Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37857
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Missbrauchsvorwürfe gegen schwulen Modeschöpfer Alexander Wang


#10 Dont_talk_aboutProfil
  • 06.01.2021, 22:46hFrankfurt
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • @Kollege TheDad

    Ohne was zum konkreten Fall sagen zu können, muss man doch zwischen der Schwere eines Verbrechens mal etwas unterscheiden.

    Hier geht es nicht um Mord oder die Unzucht mit Minderjährigen, sondern um die sexuelle Ausnutzung einer Machtposition im privatwirtschaftlichen Bereich (ohne Gewaltandrohung etc.) gegenüber 18+. Das ist zu verurteilen, fällt aber eher in den Bereich Zivilrecht als Strafrecht. Das rechtfertigt keine Undercover-Ermittlungen der Polizei, die den Steuerzahler Unsummen kosten.

    Andererseits steht es dem Opfer selbstverständlich frei, selber zu entscheiden, ob/wann es darüber reden will. Es wäre ja völlig absurd, dem Opfer das (öffentliche) Reden darüber zu verbieten, nur weil es die ersten Jahre nicht darüber geredet hat.

    @Nachgefragt

    Geständnis gut und schön. Kommt aber selten, wenn der Täter weiß, dass seine Tat nicht mehr beweisbar ist. Zumal es hier ja auch nicht um eine wirklich "schwere Tat" geht, bei dem der Täter eine nicht erträgliche Schuld auf sich geladen hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »

» zurück zum Artikel