Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37672

Fredi Malinowski alias Freddy März

Coming-outs in der Schlagerbranche: "Es gibt immer noch viele, die sich nicht trauen"

Auch nach seinem Coming-out stürmt Fredi Malinowskis Band Fantasy die Spitze der Charts. Trotzdem, so verrät er, haben nicht alle schwulen oder bisexuellen Schlagersänger das Klemmschwester-Zeitalter hinter sich gelassen.


Fredi Malinowski (li.) mit seinem Gesangspartner Martin Hein auf dem Cover des neuen Fantasy-Weihnachtsalbums
  • 4. Dezember 2020, 10:03h, noch kein Kommentar

Der bisexuelle Sänger Fredi Malinowski vom Schlager-Duo "Fantasy" hat in einem Interview mit der "Berliner Morgenpost" (Bezahlschranke) über Homosexualität im Schlagergeschäft gesprochen. Dabei berichtete der auch unter dem Künstlernamen Freddy März bekannte Sänger, dass sein Coming-out im Jahr 2017 "positiv aufgenommen" worden sei.

Auf das Tabu Homosexualität in der Schlagerbranche angesprochen, erklärte der 49-Jährige, dass die Einstellung zum Coming-out im Jahr 2020 noch immer problematisch sei. Immer noch gebe es viele nicht-heterosexuelle Schlagerbarden, die ihre sexuelle Orientierung versteckten: "Ich war nach Patrick Lindner, dessen Outing vor 20 Jahren sehr unglücklich verlaufen war, einer der Ersten. Ich weiß von vielen homosexuellen Kollegen, die das bewundert haben und sich dann auch getraut haben. Es gibt aber immer noch viele, die sich nicht trauen. Das verstehe ich zwar nicht, aber es sind immer noch viele."

"Ich wollte mein Outing selber vornehmen"

Für ihn sei das Coming-out kein großer Schritt gewesen: "Für mich selbst hatte ich mich schon geoutet, nachdem ich mich von meiner Frau getrennt hatte. Ich wollte das ja schon viel, viel früher tun, ich hatte nur noch nicht die passende Situation gefunden", so Malinowski. Er habe allerdings befürchtet, dass ihm jemand zuvorkommt. "Ich wollte mein Outing schließlich selber vornehmen." Positiv überrascht habe ihn nach dem Schritt, "dass auch alle anderen Menschen das so positiv aufgenommen haben".

Fantasy ist eine Band aus Essen und besteht neben Malinowski aus dem heterosexuellen Sänger Martin Hein. Die beiden treten bereits seit 1997 gemeinsam auf und gehören zu den erfolgreichsten Musikgruppen Deutschlands. Ihre beiden letzten Alben – "Casanova" aus dem letzten Jahr und die im Juli veröffentlichte Platte "10.000 bunte Luftballons" – erreichten jeweils Platz eins der deutschen Albumcharts. Insgesamt bringt es Fantasy auf vier Nummer-eins-Alben in Deutschland, drei in Österreich und eines in der Schweiz. Gerade ist ihr Adventsalbum "Weiße Weihnachten mit Fantasy" veröffentlicht worden.

Direktlink | Fantasy trällert inzwischen auch von kalten schwulen Küssen...

Bereits vor seinem öffentlichen Coming-out verpartnerte sich Malinowski im Jahr 2012 mit seinem kroatischen Freund. Nach der Gleichstellung von Schwulen und Lesben im deutschen Ehe-Recht heiratete das Paar im Sommer 2018 in einem Wasserschloss (queer.de berichtete). (cw)