Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37461
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Bushido: "Für mich war schon immer klar, dass ich selbst nicht homophob bin"


#11 AufrechtgehnProfil
  • 05.11.2020, 20:38hFrankfurt am Main
  • Antwort auf #3 von remixbeb
  • Ich war mal eine Zeitlang mit einem Hetero eng befreundet, der großer Fan von deutschem Hip-Hop war der Bushido als persönliches Vorbild betrachtete. Von dem habe ich auch gelernt, dass solche auf den ersten Blick sehr rohen oder homophoben Sprachbilder, wie sie im Battlerap vorkommen, nicht zwingend wörtlich so gemeint sind, sondern es in erster Linie um die quasi spielerische Abwertung konkurrierender Rapper geht. In dem Bereich interessieren sich halt auch weder Künstler noch Konsumenten für Political Correctness. Und wie überall gibt es sicher auch Fans, die solche Texte für bare Münze nehmen. Aber es sind eben nicht alle.

    Glaube ich nun, dass Bushido schon immer ein Menschenfreund war? Nö. Kaufe ich ihm seine Attitüde als Ally ab? Mh, ich habe nach wie vor meine Zweifel. Natürlich würde ich mir eine klare Distanzierung von seinen früheren Texten wünschen, die werden wir aber von ihm nicht bekommen, denn damit würde er einen Teil seiner früheren Fans quasi verraten.

    Dessen ungeachtet finde ich es einen Fortschritt, dass er sich nun so äußert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel