Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37807

Vox

"Prince Charming" geht mit schwachen Quoten zu Ende

Quotenmäßig war "Prince Charming" bei Vox kein Hit: Dennoch geht die Datingshow nächstes Jahr weiter – dann auch zusätzlich mit einer lesbischen Variante.


Auch im nächsten Jahr wird die Regenbogenfahne für "Prince Charming" und seine 20 Verehrer wehen (Bild: TVNOW)

Jetzt ist auch die zweite Staffel von "Prince Charming" im Free-TV zu Ende gegangen: Am Montagabend sendete Vox die Finalfolge und den anschließenden Talk "Das große Wiedersehen". Die Begeisterung der Zuschauer*innen hielt sich wie bei den vorherigen Folgen in Grenzen: Das Staffelfinale sahen um 22.15 Uhr 460.000 Menschen, was einem Marktanteil von 2,0 Prozent entspricht. Der Durchschnittsmarkanteil von Vox liegt doppelt so hoch.

Auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen konnte die Sendung kaum punkten: In dieser Gruppe sahen 350.000 Personen zu. Das entspricht einem Marktanteil von 3,0 Prozent (diesjährige Vox-Durchschnittsmarktanteil in dieser Zielgruppe: 5,5 Prozent). In der eingeschränkterten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichte es immerhin für 4,4 Prozent.

Insgesamt war "Prince Charming" am Montag auf Vox die fünfmeistgesehene Sendung. Sie lag sogar noch hinter der um 15 Uhr gezeigten Realityshow "Shopping Queen", bei der 580.000 Menschen einschalteten.

Die Branchenportale bewerteten das quotenmäßige Abschneiden als schlecht: DWDL.de sprach von "schwachen Quoten", während Wunschliste.de attestierte, dass die Show "einmal mehr unter die Räder" geriet.

Bei der darauffolgenden Talkshow "Das große Wiedersehen" lief es ein wenig besser: Die Sendung, die um 23.40 Uhr begann, kam immerhin auf 380.000 Zuschauer*innen, was einem Marktanteil von 3,7 Prozent entspricht. In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen sahen 270.000 Menschen zu. Das entspricht 4,6 Prozent Marktanteil.

Twitter / 50trends_de | Auch wenn die Quoten eher überschaubar waren: Online wird fleißig über "Prince Charming" gesprochen

Datingshow als Zweitverwertung bei Vox

Die gesamte Staffel erzielte bei Vox stets niedrige Quoten, allerdings ist die Show dort nur Zweitvertwertung: Die Einzelfolgen waren stets zwei Wochen vorher auf dem RTL-Streamingportal TVNOW veröffentlicht worden. Auf dieser Plattform wurde die Sendung als "TVNOW Original" groß beworben. Zu den Abrufzahlen dieses Portals gibt RTL keine detaillierten Daten bekannt. "Prince Charming" war aber bei der Onlinestellung montags stets als eine der meistgesehenen Sendungen gekennzeichnet worden.

Trotz der mauen Vox-Quoten scheint die RTL-Gruppe mit der grimmepreisprämierten Sendung hochzufrieden zu sein, da sie bereits vor dem Ende der Ausstrahlung der zweiten Staffel eine dritte geordert hatte (queer.de berichtete). Zudem kündigte die Sendergruppe den Ableger "Princess Charming" an. Die Sendung war zunächst als bisexuelle Datingshow geplant; später wurde das Konzept geändert und das Format in eine reine lesbische Datingshow umfunktioniert (queer.de berichtete). (dk)

Twitter / TVNOW



#1 FinnAnonym
  • 22.12.2020, 16:56h
  • Naja, wenn das vorher auf TVnow offenbar mit Top-Quoten läuft, ist ja auch irgendwie klar, dass es dann bei der Zweitverwertung im Fernsehen nicht den Erfolg hat, den es hätte, wenn es nur dort laufen würde. Schlichtweg, weil die Leute, die es sehen wollten, es schon gesehen haben.

    Das erklärt auch, warum dennoch eine dritte Staffel bestellt wird: weil es eben auf TVnow gut läuft.

    Und ganz ehrlich: für die Zweitverwertung sind die Quoten doch ziemlich gut.

