Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37798
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Latzel-Gemeinde droht mit Abspaltung von Landeskirche


#21 Ben1978Anonym
#22 Ben1978Anonym
#23 Ben1978Anonym
#24 XXXxAnonym
#25 TimonAnonym
  • 21.12.2020, 17:00h
  • Aha, wollen die sich abspalten, weil sie Angst haben, keinen Hass mehr schüren zu können?
  • Antworten » | Direktlink »
#26 TimonAnonym
  • 21.12.2020, 17:02h
  • Lasst die gerne gehen. Sowas braucht doch niemand.

    Aber die Kirche gehört denen natürlich nicht. Dann können die sich ja irgendwo einen Schuppen suchen, wo sie zusammenkommen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Alexander_FAnonym
  • 21.12.2020, 17:18h
  • "Latzel-Gemeinde droht mit Abspaltung"

    Wieso drohen? Für mich klingt das eher wie ein Versprechen. Dann hätten diese Pappnasen wenigstens mal den Anstand gezeigt, sich nur von ihresgleichen bezahlen zu lassen und nicht von der gottlosen, verkommenen Allgemeinheit. So ohne dicke A13-Besoldung tut dann eine Geldstrafe auch etwas mehr weh. Und es ist ja davon auszugehen, dass es bei der letzten nicht bleiben wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 KaiJAnonym
  • 21.12.2020, 18:18h
  • Die eigene Abspaltung der Gemeinde von der Kirche oder eine wohlmögliche Auflösung der Gemeinde durch die Kirche bzw. Gliederung des Kirchenkreises hier zu einer anderen neuen Gemeinde könnte interessant werden. Latzel scheint kirchenrechtlich seine Anstellung auf Lebenszeit nur auf die jetzt bestehende Gemeinde zu haben. Demnach könnte sich die Kirche auch so von Latzel trennen und einer wohlmöglichen weiteren rechtlichen Mithaftung entgehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 FaktencheckAnonym
  • 21.12.2020, 18:19h
  • ""Hat die biblisch begründete Ablehnung von gelebter Homosexualität nicht die Ablehnungen von homosexuell empfindenden Menschen einen Platz im Glaubensleben der Bremischen Evangelischen Kirche oder nicht?" Die Landeskirche stelle das intern als selbstverständlich dar, erwecke aber öffentlich den Eindruck, es gäbe es für diese Position keinen Platz, beklagt der Gemeindevorstand."

    Das sind doch sehr berechtigte Fragen.

    Die verlogene Inkonsequenz der Landeskirchen (es betrifft ja nicht nur Bremen) muss endlich skandalisiert werden. Man kann nicht glaubhaft Queerfeindlichkeit einerseits verdammen und gleichzeitig wohlwollend dulden und finanzieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 JJJJAnonym
  • 21.12.2020, 19:19h
  • Warum wollen alle immer die Bibelgesetze aus der Bibel heraus entschuldigen oder relativieren ?

    Das sind Traditionen aus der Steinzeit und persönliche Ansichten der Religionsgründer. Kein einzelnes Wort stammt von einem göttlichen Wesen.

    Ich brauche solche Relgionen nicht, die für mich lebensbedrohlich sind.

    Keiner der scheinheiligen Eiferer lebt nach allen Gesetzen der Bibel.

    Kleidungvorschriften, Speisenvorschriften ... kenn die doch alles nicht.

    Einzig an der Schwulenverfolgung halten Sie prominent fest.

    Was falsch ist, bleibt falsch - auch wenn es in der Bibel steht.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel