Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36995

Advertorial

"Kinderwunsch Tage" Ende September in Köln

Es ist gar nicht so einfach, eine Regenbogenfamilie zu gründen. Wie es dennoch klappt, verrät Ende September eine Messe in Köln. Bereits jetzt sind Freitickets erhältlich.


Der Weg zum eigenen Kind ist für queere Menschen doppelt beschwerlich – bei den "Kinderwunsch Tagen" wird verraten, wie es dennoch klappt

Wenn es um Familienplanung geht, sehen sich Mitglieder der LGBTI-Community mit vielen Problemen konfrontiert. Nicht nur gesellschaftliche Vorurteile, sondern auch gesetzliche Hürden erschweren den Weg zum eigenen Kind. Mit der Öffnung der Ehe verschwindet zumindest die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Paare in Bezug auf die Familiengründung durch Adoption. Über weitere Wege zum eigenen Kind kann sich jede und jeder Interessierte auf den "Kinderwunsch Tagen" am 26. und 27. September in der XPOST in Köln umfangreich informieren. Weitere "Kinderwunsch Tage" sind Ende November in München und im März 2021 in Berlin geplant.

Die "Kinderwunsch Tage" sind Deutschlands erste Publikumsmesse für alternative Familiengründung und richten sich an alle, die eine Familie gründen möchten. An zwei Tagen kann man sich einen Überblick über die Möglichkeiten zur Familiengründung verschaffen und sich umfassend familienrechtlich beraten lassen. Ein umfangreiches Seminarprogramm behandelt Themen wie "Personalisierte Lösungen der Reproduktionsmedizin" oder "Reproduktive Optionen für die Patientin 40+".

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Ausweg Ausland

Naturgegeben sind zum Eintreten einer Schwangerschaft verschiedene Geschlechter notwendig. Frauen-Paare sind daher auf Spendersamen angewiesen. Da die rechtliche Situation in Deutschland unklar ist, ob bei lesbischen Frauen inseminiert werden darf, entscheiden sich viele homosexuelle oder alleinstehende Frauen dazu, ins Ausland zu gehen, wo die Gesetzeslage oft eine andere ist. Auf den "Kinderwunsch Tagen" präsentieren sich Reproduktionskliniken aus Spanien, Tschechien und anderen Ländern. Auch Samenbanken werden auf der Veranstaltung vertreten sein und Besucher über das Angebot informieren.


Männer haben es besonders schwer, sich den Traum vom eigenen Kind zu erfüllen. Für viele schwule Paare ist Leihmutterschaft eine weitere Alternative zum eigenen Kind. Da diese hierzulande jedoch verboten ist, entscheiden sich viele homosexuelle Männer dazu, ins Ausland zu gehen. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind dabei eines der beliebtesten Länder. Auf den "Kinderwunsch Tagen" werden sich mehrere amerikanische Kliniken präsentieren, bei denen sich die Besucher der Messe einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zum Thema Kinderwunsch verschaffen können. Die USA sind der global führende Anbieter von Leihmutterschaft und Eizellspende und eines der wenigen Länder, in denen homosexuelle Paare und Singles legal, sicher und ethisch mit Hilfe einer Leihmutter eine Familie gründen können. Neben Face-to-Face-Gesprächen wird es hier auch ein speziell abgestimmtes Seminarprogramm geben.

Freitickets

Bereits jetzt können sich Interessierte Eintrittskarten der Veranstaltung sichern. Diese sind kostenlos auf diesem Link erhältlich. (cw)

Termine & Seminare

Die "Kinderwunsch Tage" finden am 26. und 27. September 2020 in der XPOST (Gladbacher Wall 5, 50670 Köln) statt. Neben Informationsständen besteht die Möglichkeit an einem umfangreichen Seminarprogramm teilzunehmen. In über 40 Vorträgen werden u.a. Themen wie Leihmutterschaft, Samen- und Eizellspende sowie Adoption behandelt. Das komplette Seminarprogramm gibt es hier.