Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36818
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Berlin: Nach homophober Beleidigung mit Reizgas besprüht


#1 FinnAnonym
  • 14.08.2020, 10:24h
  • Vielleicht sollten wir auch mit Pfefferspray o.ä. für unseren Schutz selbst sorgen.

    Da der Staat offenbar immer ohnmächtiger gegen Gewalt reagiert, müssen wir das vielleicht in unsere eigene Hand nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Pink FlamingoAnonym
  • 14.08.2020, 16:20h
  • Antwort auf #1 von Finn
  • Aber sicher doch. Keine Frage. Es REICHT!
    In diesen Fall hätte schon ein Teleskopschlagstock ausgereicht um diesen Täter daran zu hindern weiterzufahren mit dem Fahrrad. Teleskopschlagstock zwischen die Speichen und er hätte einen netten Sturz hingelegt. Und bevor mir jetzt hier jemand kommt mit, dass geht aber gar nicht. Wenn zwei Zeugen aussagen, der ist selber gestürzt, nachdem dieser uns mit Reizgas oder sonstiges angegriffen hatte, sieht es echt schlecht für ihn aus. Zudem fährt in Berlin wiedereinmal jemand mit dem Fahrrad durch die Gegend und besprüht ahnungslose Fußgänger mit einer reizenden Flüssigkeit. Vielleicht ist es ja der selbe Mann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 GrummelAnonym
  • 14.08.2020, 22:28h
  • Antwort auf #1 von Finn
  • Als Berliner, der die zunehmende Verrohung der Gesellschaft gerade in Berlin tagtäglich erleben darf (heute war von "Du Arschfi....", "Schwein", "sofort vergasen" mal wieder so ziemlich alles dabei), verrate ich Dir: Ich gehe seit Jahren nicht mehr ohne Reizgas und andere Utensilien aus dem Haus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 Pink FlamingoAnonym
  • 15.08.2020, 09:18h
  • Antwort auf #3 von Grummel
  • Hallo Berliner. Da ich ebenso aus der Haupstadt bin, muß ich Dir vollkommen zustimmen. Meine Antwort kannste ja hier nachlesen. Ich wurde 25 Jahre im Postbetrieb gemobbt, das macht einen hart oder man zerbricht daran. Ein türkischer Mitarbeiter machte sich mal auf Türkisch mit ein paar Aushilfskräften über mich lustig. Aber ich merkte es und konterte zurück, indem ich laut zu ihm sagte, Sodas alle es hören konnten: ich weiß was Du jetzt denkst. Arschficker,Arschficker. Er wurde Rot im Gesicht. Denn ich hatte ihn damit voll erwischt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel