2020, 13:12hHannover
  • Antwort auf #2 von swimni
  • ""Er als Milliardär läßt kleine kinder in Afrika bei strömendem Regen in Erdlöchern für fast nix für sich schuften. Sie kratzen mit bloßen Händen die Rohstoffe für den feinen Herrn aus dem Erdreich anstatt zur Schule zu gehen.""..

    90 Prozent der "seltenen Erden" die für die Smartphone-Produktion beispielsweise eines in China produzierten Iphone X gebraucht werden, werden von Chinesischen Konsortien aufgekauft..

    Selbst wenn Apple keine Iphones mehr bauen lassen würde, änderte sich damit rein gar nichts an den Produktions-Bedingungen dieser "seltenen Erden"..

    Wer sicher sein will keine "Mitschuld" an diesen Bedingungen zu haben muß auf Smartphone, aber auch auf Elektromobilität etwa in Form eines E-Bikes oder gar Tesla verzichten..

    Denn überall wo Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz kommen, also auch im Laptop, sind "seltene Erden" im Spiel..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#15 Micha23445Anonym
  • 12.08.2020, 13:50h
  • Alter... Wie hier halt die Neider sitzen. Wie jedes andere große Unternehmen, wird auch Apple Effizient nach Zahlen geführt.

    Ich gönne es ihm. Finde er sollte sich vielleicht mal, falls vorhanden, mit Partner zeigen. Aber Apple & seine Mitarbeiter sind da ja schon immer zurückhaltend gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 TheDadProfil
#17 swimniAnonym
  • 12.08.2020, 20:07h
  • Antwort auf #12 von seb1983
  • bitte bring nicht alles durcheinander wir sprachen von diskriminierung nicht von guten menschen.

    und es gibt bereits bei dannecker klare erkenntnisse, das homos weniger rassistisch und weniger minderheitendiskriminierend sind. bei der altersdiskriminierung muss man unterscheiden sozial und sexuell....also alles ned so einfach - sexuell verhalten sich nicht wenige oldies ja auch oft voll daneben, das darf man auch mal feststellen.

    ich zb hatte noch nie so viel sex wie mit 55-60 4x die woche ---bin ich jetzt ne ausnahme?

    sozial werden homos nicht ausgegrenzt, viele grenzen sich auch selber aus...etc.etc.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#18 seb1983
#19 swimniAnonym
#20 swimniAnonym
#21 swimniAnonym
  • 12.08.2020, 23:12h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • deine billige und unzutreffende mutmaßung sagt mehr über dein denken und fühlen aus als über mich. ich verabscheue diese type, warum sollte ich auf ihn neidisch sein. aber sicher doch man kann alles psychologisieren, mach einfach weiter wenn du es brauchst, es juckt mich nicht , kuss
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#22 Taemin
  • 13.08.2020, 10:26h
  • Hey, Tim, willkommen im Klub! Jetzt, wo Du dazugehörst, sieht man einander vielleicht mal beim Kaffeekränzchen in Monaco.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 MariposaAnonym
#24 MariposaAnonym
  • 14.08.2020, 10:23h
  • Antwort auf #14 von TheDad
  • Mich persönlich hat Elektromobilität noch nie sonderlich überzeugt. Zudem habe ich den Eindruck, mit deren Förderung in erster Linie die immer arroganter auftretende Lobby der Verbrennungsmotoren ein wenig zu dissen. Ob es sehr einer klimafreundlichen Zukuft hilft, bleibt wohl abzuwarten.

    Ein einfaches Handy für Notfälle habe ich übrigens auch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#25 MariposaAnonym
#26 TheDadProfil
  • 15.08.2020, 10:12hHannover
  • Antwort auf #17 von swimni
  • Wer Altersdiskriminierung in "Sex" und "Sozial" aufspalten will, und dann noch ein einzelnes eigenes Erlebnis zur Untermauerung der These anführt, hat nicht verstanden was Altersdiskriminierung ist..
    Die ist nämlich exakt so vielfältig wie die Menschen, und läßt sich daher auch nicht in einzelne Felder aufspalten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#27 TheDadProfil
  • 15.08.2020, 10:16hHannover
  • Antwort auf #19 von swimni
  • Der eigene Verzicht auf einen Tesla entbindet einen nicht wirklich von der Verantwortung für den eigenen ökologischen Fußabdruck..

    Was die Verantwortlichkeit von Apple und den Chinesen betrifft, so kann man sicher ausführlich darum streiten ob die dann nur dort oder dort läge, man kann aber auch erkennen das sie auf beiden Seiten zu suchen ist, und damit verbietet es sich sie nur einer Seite in die Schuhe schieben zu wollen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#28 TheDadProfil
#29 TheDadProfil
  • 15.08.2020, 10:24hHannover
  • Antwort auf #24 von Mariposa
  • Jepp..
    Es stellt sich schon die Frage ob man immer und überall aufs Internet zugreifen können muß, und dafür ein Smartphone braucht..
    Da ist weniger oft mehr..

    Was Elektromobilität angeht..
    Es hat seinen Grund warum sehr viele Eisenbahnen und Straßenbahnen ohne Verbrennungsmotoren fahren, sie haben eine andere Energiestruktur, und da stellt sich die Frage wieso man diese Struktur für die Verbrennungsmotoren unbedingt beibehalten will, obwohl sie teurer ist als eine Elektro-Struktur für alle ?

    Es gibt z.B. eine Firma in Berlin die baut Ladesäulen für E-PKW an Straßenlaternen ein..
    Aber eben nicht in Berlin, sondern in London, denn für Berlin gibt es nur ein Modellprojekt mit weniger als 50 Ladesäulen..
    Straßenlaternen ging es aber in jedem Dorf..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 MariposaAnonym

» zurück zum Artikel