Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37461
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Bushido: "Für mich war schon immer klar, dass ich selbst nicht homophob bin"


#27 AnonymAnonym
  • 06.11.2020, 16:49h
  • Antwort auf #26 von remixbeb
  • " Und ich bin weiß Gott kein Frauenfeind, ganz im Gegenteil"

    Ja, mir sagt auch wirklich jede*r, den/die ich kenne, dass sie ganz gewiss nicht Homophob, Transphob, rassistisch, oder Frauenfeindlich sind.

    Homophob zu sein bedeutet nicht nur Schwule zusammen zu schlagen, sondern auch schon die Bewertung vorzunehmen, dass Schwul sein eine Erniedrigung ist.

    Misogyn zu sein bedeutet nicht, dass man Frauen hinter dem Herd stehen haben möchte. Auch das Frau sein als Schimpfwort zu verwenden ist misogyn.

    Aber klar, Friedrich Merz glaubt auch nicht Homophob zu sein . Er hat dich nur gesagt, dass für ihn da eine Grenze erreicht ist, wenn Sexualität gegen Kinder geht. Was soll da dran Homophob sein?

    Die versteckte, tief in der Gesellschaft verankerte *Phobie ist doch die viel schlimmere. In den 70er Jahren konnte auch niemand verstehen warum der Bauarbeiter nicht jeder Frau nachprüfen darf. Ganz einfach, weil es Misogyn ist. Ob Mensch es versteht oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »

» zurück zum Artikel