Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36984
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieder Hass-Bus der "Demo für alle" unterwegs


#1 KaiJAnonym
#2 Prima4Anonym
  • 04.09.2020, 08:21h
  • Luftlutscher allesamt, braucht man gar net drüber reden, aber...

    Magdeburg? Ich hab 2 Termine, und da nehm ich Berlin und fucking Magdeburg?

    Is die Region besonders redneckstyle oder was?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AutumnProfil
  • 04.09.2020, 08:24hKöln
  • @ Queer: Wisst ihr wo man die Route der Tour nachlesen kann? Ich finde es extrem wichtig, dass man sich dem entgegen stellt, deshalb sollte man sich frühzeitig informieren
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AutumnProfil
  • 04.09.2020, 08:29hKöln
  • Antwort auf #2 von Prima4
  • Sorry, aber das verharmlost diese Frau mit ihrer Organisation doch sehr. Diese Leute sind für mich brandgefährlich und sollten nicht unterschätzt werden.
    Wer sie nicht kennt, empfehle ich die Amazon-Serie "The Handmaids Tale". Dort kann jeder sehen wie ein Staat aussehen würde, der unter der Kontrolle von diesen Leuten steht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 Peck_SEhemaliges Profil
  • 04.09.2020, 08:43h
  • Ich werde die Anne Will Sendung nie vergessen, wo Beverfoerde und Erika Steinbach gegen Kauch (FDP) und Maren Kroymann angeredet haben und mit solch schwachsinnigen Argumenten kamen, dass sie mehrmals vom Publikum ausgelacht und ausgebuht wurden.

    U.a. würden Homosexuelle wegen ihrer Physiognomie nicht zueinander passen und einem Sohn von lesbischen Eltern, den Will geladen hatte, haben sie zwar Eloquenz und äußerliche Unversehrtheit zugesprochen, versuchten aber mit Vehemenz ihn davon zu überzeugen, dass er noch gar nicht wissen könne, welche psychsischen Schäden seine abnorme Familie in ihm angerichtet hat. Auch Leviticus kam mehrmals zum Einsatz, allerdings wollten sie nur von den schwulen Bibelstellen was wissen und konnten sich auf Nachfrage an Mädchenhandel und Steinigungen von Ehebrechern nicht erinnern.

    Für mich sind diese Leute unberechenbar und in ihrer Verblendung und ihrem Hass so aufgelöst, dass sie jedwedes Bündnis eingehen, solange es nur ihrer Sache nutzt. Bis hin zu Faschisten wie der AfD, Rechtsradikalen Netzwerken und todeswunschäußernden Kirchenverbänden und Amtsträgern. Wer die Würde des Menschen so kontinuierlich schädigt und Homosexuelle wie in Polen entmenschlicht, um sie als Ideologie und Schafspelz von Pädophilen zu verunglimpfen, sollte m.M. nach schon längst ein Fall für den Verfassungsschutz sein. Auch ist der Aufruf zur Enthaltsamkeit oder das Drängen von innerlich zerissenen Schwulen und Lesben, sich in Konversionstherapien "heilen" zu lassen nichts anderes, als vorsätzlich geplante Körperverletzung und die billigend in Kauf genommene Möglichkeit, psychisch ungefestigte Menschen in den Suizid zu treiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 provisionAnonym
#7 Prima4Anonym
  • 04.09.2020, 09:13h
  • Antwort auf #4 von Autumn
  • oh, die Serie rockt, bin allerdings erst in Folge 5 oder 6, werd am Wochenende aber weiterschauen, bis jetzt auf jeden Fall empfehlenswert... und gut gemacht, die Ausstattung und der teils im ersten Moment konträr wirkende soundtrack gefällt mir sehr!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 Julian SAnonym
  • 04.09.2020, 10:13h
  • Geschmacklos, dass die nicht mal in Krisenzeiten auf ihre Hetze verzichten wollen. Bzw. die Verunsicherung sogar für ihre Zwecke ausnutzen wollen.

    Während die Organisatoren von CSDs ihrer Verantwortung nachkommen und zum Schutz der Allgemeinheit alle Veranstaltungen absagen, zieht diese schillernde Minderheit von Homohassern durch die Republik als wäre nichts passiert.

    Manche Leute schrecken echt vor nichts zurück. Das sind Brandstifter, die das Land ins Chaos stürzen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 YannickAnonym
  • 04.09.2020, 10:36h
  • Haben diese Leute nichts anderes zu tun, als ständig quer durchs Land zu fahren um anderen ihren Hass aufzuzwingen?!

    Vielleicht sollten die sich mal ein Hobby oder einen Partner/eine Partnerin zulegen, wenn sie sonst nichts mit ihrem Leben anzufangen wissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Carsten ACAnonym
  • 04.09.2020, 10:39h
  • Diese Leute sind dermaßen vom Hass zerfressen, dass sie es nicht ertragen können, dass andere Menschen ein freies, glückliches Leben ohne religiöse Zwänge o.ä. führen.

    Und diesen Frust über ihr eigenes verpfuschtes Leben müssen sie zwanghaft an anderen auslassen und meinen, die ganze Gesellschaft damit infizieren zu müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 sharing is caringAnonym
#12 LunarAkaiAnonym
#13 gayflecktarnhoseProfil
  • 04.09.2020, 16:16hBremen
  • Hallo,
    was würden diese Homo-Hasser eigentlich machen
    wenn man eine Demo gegen die Hetero-Menschen
    auf die Beine stellen würde ? Sie würden dann sicherlich auf die Barrikaden gehen und vor
    Dummheit schreien. Hier zeigt sich mal wieder was
    für ein Volk das ist, von Dummheit zerfressen.
    Demonstrationen sind ein legetimes Mittel um seine Meinung zu äussern, aber was hier abläuft
    ist homophob und dürfte aber gar nicht stattfinden,
    aber der Politik und Justiz denen interessiert das gar nicht, es geht ja nur um die Rechte der LGBTI
    Menschen und das ist eine Randgruppe die nicht
    erwünscht ist.
    Leider ist es nicht nur in Deutschland so sondern
    Weltweit. Und die EU tut so als sei alles bestens.
    Unsere Regierung ist doch nicht einmal in der Lage
    gewisse Personengruppen zu rehabilitieren die von
    den Gesetzen ( § 175 ) benachteiligt wurden.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 dem beatsAnonym
#15 KaiJAnonym

» zurück zum Artikel