Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37558

Berlin

Vermisster bisexueller Monteur tot aufgefunden

Jetzt gibt es traurige Gewissheit: Stefan T. ist tot. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Ein 41-jähriger Tatverdächtiger ist festgenommen worden.


Ein tatverdächtiger Mann ist festgenommen worden (Bild: cocoparisienne / pixabay)

Vor drei Wochen hatte die Hauptstadtpolizei die Bevölkerung um Hilfe im Fall des spurlos verschwundenen bisexuellen Monteurs Stefan T. gebeten (queer.de berichtete). Wie die Behörde am Donnerstag mitteilte, sei der 44 Jahre alte Mann tot aufgefunden worden. Weil er Opfer eines Verbrechens gewesen sein könnte, hat inzwischen die Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Die Leiche von T. sei bereits am 8. November im Ortsteil Buch, der im äußersten Norden der Bundeshauptstadt liegt, gefunden worden. Die Rechtsmedizin konnte an Knochenteilen feststellen, dass es sich um den Vermissten handelte.

Bei gemeinsamen Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft, bei denen unter anderem Personen- und Leichenspürhunde zum Einsatz kamen, kamen die Beamt*innen auf die Spur eines 41-jährigen Pankowers, der am Mittwoch an seiner Wohnanschrift wegen des dringenden Verdachts des Totschlags vorläufig festgenommen wurde. Der Verdächtige soll am Mittwoch einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Die Ermittlungen würden noch andauern. Weitere Angaben zum Tathergang und zum möglichen Motiv des Verdächtigen machte die Polizei bislang nicht.

- Werbung -
Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Stefan T. war bereits am 5. September spurlos verschwunden. Nach Polizeiangaben nutze der Vermisste verschiedene Dating-Plattformen, um sich sowohl mit Frauen als auch mit Männern zu treffen. (cw)



-w-

-w-

#1 Rabauke76Anonym
  • 19.11.2020, 14:29h
  • Das ist ja entsetzlich. Queer hatte ja schon darüber berichtet. Das der Typ ermordet wurde, das ist echt traurig. Hoffendlich findet man die Umstände heraus. Ruhe in Frieden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gastAnonym
  • 20.11.2020, 10:20h
  • Das erinnert an Rothenburg/Fulda, mir graußt es nur noch vor derartig teuflischen Auswüchsen.
    Was ist mit unserer zivilisierten Welt los!
  • Antworten » | Direktlink »