Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=3782
Home > Kommentare

Kommentare zu:
USA: Zwei Jahre Haft für Barebacker


#1 lolAnonym
  • 08.11.2005, 17:52h
  • Schade d as es keine Gaskammern mehr giebt !

    F Ü R E U C H A L L E ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PhilAnonym
  • 08.11.2005, 20:00h
  • Richtig so! Solche Leute gehören hinter Gittern! Da sollte man auch hier viel härter durchgreifen. Bravo!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 pflanzen-freundAnonym
#4 HerbertAnonym
  • 08.11.2005, 20:19h
  • Ich finde 2 Jahre Haft für solch einen Menschen (wenn man ihn überhaupt als Mensch bezeichnen kann) noch viel zu wenig. Ich wäre dafür, das er mind. 20 Jahre sitzen müsste. Immerhin hat er das Leben eines oder mehrer anderer zerstört. Barebacker in den Knast!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DizAnonym
  • 08.11.2005, 21:05h
  • jaja, Barebacker in den Knast! Tolle Idee. Prima!
    Und die Todesstrafe dazu!
    Also ich finde solche Aussprüche echt z.K.
    Das, was er getan hat ist abstoßend und menschenverachtend, aber im Knast lernt er sicher nichts dazu. Da wären Sozialstunden im Hospiz oder ähnliches doch die bessere Wahl um jemanden zu läutern als ausgerechnet der Knast!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 morefunAnonym
#7 LinkerCacheAnonym
  • 08.11.2005, 22:25h
  • @Diz: Ich muss dir, so schlimm wie diese Geschichte ist, im Gegensatz zu den anderen zustimmen!

    Was soll der dann im Knast machen?? Alle anderen Häftlinge gleich mit infizieren?? seid ihr so blauäugig oder wisst ihr nicht, wie es im (geschlossenen) Strafvollzug zu geht?? Das Ding da in der Hose kann mann nicht einfach für zwei jahre abschalten!

    Ich denke, eine etwas andere Strafe hätte wunder gewirkt. Ein kleines Beispiel: In Brandenburg/Havel gibt es einen Jugendrichter, der zwecks Resozialisierung Nazis zu Gemeinnütziger Arbeit ins Ausländerwohnheim schickt!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 madridEUAnonym
  • 08.11.2005, 22:52h
  • Habe von einem Fall gehört, wo ein HIV-Positiver Anfang der 90er drei Jahre lang mit seinem negativen Partner bewusst streng geschützt verkehrte, ohne ihm von seiner Infektion jemals berichtet zu haben. Erst als beim Infizierten die Krankheit ausbrach, an der er dann starb,wurde sein Freund mit negativem Resultat getestet. Was wäre nun gewesen, hätte sich der ahnungslose Freund woanders angesteckt, wo er ungeschützt verkehrt haben könnte, dafür aber seinen kranken Partner verantwortlich gemacht hätte ?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 RolandAnonym
  • 08.11.2005, 22:57h
  • Knast hin-Knast her, im Grunde genommen sollte jeder, der Sex hat ein Kondom benützen, solange er keinen aktuellen Aids-Test gesehen hat. Kann man in der heutigen Zeit noch so dämlich sein, ohne Kondom zu poppen??
    2 Jahre Haft für den Täter sind zwar o.k. schliesse mich aber meinem Vorgänger an, Sozialarbeit in einem Hospitz oder auf einer AIDS-Station wäre angebrachter.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ThomasAnonym
  • 09.11.2005, 00:50h
  • @ all!! Bleibt doch mal bitte sachlich!!
    1.) zum ungeschützten Verkehr gehören immer alle Beteiligten Sexpartner
    2.) HIV und AIDS sind nicht erst seit gestern unterwegs, ich laufe also immer Gefahr wenn ich mich auf das Spiel ohne Gummi einlasse mir HIV oder sonstwas einzufangen.
    3.) wissentlich jemand zu pozzen ist natürlich auch in meinen Augen eine Straftat, aber ist es letztlich nur möglich gewesen ihn zu pozzen weil er sich auf ficken ohne eingelassen hat?? und das offensichtlich mehrfach?? ohne Fragen ??
  • Antworten » | Direktlink »
#11 ibuensnetAnonym
  • 09.11.2005, 01:20h
  • Gerade ein engagierter Medizinstudent wird seine Ansicht über HIV und AIDS und seine Entscheidung, kein Kondom zu benutzen, gut begründen können. Diese Ansicht würde vermutlich zu stützen sein durch eigne Studien an Patienten auf so einer AIDS-Station. Insofern war der Vorschlag, das Gericht hätte anstelle Haft ihm unbezahlte Arbeit dort auferlegen sollen, aus meiner Sicht recht gut.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 AngelpowerAnonym
  • 09.11.2005, 09:26h
  • Natürlich muß der bestraft werden, aber im Gegensatz zu den anderen kann ich nur sagen , daß der Knast schon richtig ist. Allerdings sollte er tagsüber in einem Krankenhaus mit AIDS Kranken arbeiten um zu verstehen was er anrichten kann. Oder glaubt ihr wirklich so blind , nur weil er tagsüber im Hospiz arbieten würde, würde er nachst nicht mehr rumficken?

    Ach ja zu den tollen Aussagen betreffend" dazu gehören ja immer noch 2 "; jeder hier der seit es AIDS gibt , nicht schon mal Oral - oder Analsex ohne Gummi hatte, sollte solche Sprüche lassen. Die sind eh unglaubwürdig, wie alle Studien unter Schwulen beweisen!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 madridEUAnonym
  • 09.11.2005, 10:04h
  • @thomas: Ganz und gar der gleichen Meinung ! Heute sollten wir nicht einmal mehr mit unseren festen und angeblich monogamen Freunden ungeschützt verkehren. Die 25jährige HIV-Geschichte ist voll von vertrauensseligen Partnern, die bei positivem Ergebnis plötzlich aus allen Wolken fallen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Adrian AhlhausAnonym
  • 09.11.2005, 10:23h
  • Die Gesetzeslage in Deutschland lässt ein solches Strafmaß ebenso zu.
    Auch in Deutschland ist es Körperverletzung. Und, es gehören nicht "immer zwei" dazu. Ein Barebacker ist allein verantwortlich für sich und den Partner - gleichgültig, ob dieser vom HIV-Status des anderen informiert wurde oder nicht.
    Nachdem ich in "Pro und Kontra: Barebacker raus aus den Internetportalen" hier bei "queer.de" die gesamte Diskussion kommentierte und anschießend noch Gespräche führte, steht nun fest, anders als in meinem Nachtrag (ebenda), dass § 225 StGB nicht generell gilt.
    Allein die Tatsache des Barbacking ist bereits "schwere" und in Tateinheit "gefährliche" Körperverletzung (§§ 224 u. 226StGB) mit der Strafandrohung von bis zu 10 Jahren Gefängnis. Die Umstände sind gleichgültig. - Seht einfach in meinen Text zu Pro&Kontra.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Adrian AhlhausAnonym
  • 09.11.2005, 10:26h
  • Liee Redaktionsmitglieder.
    Habe eben bei meinem Kommentar die E-Mail-Adresse nicht vervollständigt. Sorry, bringt bitte meinem Kommentar trotz dessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 ThomasAnonym
  • 09.11.2005, 11:32h
  • @ Adrian Althaus hmm gut recherchiert aber StGB §226a ist jawohl schon eher zur Anwendung zu bringen bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr.
    @ all Indem Moment wo ich mich auf ungeschützen AV einlasse, Sperma schlucke ohne zu wissen ob mein Sexpartner HIV, SYPH oder sonstwas hat, trage ich auch die alleinige Verantwortung!
    Wen ich bei rot über die Straße geh, unangeschnallt Auto fahre, Zigarretten rauche trage ich ja auch die alleinige Verantwortung für die Folgen ...
    Da ist ´ne ganze Menge Doppelmoral dabei!! Wieviele haben denn bei den "normalen" Gayinternetportalen ne Profil mit safersex "immer" und sind zusätzlich bei barebackprofilen angemeldet ??
    Wie war das nochmal ?? "Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche"??!!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 DavidAnonym
  • 09.11.2005, 11:56h
  • @ Thomas:
    Da hst du nicht ganz unrecht. Allerdings geht es in diesem Fall das derjenige seinen Partner WISSENTLICH infiziert hat.
    Das wäre nicht nur so als ob man nicht angeschnallt wäre, sondern als ob ein Autofahrer ABSICHTLICH auf eine Mauer oder einen Baum rast, während der Beifahrer NICHT angeschnallt ist.