    Ich hoffe dennoch, dass es auch weiterhin im Free-TV zu sehen sein wird. Würde man es gleich dort zeigen, hätte es dort wohl Super-Quoten. Aber zumindest als Zweitverwertung sollte es weiter dort laufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LarsAnonym
  • 22.12.2020, 18:55h
  • Die Strategie von RTL ist es doch das Streaming mehr in den Focus zu rücken, da das eindimensionale Fernsehen bald gar keine Rolle mehr spielen wird und man will eben TVnow gehen Amazon in Stellung bringen. Es gibt immer mehr Produktionen, die nur im Abodienst laufen und langfristig mehr Geld bringen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 L123Anonym
#4 AndreasAnonym
  • 22.12.2020, 19:40h
  • Antwort auf #3 von L123
  • Bei VOX lief Prince Charming mit 14 Tage Verspätung. Wenn man sich dann bei YouTube die ganzen Influrencer dann anschaut, die über die Staffel sprechen und wenn RTL/TV NOW dann noch Auschnitte der entsprechenden Szenen sendet, wird es natürlich bei VOX uninteressant.

    Ich habe trotzdem Prince Charming bei VOX verfolgt und werde es sicher auch bei den nächsten Staffeln tun, außer es rutscht in das Nachtprogramn.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 NajaAnonym
  • 22.12.2020, 20:10h
  • Antwort auf #2 von Lars
  • "da das eindimensionale Fernsehen bald gar keine Rolle mehr spielen wird"

    Man sollte nicht alles glauben, was irgendwelche IT-Konzerne in eigenem Interesse den Leuten weismachen wollen.

    Das Fernsehen hat nach wie vor eine größere Reichweite und genießt bei Personen über 20 größeres Vertrauen als das Internet.

    Genau wie das Fernsehen als Ende des Radios angesehen wurde und sich das Radio noch heute größter Beliebtheit erfreut, genauso wird auch das Internet nicht das Ende von Radio oder Fernsehen sein. Es wird sicher einiges wegnehmen, aber nicht das Ende sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Lieber WerbungAnonym
#7 queergayProfil
  • 23.12.2020, 03:31hNürnberg
  • Ich lasse automatisch über YOUTV alle Sendungen aufzeichnen und schaue sie dann an, wann ich will und wo ich will - sogar weltweit möglich - und kann die Werbung immer einfach überspringen, wenn ich es möchte. Bei geringer Monatsgebühr. Geht auch gratis bei geringerer Speicherzeit.
    Insgesamt riesige Aufnahmekapazität und bis 10 Monate später abrufbereit bzw. downloadbar weltweit. Gilt für ca. 70 TV-Kanäle.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stefan706Anonym
  • 23.12.2020, 18:36h
  • Die Überschrift des Artikels ist inhaltlich richtig, dennoch wird sie der Show nicht gerecht. Prince Charming läuft im Grunde bei TVnow als Premium-Produkt und wird bei Vox nur mit 14-tägiger Verzögerung gezeigt. Das hat seine Gründe. Jetzt mit solch einer Artikelüberschrift zu suggerieren, die ganze Show sei ein völliger Flopp, geht definitiv unter die Gürtellinie.

    Über Details zum Konzept der Sendung und das Bild, was sie entwirft, kann man ja diskutieren. Aber wir sollten wirklich froh sein, in Deutschland eine schwule Datingshow zu haben, während in anderen Länder Schwule noch verfolgt und gefoltert werden.

    Jedenfalls stieß die Show in meinem Freundeskreis auf reges Interesse und bot Stoff für intensive Diskussionen. Dank an die Macher für ihren Mut und ihr Engagement. Staffel 3 kann kommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FinnAnonym
  • 23.12.2020, 19:42h
  • Antwort auf #8 von stefan706
  • Sehe ich ähnlich:
    das ist auf TVnow ein Erfolg, sonst gäbe es nicht schon die dritte Staffel.

    Die Zweitverwertung auf VOX ist nur noch ein kleines Zubrot, um Programm mit etwas zu füllen, was man eh schon refinanziert hat. Und da kann man dann auch mit geringen Quoten gut leben.

    Mehr wäre natürlich immer besser. Gerade auch, damit auch die Free-TV-Ausstrahlung auch in Zukunft erhalten bleibt.
  • Antworten » | Direktlink »