Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36930

Drehbeginn

Queere Vielfalt in neuer MDR-Webserie

Zwei Minuten dauert es, bis ein Schwangerschaftstest Gewissheit gibt. Um diese Momente zwischen Hoffen und Bangen geht es in der neuen, jungen Webserie "2 Minuten – Der Test", die derzeit in Leipzig gedreht wird.


Einige der Darsteller*innen am Set (v.l.n.r.): Sophie Pfennigstorf, Madieu Ulbrich, Omar El-Saeidi, Marie Nasemann, Louisa Wöllisch (Bild: MDR / Markus Nass)

  • 28. August 2020, 06:58h, noch kein Kommentar

Kaum ein Moment ist so emotional wie der Schwangerschaftstest. In dieser gefühlten Ewigkeit, bis das Ergebnis da ist, läuft das Gedankenkarussell auf Hochtouren. Mit einem jungen, diversen Ensemble inszeniert der MDR dieses Auf und Ab der Gefühle als Webserie in sechs Folgen.

Dabei gibt es die unterschiedlichsten Figurenkonstellationen – von Heteropartnerschaft über ein lesbisches Paar bis hin zur offenen Dreierbeziehung – und verschiedene Problemlagen wie ungeplante Teenagerschwangerschaft, künstliche Befruchtung oder Schwangerschaft mit Behinderung.

Corinna Harfouch als Frauenärztin Dr. Vogel

Alle Geschichten spielen sich an einem Freitagnachmittag in einer Leipziger Straße zwischen Apotheke, Spätverkauf und der Frauenarztpraxis von Dr. Vogel (Corinna Harfouch) ab. Da ist das Family-Blogger-Paar, für das vom positiven Test neben dem Babyglück auch ihr Business abhängt. Für die angehende Juristin Samira (Banafshe Hourmazdi) dagegen käme gerade nichts ungelegener als eine Schwangerschaft. Und beim polyamoren Trio Sandra (Sophie Pfennigstorf), Tom (Madieu Ulbrich) und Jerome (Omar El-Saeidi) gehen die Vorstellungen über Kinder komplett auseinander. Die einzelnen Episoden sind maximal zehn Minuten lang, sie stehen jeweils für sich und sind doch miteinander verbunden.

Die Idee hatten die MDR-Redakteurinnen Beate Maschke-Spittler und Meike Götz, deren Projekt im Rahmen des Innovationsförderprogramms "MDR next" ausgewählt wurde. Mit einem jungen Produzentinnen-Team der Saxonia Media und der Leipziger Regisseurin und Autorin Lisa Miller (Max Ophüls Preis 2018 für "Landrauschen") geht die Webserie jetzt im Auftrag des MDR in Produktion. Streaming-Start ist voraussichtlich Ende November exklusiv in der ARD-Mediathek. (cw/ots)