    In diesem Fall kann man aber nicht von einem Unfall sprechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 GuidoAnonym
  • 09.11.2005, 12:51h
  • Das Verhalten des Positiven ist nicht zu entschuldigen. Dennoch, jeder trägt die Verantwortung für seine eigene Gesundheit. Was mich bei den Beiträgen richtig ärgert, ist, dass die sog. Negativen immer die Verantwortung auf die Positiven schieben, statt sie selbt zu übernehmen.
    Klassischer Fall von Verdrängung.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 AngelpowerAnonym
  • 09.11.2005, 14:37h
  • @Gerd: Klassischer Fall aus den Täter mach ich das Opfer und das Opfer ist ja eh selber schuld!

    Natürlich hat das Opfer eine Mitverantortung, aber wenns um Sex geht sind die meisten von uns doch blind! Die letzten Zahlen belegen das doch, die Neu Infizierten steigen wieder! Und nur weil beide nachdnekn sollen, muß ich das dem Täter nicht strafmildernd berechnen, wer weiß das er HIV Positiv ist und sein Sperma in irgend jemand reinspritzt- begeht Körperverletzung und das ist absolut richtig und zu bestrafen!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 happy2401
  • 09.11.2005, 15:39h
  • Ich verstehe ehrlich gesagt diese ganze Hysterie nicht. Eigentlich sollte ein bewußt lebender Schwuler davon ausgehen, dass sein Sexpartner positiv ist bzw. sein könnte. Wer das nicht macht und dann plötzlich nach Vater Staat bzw nach der Justiz ruft, der kann einem nur leid tun. Schließlich scheint er ja nicht Opfer einer Vergewaltigung gewesen zu sein. Also ein bißchen auch selber Schuld!
    Wie sagt so schön ein Sprichwort: "Wer nicht aufpasst, den bestraft das Leben!"
  • Antworten » | Direktlink »
#21 blumen-freundAnonym
  • 09.11.2005, 17:10h
  • @ happy:
    dieses sprichwort gibt es nicht. das hast du gerade selbst erfunden.

