Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36876

ZDF-Krimi "Das dunkle Paradies"

Franzi muss es richten

Ein Mord vor einem österreichischen Nobelhotel macht der bisexuellen Ermittlerin Franziska zu schaffen, neben allerlei privaten Verwicklungen. Ein ZDF-Landkrimi.


Polizeidienststellenleiterin Franziska Heilmayr (Stefanie Reinsperger) ist mal wieder gestresst (Bild: ZDF)
  • Von Klaus Braeuer, dpa
    20. August 2020, 11:54h, noch kein Kommentar

Schön ist es in Zell am See, gerade im Herbst. Dummerweise liegt direkt vor einem ziemlich schicken Grand Hotel eine ziemlich tote Frau im Wasser. Doch nicht nur diesen Mord muss eine Kommissarin aufklären – der Tatverdächtige ist ein vollkommen harmlos wirkender Bekannter von ihr. Und dann hat sie auch noch allerlei heftigen privaten Ärger am Hals. Von alldem erzählt der Landkrimi "Das dunkle Paradies", den das ZDF am Montag um 20.15 Uhr zeigt.

Postenkommandantin Franziska Heilmayr (Stefanie Reinsperger) weiß ziemlich schnell nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Die ermordete Frau war ein Edel-Callgirl, den vermeintlichen Mörder kennt sie ganz gut. Roland Teichtner (Wolfgang Rauh) legt unerwartet ein Geständnis ab – der Ex-Junkie ist der Bruder ihrer Freundin Annie Lichtauer (Andrea Wenzl), in die sie verliebt ist.

Doch Franziska schafft es einfach nicht, sich vor ihrer ziemlich konservativen Familie als bisexuell zu outen und zu Annie zu stehen. Dem leitenden Kommissar Martin Merana (Manuel Rubey) passt das alles überhaupt nicht. Aber dann entdeckt Franziska einen Hinweis auf einen ganz anderen Tatverlauf, und gemeinsam mit Merana kommt sie einer Verschwörung auf die Spur.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Grudsolider Krimi

Der Krimi ist grundsolide inszeniert, große Überraschungen gibt es keine. Dafür werden aber immerhin einige hübsche Humoreinlagen zwischen den beiden Ermittlelnden geboten, die sogar vor einem Einbruch nicht zurückschrecken. Sie helfen über die wenig raffiniert erzählte Geschichte hinweg, die leider einige Längen hat. Das Publikum kann der Handlung aber gut folgen und also schön mitraten.

Regisseurin Catalina Molina (35, "Das Glück ist ein Vogerl") hat auch gleich das Drehbuch zu ihrem Film geschrieben und kleine, aber feine Nebenfiguren hineingepackt. So sind Nikolaus Paryla als zwar schrulliger, aber halt mitteilsamer Empfangschef Leopold und Muriel Baumeister als dralle Escortservice-Chefin Beate zu sehen, die alle und jeden im Ort kennt.

Manuel Rubey (41, "Dennstein & Schwarz – Rufmord") gibt den erst skeptischen, dann aber zunehmend verständnisvollen Chef, der haarklein alles mit seiner Kollegin bespricht. Stefanie Reinsperger (32, "Maria Theresia") wird im kommenden Jahr als Ermittlerin in das Dortmunder "Tatort"-Team einsteigen. Sie spielt ihre Rolle der Franziska sehr emotional und überzeugend – gleich zu Beginn ringt sie allein im Auto damit, wie sie ihren Eltern (Ulrike Beimpold, Peter Strauss) sagen soll, dass sie bisexuell ist. Vergebens – vor lauter Frust stopft sie lieber ein Stück Torte nach dem anderen in sich hinein.

Die Szenen mit ihrer Partnerin, auch die Streitereien, sind von großer Einfühlsamkeit und Selbstverständlichkeit, so dass die Probleme mit dem Coming-out nach außen hin unverständlich scheinen mögen – angesichts der dörflichen Engstirnigkeit und der Sorge der Eltern vor dem "Gerede der Leut'" aber auch wieder nicht. Gerade wegen Franzi, die irgendwie alles richten muss, wäre es schön, wenn es weitere Fälle mit ihr geben könnte.

Programmhinweis

"Das dunkle Paradies", ZDF, 24. August, 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr. Video ab 23. August, 10.00 Uhr in der ZDF-Mediathek verfügbar. Erstausstrahlung war am 10. Dezember 2019 bei ORF 1