Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36840

Jetzt im Kino

Coming-out am Kotti

In ihrem Film "Kokon" erzählt Leonie Krippendorff in sinnlichen Bildern eine authentische Berliner Coming-of-Age-Geschichte über aufkeimende Gefühle, sexuelles Erwachen und die erste große Liebe.


Nora und Romy kommen sich immer näher (Bild: Edition Salzgeber)

Jahrhundertsommer in Berlin-Kreuzberg. Im multikulturellen Mikrokosmos rund um das Kottbusser Tor bahnt sich die 14-jährige Nora, deren einziges Hobby ihre Raupenzucht ist, ihren Weg durchs Erwachsenwerden. Während die Hitze auf ihrer Haut klebt, bekommt sie zum ersten Mal die Periode, entdeckt ihre Liebe für andere Mädchen und lernt die wilde Romy kennen.

Mit Romy wirkt die Welt plötzlich endlos groß und voller verborgener Schönheit, der Park wird zum Dschungel, das Freibad zum Meer. Als sie die Schmetterlinge, die inzwischen aus Noras Raupenzucht geschlüpft sind, am See freilassen, schlafen die Mädchen im Schilf das erste Mal miteinander. Am nächsten Tag färben sie Noras Haare und gehen zusammen auf den CSD.

Nora geht das erste Mal selbstbewusst und natürlich mit sich und ihrem Körper um und genießt die Liebe zu Romy in vollen Zügen. Doch dann macht Nora auf einer Party eine Beobachtung, die ihre Gefühlswelt ins Wanken bringt.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Ein authentischer Film über wilde Mädchen


Poster zum Film: "Kokon" läuft seit 13. August 2020 regulär im Kino

In ihrem zweiten Film "Kokon" erzählt Regisseurin und Drehbuchautorin Leonie Krippendorff in sinnlichen Bildern eine authentische Berliner Coming-of-Age-Geschichte über aufkeimende Gefühle, sexuelles Erwachen und die erste große Liebe. Neben Newcomerin Lena Urzendowsky begeistern Kinostar Jella Haase ("Fack ju Göhte 1-3"), die bereits in Krippendorffs preisgekröntem Langfilmdebüt "Looping" die Hauptrolle gespielt hat, und Lena Klenke ("How to Sell Drugs Online (Fast)").

"Nora beschäftigt sich, zwei Generationen nach mir, immer noch mit den gleichen Themen", erklärte Krippendorf zu "Kokon". "Wer bin ich, was ist das für eine Welt, wie möchte ich mich in ihr positionieren und wen will ich lieben?" Ein authentischer Film über wilde Mädchen, die sich von den Körperbildern der allgegenwärtigen sozialen Netzwerke emanzipieren und erst so herausfinden, wer sie sein wollen. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller Trailer

Infos zum Film

Kokon. Spielfilm. Deutschland 2020. Regie: Leonie Krippendorff. Darsteller*innen: Lena Urzendowsky, Jella Haase, Lena Klenke. Laufzeit: 94 Minuten. Sprache: deutsche Originalfassung. FSK 12. Verleih: Edition Salzgeber. Kinostart: 13. August 2020
Galerie:
Kokon
13 Bilder


#1 mutlosAnonym
  • 16.08.2020, 17:40h
  • bezeichnend, dass bei einer coming-of-age-geschichte am kotti keine der beiden protagonistinnen muslimisch ist. hätte das den einen teil der multikulti-idylle überfordert? mutlos nenne ich so eine geschichte.
  • Antworten » | Direktlink »