Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=37889
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
"Homosexualität so normal wie Kaugummikauen"


#35 ChrisNAnonym
  • 13.01.2021, 13:43h
  • Antwort auf #33 von Julian S
  • Der Fall seines Bruders ist mittlerweile bundesweit bekannt, so dass es als Interviewer naheliegt, ihn darauf anzusprechen. Daraufhin hat er sich so geäußert wie berichtet.

    Sich von sich aus zu distanzieren, dazu gab es keinen Anlass oder Gelegenheit. Es gibt in Deutschlandg zigtausend Pfarrer, die irgendeinen Senf von sich geben und man muss nicht jede Äußerung eines Amtsbruders kommentieren, auch wenn sie es in die Medien oder vor Gericht schafft oder es der eigene Bruder ist.

    Stell Dir vor, Dein Bruder würde ein schweres Verbrechen begehen, würdest Du dann aktiv an die Öffentlichkeit gehen, alle Journalisten anschreiben und sagen "Alle mal herhören, ich bin der Bruder des Täters und ich distanziere mich ganz klar von ihm!"?
    Also ich würde mich nicht so verhalten, sondern insgeheim hoffen, dass mich niemand auf meinen Bruder anspricht. Ich denke, die meisten würden das so tun.
    Wenn ich jedoch Person des öffentlichen Lebens bin und selbst regelmäßig Interviews gebe, werde ich wahrscheinlich darauf angesprochen. Auch dann ist es aber völlig ok, zu sagen, das ist Familie, darüber möchte ich nicht sprechen. Das handhaben auch viele Politiker, Promis etc. so, bei denen ein Familienmitglied wirres Zeug redet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »

» zurück zum Artikel