Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37776
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundestag beschließt Adoptionsrecht ohne zusätzliche Homo-Diskriminierung


#1 AthreusProfil
  • 17.12.2020, 17:39hSÜW
  • Wer von Kindeswohl spricht und gleichzeitig die Vermittlung von Adoptionen in kirchliche Hände gibt, ist entweder der König aller Schweinemenschen oder hat eine mir unbekannte Definition von Kindeswohl parat:

    "Zur Adoptionsvermittlung sollen auch die Diakonie Deutschland, der Deutsche Caritasverband, die Arbeiterwohlfahrt und deren Fachverbände befugt sein."

    Diakonie = Evangelischer Wohlfhahrtsverband
    Caritas = Katholischer Wohlfahrtsverband
    Arbeiterwohlfahrt (AWO) = Römisch-Katholische Wohlfahrtspflege

    Da wird mir speiübel, wenn ich daran denke, an wen die Kinder vermutlich vermittelt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LegatAnonym
  • 17.12.2020, 17:45h
  • Antwort auf #1 von Athreus
  • Da kann ich dir nur zustimmen. Der generationenübergreifende christliche Radikalisierunsapparat ist im Kirchenstaat Deutschland zutiefst verwurzelt. Daher bräuchte einen klaren, parteilübergreifenden, politischen Willen, diesen sukzessive aber sicher rückzubauen, doch das ist mit unserer politischen Klasse parteiübergreifend nicht zu machen. Zu tief sitzt auch dort die Wurzel allen übels in jedem einzelnen Politikerhirn, dessen Entscheidung durch christliche Erziehung vernebelt wurde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 Danke Grüne u LinkeAnonym
  • 17.12.2020, 18:03h
  • Ich danke den Grünen und der Linkspartei:
    vor allem diesen beiden Parteien ist zu verdanken, dass das im Bundesrat gescheitert war.

    Und nachdem Union und SPD im Sommer noch beide auf der Diskriminierung bestanden, haben Sie jetzt dank des Bundesrats einknicken müssen.

    Da sieht man wieder mal, auf welche Parteien wir zählen können und auf welche nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KaiJAnonym
#5 AthreusProfil
  • 17.12.2020, 18:29hSÜW
  • Antwort auf #4 von KaiJ
  • Das war zugegeben, eine überspitzte Beschreibung der AWO, allerdings kann man ihr die Unabhängigkeit schon lange in Abrede stellen, da sie seit Jahren mit den Kirchen beider christlichen Konfessionen zusammenarbeitet und auch genauso verkommen ist. Wer sich die Mühe machen will, gerne AWO+Skandal googlen und man erhält Lesestoff für die nächsten drei Monate. Und ich rede nur von Hausdurchsuchungen und Anklagen aus 2019 und 2020. Zudem empfehle ich mal ihre Vorsitzenden zu googlen, die trotz proklamierter Unabhängigkeit konfessionszugehörig sind, ja sogar Prediger sind dabei! Merkwürdig nicht wahr. Ich lasse mich nur ungern von Selbstbeschreibungen täuschen.

    Davon abgesehen finde ich es bezeichnend, dass dir nicht mehr dazu eingefallen ist, was mich aber auch nicht überrascht, da du deine Kirchenliebe und -hörigkeit durch eine beeindruckende Anzahl an Kommentaren eindrucksvoll zur Schau gestellt hast.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 PeerAnonym
#7 KaiJAnonym
#8 LarsAnonym

» zurück zum Artikel