Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36978

Berlin

Aufregung über Regenbogenfahnen bei Corona-Demo

Neben Reichsfahnen und anderen rechtsextremen Symbolen wehten bei der Berliner Corona-Demo am Wochenende auch Regenbogenflaggen – ein Unding, finden LGBTI-Aktivist*innen und Jens Spahn.


Flaggen wie diese waren bei den "Hygienedemos" immer wieder zu sehen (Bild: Screenshot Welt)

Die Stuttgarter Initiative "100% Mensch" hat sich mit einem Facebookeintrag vom Montag entschieden von der "rechtsextremen" Corona-Demo in Berlin distanziert, bei der am Samstag laut Polizei 38.000 Menschen gegen die gesetzlichen Beschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie protestierten. Das Event wurde von der Stuttgarter Gruppe "Querdenken 711" organisiert, die enge Verbindungen mit Rechtspopulisten und "Reichsbürgern" hat.

"Mit Bestürzung haben wir gesehen, dass bei der Berliner Demo eine unserer 100% MENSCH-Regenbogenflaggen zu sehen war", erklärte das 2014 ins Leben gerufene Projekt. "Unsere Flagge ist ein Symbol für Solidarität, Verantwortung füreinander, Zusammenhalt innerhalb der LSBTTIQ*-Community und ein Pride-Symbol. Die Flaggen sind in unserem Shop erhältlich – wir haben nicht in der Hand, wer sie kauft und wo sie eingesetzt werden."

Die Aktivist*innen kritisierten die "Vereinnahmung unserer Flagge für diese Zwecke". Ferner hieß es: "Wir distanzieren uns ausdrücklich von der gesamten Veranstaltung, von Corona-Leugner*innen, Verschwörungstheoretiker*innen, 'Reichbürger*innen' und allen, die mit Rechtsextremen und Nazis marschieren und sich so zu Mitläufer*innen machen."

Liebe Community, liebe Freund*innen und Follower von 100% MENSCH, mit Bestürzung haben wir gesehen, dass bei der...

Gepostet von 100% Mensch am Montag, 31. August 2020
Facebook / 100% Mensch

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Auch Gesundheitsminister Jens Spahn ist irritiert

Regenbogenfahnen auf der Demo hatten bereits Bundesgesundheitsminister Jens Spahn empört. Im ZDF-Nachrichtenmagazin "heute journal" sagte der offen schwule Christdemokrat bereits am Sonntagabend: "Was mich echt beschäftigt, ist, dass die Regenbogenflagge, die Flagge von Freiheit, Gleichberechtigung, Emanzipation der Schwulenbewegung, auf der gleichen Demo wie die Reichsflagge ist und die Nazi-Symbole – da fragt man sich schon: Was ist da los?" Spahn war erst am Samstag von Corona-Gegner*innen in Bergisch Gladbach bei Köln bespuckt und als "schwule Sau" beschimpft worden (queer.de berichtete).

Direktlink | Spahn-Äußerung zu Regenbogenfahnen bei Minute 10

Bei vielen der Flaggen handelte es sich allerdings um sogenannte "Pace"-Fahnen, die von der Friedensbewegung verwendet werden. Dennoch berichteten aufgrund der Optik mehrere Medien, dass LGBTI Teil der von Rechtsaußen organisierten Demonstration gewesen seien: "Vor dem Brandenburger Tor wird es jetzt voll: LGBT-Aktivst*innen, Reichsbürger, Kaiserliche und Sektenanhänger", hieß es etwa in einem Bericht von Spiegel TV. Andere Medien sprachen von einem "bunten Protest".

Direktlink | "LGBTI-Aktivist*innen" bei Minute 6:40

Die Verwendung von LGBTI-Symbolen durch Rechte ist keine neue Entwicklung vom letzten Wochenende: Bereits im Juni protestierte in Darmstadt die queere Organisation "Vielbunt" gegen Regenbogenfahnen auf einer "Querdenken 615"-Demo in der hessischen Stadt, bei der unter anderem ein Ende der Maskenpflicht gefordert wurde (queer.de berichtete). (dk)



#1 KaiJAnonym
  • 03.09.2020, 17:05h
  • Ich bezweifle auch, dass die Regenbogenfahnenträger*innen aus der queeren Bewegung kommen. Es kann eine bewusste, verwirrungstiftende Provokation der Rechtsextremen gewesen sein, wie es vielleicht auch mit den anderen Symbolen gemacht wurde. Ferner können es als freiheitsdenkend sich gebende Verschwörungstheoretiker*innen gewesen sein, die die Fahne für sich vereinnahmt haben. Auf jeden Fall halte ich die weiteren Äusserungen Spahns im heute journal nach dem Zitat hier, mit denen er eine Verbindung herstellt zwischen einer Reichskriegsflaggen tragenden Bewegung und der queeren Bewegung für eine absolute Denunziation.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gayflecktarnhoseProfil
  • 03.09.2020, 18:26hBremen
  • Hallo,
    der Gesundheitsminister Spahn soll doch nicht so tun als ob er der Heilsbringer der Homosexuellen ist.
    Wenn auf diesen Demos wie in Berlin die Regenbogenflagge gezeigt wird, egal von wem auch, ist es doch kein Problem. Ein Problem ist es
    wenn solche Demos überhaupt stattfinden und die
    Bevölkerung für dumm verkauft wird und dort die
    Flaggen gezeigt werden womit man Eindruck schinden will. Das ist normal ? Sehr traurig.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ralph
  • 06.09.2020, 10:09h
  • Der Spiegel, das immer wieder gerne homounfreundliche Nachrichtenmagazin, ist auf den Zug aufgesprungen und hat eine Karikatur veröffentlicht, auf der eine Corona-Demo gezeigt wird mit einer Figur im Vordergrund, die eine Regenbogenfahne trägt und davon redet, Bill Gates habe Covid-19 erfunden, um den Menschen Mikrochips einzupflanzen. Die sie begleitende Figur trägt ein Schild "Impfdiktatur". Damit schlägt der Spiegel zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens spielen LSBTI eine wichtige Rolle bei solchen Demos, zweitens gefährden sie mal wieder die Volksgesundheit. Urheber dieses Machwerks ist ein Herr oder eine Frau Chappatte.
  • Antworten » | Direktlink »