Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37754

Das Erste

"Sportschau Thema" fragt: Wie homophob ist Fußball?

Zur Geisterstunde stellt die Mutter aller deutschen Sportsendungen die Frage, warum schwule Fußballer fast sieben Jahre nach dem Coming-out von Thomas Hitzlsperger immer noch heimlich leben. Thomas Hitzlsperger, Tabea Kemme und Kevin Kühnert sind Studiogäste.


Jessy Wellmer ist seit 2014 bei der "Sportschau" dabei. Seit Juni 2019 ist sie Gastgeberin des Talk- und Reportageformats "Sportschau Thema" (Bild: obs / ARD Das Erste / Herby Sachs)

"Sportschau Thema" wird sich diese Woche mit Schwulen im Profifußball beschäftigen. Die einstündige Show mit dem Untertitel "Wie homophob ist Fußball?" wird Das Erste in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um exakt 24.00 Uhr ausstrahlen. Die Sendung folgt auf eine reguläre "Sportschau", in der über die Mittwochsspiele der Bundesliga in der englischen Woche berichtet wird. Die Reportage- und Interviewsendung wird nach der Ausstrahlung auch in der ARD-Mediathek erhältlich sein.

Moderatorin Jessy Wellmer wird für die Sendung im Studio unter anderem Thomas Hitzlsperger, den Vorstandsvorsitzenden des Erstligisten VfB Stuttgart, begrüßen. Der frühere deutsche Nationalspieler hatte sich nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn im Januar 2014 als schwul geoutet (queer.de berichtete). Bislang steht der 38-Jährige mit diesem Schritt noch immer allein auf weiter Flur.

Mit seinem Coming-out sorgte Hitzlsperger für ein großes mediales Echo und sogar für Lob von Regierungssprecher Steffen Seibert (queer.de berichtete). Auch die bisexuelle Ex-Nationalspielerin Tabea Kemme und der offen schwule Fußballfan und SPD-Vize Kevin Kühnert werden zu Gast sein. Außerdem wird aus Frankfurt DFB-Präsident Fritz Keller zugeschaltet.


Thomas Hitzlsperger wurde 2007 mit dem VfB Stuttgart Deutscher Meister – damals wusste die Öffentlichkeit noch nichts von seiner sexuellen Orientierung (Bild: Stefan Baudy / flickr)

In der Sendung wird die Thematik Homosexualität und Fußball mit mehreren Reportagen vorgestellt. So gibt es einen Bericht über die Streetboys München, das einzige schwule Fußballteam, das im offiziellen Ligabetrieb des DFB antritt. In einem zweiten Film berichten Publizistin Carolin Emcke und Journalist Moritz Müller-Wirth, wie sie das Coming-out von Thomas Hitzlsperger begleitet haben und was darüber noch nicht bekannt ist. Spielerberater verraten bei "Sportschau Thema" außerdem, was sie schwulen Fußballern empfehlen würden.

Zudem blickt die Sendung in die USA: Dort lebt Megan Rapinoe, die vergangenes Jahr nicht nur mit ihrem Team die Fußball-Weltmeisterschaft gewann, sondern auch Torschützenkönigin und beste Spielerin des Turniers wurde (queer.de berichtete). Außerdem wird über Collin Martin berichtet. Er ist einer der wenigen Fußballprofis weltweit, die sich noch während ihrer aktiven Laufbahn als schwul geoutet haben (queer.de berichtete). (dk)



#1 Gut aber spätAnonym
  • 15.12.2020, 17:50h
  • Spannend. Aber ich frage mich, wer um diese Sendezeiten Wochentags noch fernsieht? Klar gibt es immer welche, aber ich behaupte einfach mal, die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung muss um 8 Uhr bei der Arbeit sein.
    Ich brauche nicht mal viel Schlaf, aber zum einschlafen tut es eher ein Buch als so spät Fernsehen.
    Immerhin kommt es in die Mediathek.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LupdejuppAnonym
  • 15.12.2020, 19:33h
  • Antwort auf #1 von Gut aber spät
  • Naja, fairerweise muss man sagen dass "Sportschau Thema" afaik immer recht spät ausgestrahlt wird, weiß auch gar nicht ob des schlicht unregelmäßig oder in nem Monatsturnus kommt, ist aber ziemlich sicher nie ne Primetime Sendung gewesen....

    Find die Gästeauswahl mit Ausnahme der Schalte zum Keller halt auch recht lahm.... n selbstverliebter exprofi der seit 15 Jahren oder so nicht mehr aktiv ist, n noch selbstverliebteret Politiker der afaik keinerlei Bezug zum Fußball hat und... well, die Dame kenn ich nicht, aber zumindest als Laie hab ich den Eindruck dass homosexualität im Frauenfußball jetzt keine so hot topic ist....

    Aber klar, wen willst auch sonst einladen? Wenn kein aktiver out ist kannste keinen einladen und selbst der größte homohasser dürfte wissen das es wahrscheinlich nicht sehr schlau ist sich in ne Talkshow zu setzen und abzuziehen.....

    Erwarte da jetzt egtl nichts von....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 The_Queer_WolfProfil
  • 15.12.2020, 20:26hBerlin
  • "Zur Geisterstunde stellt die Mutter aller deutschen Sportsendungen die Frage, warum schwule Fußballer fast sieben Jahre nach dem Coming-out von Thomas Hitzlsperger immer noch heimlich leben."

    Vielleicht aus demselben Grund, weshalb solche Sendungen im deutschen Fernsehen (und nicht nur dort) meist nur zur Geisterstunde laufen? LOL
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Matze0815
  • 16.12.2020, 08:47h
  • Antwort auf #1 von Gut aber spät
  • Die Sendung kommt doch direkt in Anschluss an die reguläre Sportschau.
    D.h. die Fußballfans, welche die reguläre Sportschau gucken bleiben einfach noch ein paar Minuten länger auf der Couch.

    Natürlich ist noch Luft nach oben, aber es ist auch besser als nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 zundermxeAnonym
  • 16.12.2020, 10:12h
  • Antwort auf #2 von Lupdejupp
  • Im Keller ist noch Licht an...

    Sorry, wenn du die Gäste als nicht relevant und eigentlich nur als selbstverliebt empfindest, dann mach doch mal ganz konkrete Vorschläge, wer nach deiner afaik-Meinung warum statt dessen hätte eingeladen werden sollen und auch zumindest mit einiger Wahrscheinlichkeit zugesagt hätte.

    Natürlich ist es kein Muss zu wissen, dass Kevin Kühnert schon immer mehr als durchschnittlich an Fußball interessiert ist. Doch mit etwas Interesse am Thema und etwas Auseinandersetzung mit der Person ist es so ziemlich das Erste, was neben seiner politischen Tätigkeit kinderleicht über ihn in Erfahrung zu bringen gewesen wäre.
    Was an Thomas Hitzelsberger so besonders selbstverliebt sein soll, kannst du sicher afaik erklären?
    Vielleicht setzt du dich besser bevor du Menschen wertest und verkommentierst erstmal mit Thema und Personen auseinander.
    Danke.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LupdejuppAnonym
  • 16.12.2020, 11:44h
  • Antwort auf #5 von zundermxe
  • Fan sein bedeutet nicht internas zu kennen und Im zweiten Absatz geht ich direkt darauf ein was du in deinem ersten Absatz kritisiert....

    Vielleicht liest du dich besser ein bevor du Menschen wertest und verkommentierst....
    Wäre zwar weitaus weniger unterhaltsam, aber sollte irgendwo in deinem Kommentar ne halbwegs relevante, nicht auf befindlichkeitsfixierte Empörung ausgelegte Aussage stecken wäre das wohl zielführender...

    Wobei dieser angestrengt pejorative Habitus wirklich schmunzeln lässt....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Ralph
  • 16.12.2020, 11:47h
  • Diskussion zur Geisterstunde - genau die richtige Uhrzeit für dieses Gespensterthema.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 zundermxeAnonym
#9 HalloAnonym
  • 17.12.2020, 07:46h
  • An Lupdejupp: Homosexuality ist im Frauenfussball ein sehr häufiges Thema - oder besser, bald kein Thema mehr, weil es als normal gilt. Und wer Rapinoe nicht kennt, für den ist die Sendung fast ein Muss. Da können die heimlich schwulen Fussballer sehen, was Charisma ist
  • Antworten » | Direktlink »