    @ Angelpower:
    mit welchem "Gerd" redest du eigentlich? *piesak*
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Adrian AhlhausAnonym
  • 09.11.2005, 17:33h
  • Mit meinen Hinweisen in Richtung des Strafgesetzbuch wollte ich nie den Eindruck erwecken, als seien nicht zwei Personen oder mehrere Umstände nötig, damit es zu einer Exposition kommt.
    Das ist zumeist die Situation zwischen zwei Menschen, ein typischer "Verkehrs"-Unfall, der entsteh, wenn zwei nicht aufgepasst haben und deshalb die strukturbedingte Fehlerresistenz des Systems "Straßenverkehr" nicht greift.
    Doch wie nach einem richtigen Verkehrsunfall wird, wenn es denn zu einer juristischen Bewertung kommen muss, die Schuld zugewiesen. Und das hat mit Moral nix zu tun. Es geht um faktische, greifbare Verantwortung
    In unserem Fall hat der HIVnegative immer die besseren "Karten" im deutschen Rechtssystem. Zur Not kann er sich "dumm" stellen. Der HIVpositive ist in juristischen Situatione ganz allein für ALLE Folgen verantwortlich. Und das hat eben gar nichts mit Moral zu tun, denn man kann - wie hier schon angemerkt wurde - von einem HIVpisitiven erwarten, dass er oder sie niemals jemanden ansteckt und auch das Ansinnen angesteckt werden zu wollen, ablehnt. Denn es verstößt gegen die "guten Sitten", das zählt auch beim Straftatbestand der Körperverletzung, jemanden bewusst mit einer Krankhet zu infizieren - mit jeder Krankheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 madridEUAnonym
  • 09.11.2005, 17:38h
  • @Blumenfreund: Sicher meint @happy
    den Ausspruch Gorbatschows "Wer zu spät
    kommt, den bestraft das Leben".
    Da gibt´s ´ne ganze Menge von Sprüchen, die abgewandelt für Lachsalven sorgen können. Das schlägt dem Fass den Boden ja schon fast ins Gesicht und wird am Ende noch zu böhmischen Feldern, wo wir das Kind im Bade ertränken.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 BERTAnonym
  • 09.11.2005, 20:15h
  • ENDLICH ! ENDLICH !
    Diese Leute gehören eingesperrt ! Barebacker sind assoziale nichtsnutzige Stücke von Biomasse ! Keine Menschen !
  • Antworten » | Direktlink »
#25 BERTAnonym
  • 09.11.2005, 20:17h
  • Zum Kommentar unten !
    Sozialstunden im Hospiz ? Gehts noch ? Diesen Abschaum auf unschuldig Sterbende loslassen ? Wie muss man draufsein um sich so was auszudenken ?
  • Antworten » | Direktlink »
#26 chrisAnonym
  • 10.11.2005, 09:02h
  • Hallo meine Forum Mitbrüder und Mitschwestern! Ich habe Eure Beiträge bezüglich ungeschützen Sex mit anschl. Anzeige des med. Studenten durchgelesen. Der Mensch neigt dazu, ganz schnell zu verurteilen - ist einfacher als eine Belobigung auszussprechen u n a b hä n g i g jetzt in diesem Fall. Wer war schon mal von Euch mit einem HIV + Menschen in einer Lebensgemeinschaft zusammen? Ich wußte es am ersten Abend - Er hat es mir gleich gesagt. Es waren viele neue Erfahrungen, er hatte eine doppelte Lebensgeschwindigkeit d. h. viele gewollte geplante Unternehmungen z. B. Führerschein f. Motorrad .... Ich konnte nicht mithalten. Jetzt noch eine Bemerkung zu dem Artikel hier. Der med. Student weist einen sehr niedrigen IQ auf. Eigentlich wäre er vom Fach und müsste wissen, daß Russisches Roulette meistens in die Hosen geht! Möchte aber den Gegenspieler auch nicht in Schutz nehmen aber er wurde ja auch "Opfer" der HIV + Infizierung. Seine Geschichte wäre hierzu auch Interessant und wie er es bekommen hat. Eventuell hatte man es Ihm in seiner besagten Nacht auch verschwiegen? Also vorsicht mit vorschnellen Verurteilungen - denn man(n) kanns auch ganz schnell erwischen meine Lieben. Haltet Die Ohren steif und denkt mal darüber nach!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 AngelpowerAnonym
  • 10.11.2005, 13:40h
  • @Chris: Danke , aber weder bin ich deine Schwester noch dein Bruder. bei all dem Blödsinn der hier verabreicht wird, reicht mir meine richtige Familie volkommen:-)!
    Und zu deiner Aussage zum Leben mit HIV Positiven - ja- und deshalb erlauben sich manche eine Meinung, auch wenn Sie von deiner abweicht! Und dieses Märchen wir sind alle eine Gemeinschaft ist bei den Schwulen genauso verlogen, wie bei jeder anderen Gemeinschaft- aber muß halt das beste raus machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 AndreasAnonym
  • 11.11.2005, 15:38h
  • So eine verlogene Moral ist typisch für die heutige Zeit - uralte, längst vergessen geglaubte Auffassungen über Gut und Böse und das Tun und Lassen der Menschen feiern fröhliche Urständ. Früher war es die Kirche oder/und der Staat, der den Menschen vorschrieb (und oft es auch noch tut), was zu tun und zu lassen ist - eigenes Denken und Entscheiden unerwünscht! Aber: Fakt ist doch eines: Wer sich bare ficken lässt oder/und beim blasen schluckt (vorausgesetzt, er ist über 18), handelt eigenverantwortlich! Er darf ja auch wählen gehen oder beim Bund mit Waffen schießen, Firmen gründen und sich zu Tode saufen, rauchen oder fahren! Wer als positiver Mann Barebacksex macht und mag, sol's tun: es kann doch keinem vorgeschrieben werden, allen zu sagen: Ich habe die Krankheit X oder Y - entscheide du (also der potentielle Partner), ob du jetzt noch willst! Sex ohne Kondom ist potentieller Sex unter POSITIVEN! Als Negativer bare rumzupoppen ist Schwachsinn (es sei denn, man will gepozzt werden!) - PUNKT. Derjenige, der meint, negative bleiben zu wollen und zu können, aber durch Saunen und Darkrooms rumpoppt und sich besamen lässt, sollte sich entweder freiwillig in die geschlossene Psychiatrie einweisen (lassen) oder eine Insel kaufen und sich mit seinen Hengsten (nach allseitiger mindestens 6 monatiger sexueller Abstinenz! und danach negativem Test) dorhin zurückziehen! Ausserdem: Raucher, Säufer, Raser, unfähige Extrremsportler gefährden ihre Mitmenschen auch! Direkt und indirekt! - So: bin nun mal gespannt auf die Krähen, die in Kürze auf mir herumhacken werden :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#29 AngelpowerAnonym
  • 12.11.2005, 10:46h
  • @Andreas: Das schlimme an deinem Bla Bla ist, das es in kosequenter Anwendung zum globalen finalen Atomschluß käme. Deine Logik ist bestechend, aber da bei 90 % beim Sex der Verstand aufhört und die Hose anfängt zu denken ist nun mal so. Solltest du zu den 10 % gehören die behaupten noch nie bare gefickt oder gespritzt zu haben, schön! Aber deine Vorstellung ist ja an "angeblicher " Moral nicht zu überbeiten. Das grenzt schon an dem neuen floridianischen Recht" erst schießen und dann fragen"! Schön zu erkennen, daß die Gays in die selbe Ecke laufen, wie alle anderen auch!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Kontra-bareAnonym
  • 13.11.2005, 19:35h
  • Hi erstmal. Bei einem solch brisanten Thema wäre es
    bestimmt gut gewesen, die Definition des Begriffes
    "Bareback" mit in den Artikel aufzunehmen!
    Viele meinen, Bare sei das Gegenteil von Safe, dem ist aber
    nicht so. Ich glaube jeder (Positive wie Negative) hat sich
    schon mal "unsafe" verhalten und danach ein schlechtes
    Gewissen gehabt. Dieses Gewissen steuert dann unser
    zukünftiges Verhalten, da ein Gefühl von Verantwortung für
    mich und den anderen im Vordergrund steht.
    Barebacker (pos. wie neg.) haben kein Gewissen und kennen
    kein Gefühl von Verantwortung. Lediglich die Gesellschaft soll
    ihrer Meinung nach die Verantwortung für sie tragen, wenn
    sie denn krank sind und..........(Medikamente,Rente......)
    Warum kann dieses Bare-Verhalten sich so gut etablieren??
    Weil Oberflächlichkeit gesellschaftlich "in" ist. Deswegen also
    alle mal an die eigene Nase fassen und versuchen, neben
    neuster Mode, Muckibude..... auch noch etwas Tiefgang
    bewahren. Wenn uns das gelingt, hat ein solches (bare)
    Verhalten es in unsere Gesellschaft auch viel schwerer. Und
    diese Gesellschaft sind W I R, und das 24 Stunden am Tag,
    also nicht nur wenn es uns angenehm ist.
    Ich wollte niemanden angreifen, aber zum denken anregen !!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel