Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37636
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Berlin: 18 Prozent weniger LGBTI-feindliche Hasskriminalität


#7 michael hnkAnonym
  • 30.11.2020, 18:04h
  • Antwort auf #1 von Lupdejupp
  • Das stimmt gewiss in Bezug auf Gewaltverbrechen, Hasskriminalität, Eigentumsdelikte, usw. im physisch-öffentlichen Raum. Im digitalen öffentlichen Raum aber dürfte Corona eher einen umgekehrten Effekt haben, sowohl was Hate Speech als auch die ganze Palette betrügerisch motivierter Cyberkriminalität angeht. Wäre mal interessant eine Studie darüber zu lesen, wie sich kriminelles Verhalten in Lockdown-Zeiten verlagert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel