Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36932

Millionenklage

Elton Johns Ex-Frau erzählt von Suizidversuch während der Flitterwochen

Der Rechtsstreit zwischen Elton John und seiner Ex-Frau wird zur Schlammschlacht: Sie beschuldigt den schwulen Sänger, ihr seelisches Leid zugefügt zu haben.



  • 28. August 2020, 10:11h, noch kein Kommentar

Die deutsche Tontechnikerin Renate Blauel, die von 1984 bis 1988 mit dem britischen Superstar Elton John verheiratet war, hat offenbar während ihrer Flitterwochen in Frankreich versucht, sich das Leben zu nehmen. Das geht aus neuen Gerichtsunterlagen hervor, die von Blauels Anwälten beim High Court in London eingereicht worden sind. Die 67-Jährige verklagt derzeit den 73-jährigen Sänger auf drei Millionen Pfund (3,4 Millionen Euro), weil sie ihn für ihre derzeitigen seelischen Probleme verantwortlich macht.

Blauel beschuldigt ihren Ex-Mann, mit seiner vergangenes Jahr erschienenen Autobiografie "Ich: Elton John" und im von ihm mitproduzierten Film "Rocketman" ihre Beziehung auf eine Art und Weise dargestellt zu haben, die ihrer psychischen Gesundheit geschadet habe. Dies verstoße gegen den Ehevertrag.

Direktlink | Die Hochzeit von Elton John und Renate Blauel war 1984 ein großes Medienevent

Laut ihrem Anwalt leide sie an "Depressionen und Angstzuständen", was sich durch das erneute Interesse an ihrer Person in der Medienberichterstattung verschlimmert habe. Sie habe dann tausende Pfund für Therapien und Behandlungen ausgeben müssen.

In den letzten Jahrzehnten hatte Blauel sehr zurückgezogen gelebt. In der Öffentlichkeit ging man davon aus, dass ihr Verhältnis zum Sänger freundschaftlich gewesen sei.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Magen in St. Tropez ausgepumpt

Britische Medien zitieren genüsslich aus den Gerichtsunterlagen. Demnach habe John Blauel drei Tage nach dem Beginn der Flitterwochen im südfranzösischen St. Tropez gesagt, dass die Ehe "nicht funktioniert". Daraufhin habe sie eine Überdosis des Schmerzmittels Valium eingenommen. Im Krankenhaus sei ihr deswegen der Magen ausgepumpt worden. In dem Gerichtsunterlagen beklagte sie, dass John sie während ihres zweitägigen Aufenthalts im Hospital angeblich nie an ihrem Krankenbett besucht habe.

Elton John weist über seine Anwältin die Vorwürfe zurück: "Elton hat immer Renates Privatsphäre geachtet und wird das auch weiter tun", erklärte Jenny Afia. "Es ist gut dokumentiert, wie respektvoll ihre Ehe war und wie freundlich die beiden nach ihrer Scheidung miteinander umgegangen sind." Es sei "rätselhaft", warum Blauel ihren Ex nun verklage – und dazu viele Unterlagen der Öffentlichkeit zugänglich mache. Das zeige den "wahren Grund" der Klage, nämlich "eine große Menge von Geld von Elton zu erhalten und sein öffentliches Ansehen zu schädigen".

John hatte sich 1976 als bisexuell geoutet und acht Jahre später Blauel geheiratet. Kurz nach der Scheidung outete sich der Sänger im Jahr 1988 als schwul. 1993 begann er schließlich seine Beziehung mit dem Kanadier David Furnish, den er schließlich 2014 nach der Öffnung der Ehe in England heiratete (queer.de berichtete). (dk)

Hilfsangebote bei Suizidgedanken

Eine generelle Notfall-Seelsorge für Menschen mit Suizidgedanken ist unter der kostenlosen Nummer 0800 111 0 111 zu erreichen (für Kinder und Jugendliche gibt es auch die kostenlose "Nummer gegen Kummer" unter 116 111).

Für Kinder und Jugendliche, die in Deutschland Schwierigkeiten rund um ihr Coming-out haben, gibt es zahlreiche LGBTI-Jugendgruppen und -zentren, die ebenso Beratung bieten wie Kontaktmöglichkeiten zu Gleichgesinnten. Auch mehrere Webseiten, etwa dbna (Du bist nicht allein) oder die des bundesweiten Jugendnetzwerks Lambda, richten sich gezielt an junge Schwule und Lesben.


-w-

-w-