Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37494
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wentworth Miller will keine Heteros mehr spielen


#1 PetterAnonym
  • 11.11.2020, 12:20h
  • Wäre doch ein schöner Plot-Twist, wenn die Serienschreiber darauf eingehen würden und seine Rolle in der Serie erkennen lassen würden, dass er sich in Wahrheit zu Männern hingezogen fühlt und das selbst unterdrückt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Felix-baerlinAnonym
  • 11.11.2020, 13:17h
  • Generell sollte Lesben, Schwule, Trans*-Personen auch Hetero-Rollen spielen bzw. spielen wollen. Sonst wären sie keine Schauspieler*innen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FreierWilleAnonym
#4 GehirnAnonym
#5 Sabelmann
#6 MagengrubeAnonym
  • 11.11.2020, 16:02h
  • Antwort auf #4 von Gehirn
  • Das kommt doch hier dauernd vor, wenn es um Filme und Serien geht, wo gefordert wird, dass nur Trans*schauspieler*Innen Trans*charaktere* spielen sollen.
    Das Ziel sollte eigentlich sein, das jeder* spielen darf wen er/sie will, wenn das Talent und Leistung da ist
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 LunaAnonym
#8 antosProfil
  • 11.11.2020, 16:50hBonn
  • Antwort auf #5 von Sabelmann
  • Vorausgesetzt, er beherrscht die zahlreichen anderen Formen überhaupt, hat er sich offensichtlich irgendwann auf einen kleinen Teilbereich, nämlich Stiefel spezialisiert. Bearbeitet er nur noch Stiefel, sollte er sich auch geschäftlich besser Stiefelmacher nennen, um nicht dauernd mit falschen Erwartungen konfrontiert zu werden und potentielle Kunden zu enttäuschen, die ihre schiefgelatschten Pumps dann grollend wieder heimtragen müssen. Schuhmacherei, werden die dir auf Nachfrage zischend bestätigen, ist mehr - echt jetzt mal!

    Bezüglich der Schauspielerei behaupten sogar vereinzelte Stimmen, zur geforderten Kompetenz gehöre geradezu die Aneignung fremder und/oder nicht-existenter Identitäten. Ja, die gehen sogar kackfrech hin und sagen, Voraussetzung dafür wäre ein stetes Bemühen um Selbstdistanz, die Fähigkeit, die eigene Betroffenheit hinter sich zu lassen. Stell dir das mal vor!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 antosProfil
#10 Ralph
  • 11.11.2020, 18:14h
  • Was soll das Palaver. Manche Opernsänger haben sich auf die italienische Oper des 19. Jh.s spezialisiert. Viele Schauspieler besetzen bestimmte Rollenfächer ("jugendlicher Liebhaber", "komische Alte" usw.). Manche Schriftsteller schreiben ausschließlich Krimis oder historische Abenteuerromane oder science-fiction. Nicht wenige Maler fertigen nur Porträts oder nur Landschaftsbilder an. Muss doch jeder selbst wissen, ob und ggf. wie er sich spezialisiert. Nennt man künstlerische Freiheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 VicvonderElbeProfil
  • 11.11.2020, 20:17hHamburg
  • Vielleicht wird ihm ja jetzt eine nicht heterosexuelle Rolle auf den Leib geschrieben. Er hat ja nun lang genug Heteros gespidlr, ist doch in Ordnung, wenn er keine Lust mehr hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 guardiannrwAnonym
  • 12.11.2020, 01:30h
  • Es ist doch bumsegal was ein Schauspieler spielt.Es ist sein Job!
    Super, das jetzt ein Gay sagt, Nein.
    Es wird nur nix erreichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 staffelbergblickAnonym
  • 12.11.2020, 10:47h
  • Antwort auf #12 von guardiannrw
  • sehe ich ähnlich. Wenn er jahrelange in einer Serie mitgearbeitet hat, dann ist er irgendwo, irgendwie "abgestempelt". Das beste Beispiel in Deutschland Ulrike Folkers. Kennt die jemand anders als Lena Hodental???? Obwohl sie in Berlin Theater gespielt hat, auch in Kinofilmen auftrat???Und mit seinem Serienauftritt hatte er regelmässige Einkünfte. Wenn die fehlen oder nicht mehr wie bisher fließen .... dann wird er wohl wieder Hetenrollen übernehmen. Das Angebot an willigen Schauspielern ist vorhanden
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »

» zurück zum Artikel