Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=3782
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
USA: Zwei Jahre Haft für Barebacker


#22 Adrian AhlhausAnonym
  • 09.11.2005, 17:33h
  • Mit meinen Hinweisen in Richtung des Strafgesetzbuch wollte ich nie den Eindruck erwecken, als seien nicht zwei Personen oder mehrere Umstände nötig, damit es zu einer Exposition kommt.
    Das ist zumeist die Situation zwischen zwei Menschen, ein typischer "Verkehrs"-Unfall, der entsteh, wenn zwei nicht aufgepasst haben und deshalb die strukturbedingte Fehlerresistenz des Systems "Straßenverkehr" nicht greift.
    Doch wie nach einem richtigen Verkehrsunfall wird, wenn es denn zu einer juristischen Bewertung kommen muss, die Schuld zugewiesen. Und das hat mit Moral nix zu tun. Es geht um faktische, greifbare Verantwortung
    In unserem Fall hat der HIVnegative immer die besseren "Karten" im deutschen Rechtssystem. Zur Not kann er sich "dumm" stellen. Der HIVpositive ist in juristischen Situatione ganz allein für ALLE Folgen verantwortlich. Und das hat eben gar nichts mit Moral zu tun, denn man kann - wie hier schon angemerkt wurde - von einem HIVpisitiven erwarten, dass er oder sie niemals jemanden ansteckt und auch das Ansinnen angesteckt werden zu wollen, ablehnt. Denn es verstößt gegen die "guten Sitten", das zählt auch beim Straftatbestand der Körperverletzung, jemanden bewusst mit einer Krankhet zu infizieren - mit jeder Krankheit.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel