Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36883

Schwere Körperverletzung

Rassistischer und homofeindlicher Übergriff: Bielefelder Polizei sucht Zeugen

Die Gruppe junger Männer hatte den 28-Jährigen in einem Park beleidigt, angegriffen und mit Faustschlägen und Tritten unter anderem im Gesicht verletzt.


Symbolbild: Ein Streifenwagen im Einsatz (Bild: Polizei NRW / Youtube)

Die Bielefelder Polizei hat sich nach einem mutmaßlichen Hassverbrechen mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gewandt. In der Nacht zu diesem Montag (17. August) wurde demnach ein 28-jähriger aus Brasilien stammender Mann, der sich in Bielefeld zu Besuch bei Freunden aufhielt, gegen 0.05 Uhr am Teich im Park Bültmannshof durch fünf junge Männer beleidigt, angegriffen und verletzt.

Der junge Mann wehrte sich und erlitt Gesichtsverletzungen und Prellungen am ganzen Körper. Die Beleidigung wurde vom polizeilichen Staatsschutz als rassistisch eingestuft, so dass die weiteren Ermittlungen in dem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung beim Staatsschutz durchgeführt werden.

Laut einem vorherigen Bericht der "Neuen Westfälischen" hatte der Student und Küchenchef auf einer Feier an einem Universitäts-Institut gekocht und die Männer auf dem Heimweg in dem benachbarten Park auf Englisch gefragt, ob sie wüssten, wo man noch Zigaretten kaufen könnte. Als er auf die Frage, wo er herkomme, mit "Brazil" geantwortet habe, hätten diese mit Hohngelächter reagiert und ihn als "schwulen Brasilianer" beschimpft. Der 28-Jährige führt dies laut der Zeitung auf sein geblümtes Hawaii-Hemd zurück, während die Männer, die direkt im Anschluss mit dem Angriff begangen, weiße und schwarze und tarnfarbige T-Shirts getragen hätten.

Twitter / nwnews | Die "NW" hat für diesen Artikel (hinter einer Paywall) mit dem Angegriffenen gesprochen

Der Artikel berichtet von mehreren Faustschlägen und Tritten ins Gesicht, gegen Bauch, Rücken, Arme und Beine; das Gewaltopfer habe schweren Blessuren, eine Platzwunde an der Nase und einen Nasenbeinbruch erlitten. Der Mann konnte demnach während des Angriffes fliehen und später einen Streifenwagen anhalten. Laut der Polizei stellten Streifenbeamte in den frühen Morgenstunden noch in Tatortnähe zwei Personen fest. Ob diese Personen als Zeugen oder Tatverdächtige in Betracht kommen, soll im Laufe der weiteren Ermittlungen geklärt werden.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Hinweise erbeten

Nun bittet der Staatsschutz um Hinweise unter der Telefonnummer (0521) 545-0. Die Ermittelnden erhoffen sich Hinweise zu den vom Angegriffenen abgegebenen Personenbeschreibungen oder zu sonstigen Beobachtungen im Park Bültmannshof in der Tatnacht.

Die mutmaßlichen Täter wurden wie folgt beschrieben:

Erster Mann: circa 20 bis 22 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm groß, sehr kurzes, blondes Haar (Militärschnitt), sportliche Statur, weiße Haut, helle Augen. Bekleidet mit Jeans und schwarzem T-Shirt.

Zweiter Mann: circa 165 cm groß, mager schmales Gesicht und schmale Nase, kurze, schwarze Haare, bekleidet mit weißem T-Shirt und kurzer Hose. Dem Geschädigten fiel auf, dass die Adern im Gesicht sichtbar waren.

Dritter Mann: glatte schwarze Haare mit Mittelscheitel, weiße Haut, kleiner Kopf, bekleidet mit Camouflage-T-Shirt mit aufgedruckter weißer Kette.

Vierter Mann: blondes kurzes Haar, schwarzes T-Shirt.

Fünfter Mann: blondes, kurzes Haar, weißes T-Shirt mit schwarzem Aufdruck. (cw/pm)