Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37904

Single-Alarm

Luke Evans ist wieder zu haben

Der fesche Waliser hat sich nach anderthalb Jahren von seinem Freund getrennt.


Luke Evans in einem PR-Bild für die Historienserie "The Alienist – Die Einkreisung" (Bild: TNT)

Hollywood-Schauspieler Luke Evans hat in einem Interview mit der Londoner Tageszeitung "The Times" bestätigt, dass er sich von seinem Freund Rafael Olarra getrennt habe und wieder Single sei. "Es ist, was es ist", so der 41-Jährige, der als Zeuge Jehovas in Wales aufgewachsen war, die Sekte aber im Alter von 16 Jahren verließ.

Einen Grund für die Trennung nannte Evans nicht. Der Schauspieler und sein Ex-Freund, der künstlerische Leiter für eine Luxus-Hotel-Kette im US-Bundesstaat Florida, waren seit Sommer 2019 ein Paar gewesen. Sie machten ihre Beziehung im Februar des Folgejahres publik.

Das Ex-Paar ist bislang nur einmal gemeinsam öffentlich auf einem Roten Teppich aufgetreten – bei der Premiere des Films "Frozen 2" im November 2019 in London. Damals war ihre Beziehung noch nicht öffentlich bekannt gewesen.

Fans hatten bereits seit Monaten über eine Trennung des Paares spekuliert, weil Evans im Oktober letzten Jahres gemeinsame Bilder mit Olarra in sozialen Netzwerken gelöscht hatte. Die beiden entfolgten sich zu dieser Zeit auch auf Instagram, allerdings machten sie dies ein paar Tage später wieder rückgängig. Evans veröffentlichte dann auch ein Bild, das die beiden beim Reiten an einem Strand zeigt. Dazu schrieb der Schauspieler: "Good Times". Auch dieses Foto ist zwischenzeitlich gelöscht worden.


Luke Evans (re.) und Rafael Olarra in besseren Zeiten (Bild: Instagram / Luke Evans)

Evans hatte aus seiner sexuellen Orientierung zu Beginn seiner Karriere kein Geheimnis gemacht. Bereits 2002 sagte er dem amerikanischen LGBTI-Nachrichtenmagazin "Advocate": "So bin ich halt, und wenn Leuten das nicht gefällt, dann brauchen sie mich nicht anzuheuern", so der damals 23-jährige Evans. "Was mich angeht, ist es keine große Sache. Man outet sich, das ist alles – Ende."

In den letzten Jahren wirkte Evans in vielen Blockbustern mit – etwa im sechsten, siebten und achten Teil von "Fast & Furious" oder den "Hobbit"-Filmen. Außerdem spielt er an der Seite von Daniel Brühl die Hauptrolle in der historischen Krimiserie "The Alienist – Die Einkreisung", die in Deutschland auf Netflix läuft. In der Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest" aus dem Jahr 2017 stellte er die Figur Gaston als schwul dar – zumindest als Andeutung (queer.de berichtete). (cw)



#1 56James35Anonym
  • 12.01.2021, 17:43h
  • Kein Schwuler darf sich etwas vormachen. Ab 40 (30 früher) gehört man als Schwuler zum alten Schrott. Jeder alternde Schwule wird langsam unsichtbar. "Jugendwahn" nennt man das ("jeunisme" auf Frz : jeune = jung).
  • Antworten » | Direktlink »
#2 David JacobAnonym
#3 Rabauke76Anonym
  • 13.01.2021, 04:25h
  • Alter ist eine Zahl. Empfindet jeder, individuell anders. Lieber 40 zig und würzig, als 20zig und " ranzig". Ich bin mit meinem Schnuffel 11 Jahre zusammen. Szene oder die Meinung anderer tangieren uns stets Peripher
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KenshiroProfil
#5 40plusAnonym
  • 13.01.2021, 18:07h
  • Antwort auf #1 von 56James35
  • Kann ich nicht bestätigen. Also in Berlin (außer jetzt während Corona) hat man als Schwuler mit 40+ auch noch genug Spaß und genug Abwechselung auch mit wesentlich jüngeren Männern. Beim nächsten Berlin Besuch empfehle ich jedem Altersdepressiven mal die Boiler Sauna am Wochenende zu besuchen, besonders am Sonntag. Auch wenn langes Anstehen eingeplant werden muss, es lohnt sich! Wahnsinn! Bin ich froh, dass ich kein hetero bin.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 56James35Anonym
#7 40plusAnonym
  • 14.01.2021, 17:29h
  • Antwort auf #6 von 56James35
  • Na ja, andere Städte werden wohl irgendwie in der Nähe sein, wo die Schwulenszene mal am Wochenende sicherlich auch gut genutzt werden kann (Hamburg, Köln, Leipzig, Dresden, München ... verteilt sich ja erfreulicherweise einigermaßen gut von Nord nach Süd) .
    Denn nur auf Dating Apps immer zurückgreifen zu müssen kann unter Umständen dann doch etwas frustrierend werden auf Dauer.
    Momentan ist ja aber wegen Corona dass allerdings sowieso kein Thema, da leider alles geschlossen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Markus2Anonym
#9 LupdejuppAnonym
  • 14.01.2021, 18:14h
  • Antwort auf #1 von 56James35
  • ?? Weil man ab 35-40 halt auch alt ist.... Wer nicht exzessiv Fitness etc betreibt sieht des auch am eigenen Körper, Arsch ist eben nicht mehr so straff wie vor 15 Jahren, erste kahle Stellen tauchen auf, Nasenhaare, so viele fucking Nasenhaare (ohne scheiß, wo kommen die alle her? Über 30 Jahre nix und dann plötzlich n verdammter Urwald ey )

    ... Aber "Schrott" ? Kp, ich bin doch nicht der einzige Single in meinem Alter, von daher dafuq? Das n 20jähriger kein Interesse an nem "alter Sack' wie mir hat, klar, aber ich als "alter sack" hechel ja auch nicht irgendwelchen 20jährigen hinterher ! Also nope, selbst hier im konservativen Ländle kann ich deine Ansicht/Erfahrung nicht teilen....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HiragyAnonym
  • Heute, 03:59h
  • Also mein erstes Mal hatte ich auch mit einem 37 jährigen.
    Auch Leute mit 40 können noch hot sein. Außerdem wird das eigene Peer ja auch noch spaß haben wollen..

    Also ich bin 25 und muss sagen, wenn mann sich nicht extrem gehen lässt, ist auch 35+ für mich kein Problem.

    Ist natürlich auch nur meine Meinung. Aber wo anfangen, ageismn zu bekämpfen, wenn nicht bei sich selbst.
  • Antworten » | Direktlink »