Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37016

Ukrainischer Patriarch Filaret

"Ehe für alle ist schuld an Coronavirus"-Bischof hat Covid-19

Die Wege des Herrn sind unergründlich – auch für Gottes Diener auf Erden: Ein homophober Patriarch aus der Ukraine ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, nachdem er heiratende Homosexuelle für die Pandemie verantwortlich gemacht hatte.


Bischof Filaret Denyssenko sah die Ehe für alle als Grund für den Corona-Virus an, an dem er jetzt selbst leidet (Bild: Прес-центр Київської Патріархії / wikipedia)

Beim 91-jährigen ukrainischen Kirchenführer Filaret Denyssenko ist bei einem Test das Coronavirus nachgewiesen worden. Das bestätigte die Orthodoxe Kirche der Ukraine. Dabei hatte der Bischof und Ehrenpatriarch zu Beginn der Corona-Krise Ende März die Pandemie in einem Fernsehinterview noch als "Gottes Strafe für die Sünden der Menschen" bezeichnet und insbesondere die gleichgeschlechtliche Ehe dafür verantwortlich gemacht (queer.de berichtete). Filarets Kirche gehören 15 der 42 Millionen Menschen in der Ukraine an.

Filaret soll sich laut seiner Kirche derzeit zur Behandlung im Krankenhaus befinden. Sein Gesundheitszustand wurde als "zufriedenstellend" beschrieben. Laut unbestätigten Medienberichten soll der Kirchenführer auch an einer Lungenentzündung leiden.

Die homophoben Äußerungen von Filaret Ende März wurden von LGBTI-Aktivist*innen scharf kritisiert. Die ukrainische Organisation Insight strengte sogar eine Zivilklage gegen den Bischof an (queer.de berichtete). Insight erklärte, man wolle erreichen, dass sich der Patriarch entschuldigen und zugeben müsse, dass er mit der Aussage falsche Informationen verbreitet habe. Auf Facebook schrieb die Organisation damals auch, ihr gehe es bei der Klage nicht um Geld, sondern um "Ehre und Würde".

Filaret im März: Gott wird mich vor Corona beschützen

Bei seinem Äußerungen im März wurde Bischof Filaret auch gefragt, ob er eine Corona-Infektion fürchte. Dies verneinte er mit den Worten: "Ich glaube, dass der Herr mich beschützen wird, er wird mir nicht erlauben, krank zu werden, weil ich der Kirche dienen muss."

In der Ukraine ist Homosexualität seit der Loslösung von der Sowjetunion 1991 legal. Bis heute werden aber gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht anerkannt; das Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe ist sogar in der ukrainischen Verfassung verankert. Zudem ist die Bevölkerung höchst LGBTI-feindlich eingestellt: Laut einer im Juni veröffentlichten Umfrage spricht sich nur 14 Prozent der Ukrainerinnen und Ukrainer dafür aus, Homosexualität gesellschaftlich zu akzeptieren – in Deutschland sind es 86 Prozent. (dk)



#1 g_kreis_adventProfil
#2 ursus
#3 JadugharProfil
  • 08.09.2020, 16:25hHamburg
  • Antwort auf #1 von g_kreis_advent
  • Wenn es einen Gott gibt, der stets nur damit beschäftigt ist, auf die Verfehlung der Menschen zu achten, und ihn dabei stets überwacht, um genußvoll strafen zu können, muß ziemlich geisteskrank sein. Da er aber eine ausgedachte üble Romanfigur ist, strafen sich die meisten Menschen selbst durch ihre Dummheit und Starrsinn.
    Durch Schuldzuweisungen auf Andere veraten sie sich selbst, wessen Geistes Kind sie sind.
    Nur einfache Menschen glauben dann deren dummen Aussagen! Das zieht sich dann durch einige Jahrtausende auch noch durch, weil es Menschen gibt, die diese dummen Aussagen als Weisheit letzten Schluß auch noch konservieren wollen!
    Es ist immer wieder sehr schön, wie dieser Unsinn an der Realität zerbricht.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Prima4Anonym
  • 08.09.2020, 16:35h
  • Mhm, und deswegen hat Gott den Virus auch direkt in der Hochburg der freien Liebe gedroppt, wer an gay denkt, denkt an Wuhan....

    Selbst innerhalb der verklärten Weitsicht dieses leicht erregbaren Ewiggestrigen macht das doch egtl. keinen Sinn.... Noah bekam ne fette Sinnflut, weltunter, kannst nix machen, alle futsch , das war beeindruckend.... ! Das ich 2020 Gottes vermeintlichen Plan zur Auslöschung meiner Person jedoch mit nem fetzen Stoff vereiteln kann.... nicht beeindruckend, nein!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Ralph
  • 08.09.2020, 17:33h
  • Natürlich ist sein Gerede von Gott-straft-die Sünder-durch-Krankheit vollkommener Schwachsinn. Aber viele seiner Untertanen haben ihm das geglaubt und werden jetzt überzeugt sein, dass auch ihr Patriarch ein Sünder ist und deswegen hart bestraft wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AnonymAnonym
#7 Peck_SProfil
  • 08.09.2020, 20:19hFrankenthal
  • Zumindest haben wir dank ihm jetzt den Beweis, dass menschliches Leben ohne Gehirn möglich ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KölnfischAnonym
  • 08.09.2020, 20:25h
  • Sein Gesundheitszustand ist also zufrieden-
    stellend. - Besorgniserregend hingegen
    ist sein Geisteszustand!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Alexander_FAnonym
  • 08.09.2020, 22:05h
  • Glaubte ich an einen Gott, würde ich dies fast für seine Strafe halten. Aber auch als Atheist kann ich mir die Schadenfreude nicht verkneifen. Vielleicht wird die Erkrankung ihm ja noch etwas späte Einsicht schenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 aux_Anonym
  • 08.09.2020, 22:26h
  • Antwort auf #8 von Kölnfisch
  • Die Wege Coronae sind unergründlich.

    Wahrscheinlich handelt es sich um ein hastig hingeklirrtes Diagnoseprogramm für "Schöpfung", die ja bereits A.D. 2000 zum Kunden sollte.

    "Schöpfung" ist nicht der BBI, aber ein Lieferverzug von "nur" einem Prozent wird natürlich dem Allmächtigen strenger angekreidet als dem Berliner Senat.

    Also Roter Alarm. Petrus schreibt ein unleserliches Memo an H.R., die denken quer und schon treibt das Bodenpersonal die Schäfchen mit wirren Kommandos über die Klippe.

    So simple. Wenn man mal drüber nachdenkt.
  • Antworten » | Direktlink »