Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37656
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Warum das Coming-out von Elliot Page so mutig ist


#10 Still_Ith
  • 05.12.2020, 19:09h
  • Jeder Satz strotzt mal wieder so von Othering und man würde sich echt wünschen, ihr würdet irgendwelche Trans*-Ownvoices dazu bekommen, sich bei euch zu beteiligen.
    Kehrseite davon wäre, dass man dringend mal was an der oft mindestens 50% vor Transfeindlichkeit strotzenden Kommentarsektion ändern bzw. dagegen mal moderieren müsste, denn andernfalls ist das niemandem zumutbar.

    Achso, inhaltlich hätte man noch erwähnen können, dass es nach dem CO keine 24h dauerte, bis transfeindliche Teile der Fangemeinde aus der im ersten Foto referenzierten Serie lautstark forderten, man solle Page nun konsequenterweise aus der Serie werfen. Weil, wenn eine trans*-Person dann mal eine, in dem Fall gegengeschlechtliche, Cis-Person spielt, also das, was die Normalo-Schreihälse immer als ständig stattfindende Selbstverständlichkeit behaupten/erfinden, um zu verteidigen, dass Cis-Menschen die Trans*-Traumaporn-for-Oscar-Rollen gefälligst kritiklos bekommen sollen.. ist leider in der Realität alles andere als ok.
    Ja, voll die Überraschung jetzt, ne. Außer dass.. nicht.

    PS: Für diejenigen Leute, die die Kommentarspalte hier noch nicht lange lesen: Statement einer schwulen, trans-männlichen Person, die das Thema von Abschnitt 2 hier in der Vergangenheit zur Genüge diskutiert hat, und nicht gedenkt, für irgendwen hier noch mehr Zeit damit zu verschwenden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel