Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37550

Horrorfilm

2022 gibt es einen neuen "Scream"-Film

Der mit Spannung erwartete fünfte Teil der legendären Horrorfilm-Reihe wurde in North Carolina abgedreht und heißt schlicht wieder "Scream". Mit dabei ist auch mindestens eine queere Figur.


Die 1996 gestartete Filmreihe "Scream" spielte weltweit über 600 Millionen US-Dollar ein
  • Von Patrick Heidmann
    18. November 2020, 17:10h, noch kein Kommentar

Kevin Williamson, der als Drehbuchautor 1996 für den sensationell erfolgreichen, vom bösem Humor durchzogenen Meta-Horror in "Scream – Schrei!" verantwortlich zeichnete, verkündete heute auf Instagram und Twitter den Titel des neuen Films der Reihe, der gerade in North Carolina abgedreht wurde: Er wird "Scream" heißen und soll im Januar 2022 Premiere feiern.

Williamson, der auch die Skripte zu "Scream 2" (1997) und "Scream 4" (2011) schrieb, ist an dem Film als Executive Producer beteiligt. Auf seinen Social-Media-Kanälen teilte er auch gleich ein paar erste Eindrücke von den Dreharbeiten und sprach von einem Relaunch des Franchise.

Twitter / kevwilliamson

Nach dem Tod des legendären Horror-Regisseurs Wes Craven, der die ersten vier Filme inszenierte und vor fünf Jahren verstarb, hat beim neuen "Scream"-Film das Duo Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett ("Ready Or Not") die Regie übernommen. Vor ihrer Kamera stand nicht nur ein junges Ensemble, zu dem etwa Dylan Minnette ("Tote Mädchen lügen nicht"), Jenna Ortega ("You"), Jack Quaid ("The Boys") oder Mikey Madison ("Better Things") gehören, sondern auch einige alte Nasen. Neve Campbell als Sidney Prescott, Courtney Cox als Gale Weathers und David Arquette als Dewey Riley, die alle seit dem ersten Teil das Zentrum der "Scream"-Filme ausmachten, sind auch dieses Mal wieder mit von der Partie.

Über die Handlung des neuen Films wurde bislang allerdings noch nichts verraten. Die Geheimniskrämerei geht soweit, dass selbst die Schauspieler*innen beim Dreh bis zum Schluss nicht wussten, wer von ihnen der oder die Mörder*innen sind. Immerhin verriet die queere Schauspielerin Jasmin Savoy-Brown bereits, dass sie auch im Film als queere Figur zu sehen wird.

"Scream" sorgte für Comeback des Horror-Genres

"Scream – Schrei!" gilt bis heute als Meilenstein der Filmgeschichte. Der Film wurde zum unerwarteten Welterfolg, der allein in den USA mehr als das Zehnfache seiner Kosten einspielte und ein Comeback des Horror-Genres nach sich zog, das bis heute anhält. Außer den Fortsetzungen lief außerdem auf MTV ab 2015 drei Staffeln lang der Serien-Ableger "Scream". Auch die "Scream"-Parodie "Scary Movie" wurde 2000 zum Kino-Hit und zog ebenfalls diverse Sequels nach sich.

Williamson selbst gelang dank "Scream – Schrei!" in den Neunzigerjahren der große Durchbruch. Er wurde schnell zu einem der erfolgreichsten schwulen Autoren und Produzenten Hollywoods. Unter anderem schrieb er die Drehbücher zu den Filmen "Ich weiß was du letzten Sommer getan hast" und "The Faculty", außerdem schuf er Serien wie "Vampire Diaries" oder "The Following". Fernsehgeschichte schrieb er aber nicht zuletzt mit "Dawson's Creek". Die Serie, in der 2000 der erste schwule Kuss in einer US-Serie zu sehen war, bezeichnete Williamson stets als semi-autobiografisch.