Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37751

USA

Wird Buttigieg Verkehrsminister?

Der schwule Ex-Präsidentschaftskandidat soll ein wichtiges Amt in der neuen US-Regierung erhalten. Noch ist aber unklar, für welches Amt Joe Biden ihn nominiert.


Pete Buttigieg wird wohl in den nächsten Jahrzehnten die Politik der Vereinigten Staaten von Amerika mitbestimmen (Bild: Gage Skidmore / flickr)

  • 15. Dezember 2020, 10:03h, noch kein Kommentar

Pete Buttigieg könnte nach Informationen von CNN amerikanischer Verkehrsminister werden. Damit würde der 38-jährige ehemalige Bürgermeister der 100.000-Einwohner-Stadt South Bend im US-Bundesstaat Indiana ein Budget in Höhe von mehr als 87 Milliarden Dollar (72 Milliarden Euro) kontrollieren und wäre der erste offen schwule Bundesminister in einem US-Kabinett.

CNN beruft sich in seinem Bericht auf nicht genannte Informant*innen mit Kontakten zum Übergangsteam des designierten Präsidenten Joe Biden, der am 20. Januar 2021 die Macht von Donald Trump übernehmen soll. Noch sei die Wahl des Oberhaupts im "Department of Transportation" aber nicht sicher. Weitere Kandidat*innen seien Eric Garcetti, der Ex-Bürgermeister von Los Angeles, und Gina Raimondo, die Gouverneurin von Rhode Island.

Buttigieg hatte im demokratischen Vorwahlkampf als erster offen schwuler Präsidentschaftskandidat der Partei Geschichte geschrieben. Seine Kandidatur wurde wegen seiner fehlenden landes- oder bundespolitischen Erfahrung zunächst belächelt, allerdings gewann er Anfang Februar die erste innerparteiliche Vorwahl in Iowa, der spätere Sieger Joe Biden wurde nur Vierter (queer.de berichtete). Nachdem er aber in den folgenden Vorwahlen schlechter abschnitt, zog Buttigieg Anfang März seine Kandidatur zurück – und stellte sich sofort hinter Biden (queer.de berichtete).

Twitter / PeteButtigieg | In seinem Podcast unterhält sich Pete Buttigieg gegenwärtig mit Showbussiness-Größen wie John Legend

- Werbung -
Video - Jetzt als Offizier-/in (m/w/d) bei der Bundeswehr bewerben

Vielfalt spielt für Biden-Regierung eine große Rolle

Für Biden wäre Buttigieg auch aus politischen Gründen eine gute Wahl, da er seine neue Regierung vielfältiger machen will als die Vorgängeradministration. So will er etwa mit Ex-General Lloyd Austin erstmals einen Afro-Amerikaner zum Verteidigungsminister machen (nach 27 Weißen). Janet Yellen soll zudem die erste weibliche Chefin im mächtigen Finanzministerium werden (nach 77 Männern). Auch politisch würden Biden und Buttigieg gut zusammenpassen, da beide als gemäßigte Demokraten gelten – im Gegensatz zu eher linken Politiker*innen wie Elizabeth Warren oder Bernie Sanders, die sich ebenfalls um die Präsidentschaft beworben hatten.

Buttigieg werden auch weitere Ambitionen für eine Präsidentschaftskandidatur nachgesagt. Laut CNN könnte ihm der Chefposten im Verkehrsministerium dabei helfen, "wichtige Erfahrungen zu sammeln, sollte er sich noch einmal für die Präsidentschaftskandidatur bewerben".

In den vergangenen Wochen gab es bereits Spekulationen darüber, welchen Posten Buttigieg einnehmen könnte. Oft genannt wurde dabei auch das Stadtentwicklungsministerium, das gegenwärtig von Ben Carson, einem erklärten LGBTI-Feind, geführt wird (queer.de berichtete). (dk)

Twitter / JoeBiden | Am Montag stimmten auch das "Electoral College", also die Wahlmänner und -frauen, für Biden. Amtsinhaber Donald Trump will den Sieg dennoch nicht anerkennen