Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37979

Wuppertal

Gericht bestätigt Rauswurf von nacktem Karnevalsprinzen

Weil er sich im Prinzen-Ornat "in unmöglicher, schamverletzender, fast pornographischer Pose" ablichten ließ, trennte sich das Carneval Comitee Wuppertal von Thomas II. Das Amtsgericht hält die Kündigung des schwulen Karnevalisten für rechtens.


Richter Daniel Blümchen-Schrill vom Amtsgericht Wuppertal hatte über einen ungewöhnlichen Fall zu entscheiden (Bild: pixel2013 / pixabay)

Die Wuppertaler Karnevalist*innen durften ihrem Prinzen nach dem Auftauchen von Nacktfotos kündigen. Das hat das Wuppertaler Amtsgericht am Freitag entschieden und die Klage des Manns zurückgewiesen. Eine Begründung lieferte das Gericht zunächst nicht: Diese soll zuerst den Streitparteien zugestellt werden.

Der schwule Karnevalsprinz Thomas II. war zum Ende der vergangenen Session fristlos rausgeworfen worden: "Du bist im Prinzen-Ornat in unmöglicher, schamverletzender, fast pornografischer Pose und damit eines Prinzen der Stadt Wuppertal unwürdiger Art abgebildet, deine Amtszeit ist mit dem heutigen Tag, dem 8. März, beendet", hieß es in dem Kündigungsschreiben (queer.de berichtete).

Ein Ex-Lover hatte die Fotos weiterverbreitet.

Der Prinz sah seine Ehre befleckt: Nicht er habe die intimen, kompromittierenden Fotos verbreitet, sondern jemand anders. Den Rauswurf wollte er nicht auf sich sitzen lassen und klagte.

"Es geht meinen Mandanten darum, festzustellen, dass er zu Unrecht als Prinz abgesetzt worden war", hatte sein Anwalt begründet. Die Session sei zwar längst abgelaufen, aber er wolle in die karnevalistischen Annalen nicht als unwürdiger, entlassener Prinz eingehen, sondern wie seine Vorgänger positiv gewürdigt werden.

Dass er die Fotos selbst aufgenommen und an einen Ex-Lover geschickt hatte, bestritt der Prinz nicht. Vier Fotos waren dem Präsidenten des Wuppertaler Karnevals anonym zugesandt worden. Der unterlegene Prinz kann gegen die Entscheidung von Richter Daniel Blümchen-Schrill noch Rechtsmittel einlegen. (cw/dpa)



#1 StaffelbergblickAnonym
  • 22.01.2021, 15:16h
  • na das passt ja wie die "Faust aufs Auge" ... Karnevalsprinz in einer sehr privaten Prinzenrolle bekommt vom Richter Daniel Blümchen-Schrill die amtliche "Entlassungsurkunde".
    Hoffentlich trägt dieser Prinz nicht auch noch schrille Blümchen-Unterhosen
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SchleicheRAnonym
  • 22.01.2021, 15:25h
  • als ob der Karneval und dessen "Ämter" irgendeine Würde inne hätten...

    Dabei macht man sich doch eigentlich über die "Oberen" lustig und dazu gehören natürlich auch Nacktfotos eines Prinzen :)

    Karneval ... kann weg *fg*
  • Antworten » | Direktlink »
#3 saltgay_nlProfil
  • 22.01.2021, 15:44hZutphen
  • Ob seine Hoheit über eine Prinzenrolle oder ein Zitronenröllchen verfügte, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich finde es gut, dass zweierlei passierte: erstens empfinde ich ein Nacktfoto im prinzlichen Ornat in pornographischer Pose als absolut angemessene Würdigung dieses halbirren Spektakels, was sich Karneval, Fasching oder Fassenacht schimpft. Zweitens enttarnt es schonungslos, dass es sich bei dieser Veranstaltung um das "Sau raus lassen" einer katholischen, spießigen und verklemmten Minderheit rechtsradikaler Bürger handelt, die den Rest des Jahres verbissen ihrer Pflicht nachgehen und diese deutsche Leidkultur auch unbarmherzig in den Karnevalsvereinen ausbreiten. Dieses Verhalten des Wüppetaler Karnevalsvereins legt einen absoluten Mangel an Humor frei. Es sind eben diese miesen Spießer, die 362 Tage im Jahr den Hausmeister Krause geben und sich dann an drei Tagen so richtig vollaufen lassen. Mehr brauchen sie nicht. Da kann es Ausgangssperre, Polizeistaat pur geben, Hauptsache man hat drei Tage Narrenfreiheit.
    Wegen der Humorlosigkeit benötigen sie auch eine Spaß-Gestapo, wie sie Oliver Kalkofe nennt. Nach dem kreischenden Ausruf der CDU-Granate Hanna-Renate Laurien "Mein Vogel heißt Bernhard!" Wird das Lachsignal "Faschingsfleisch" (Tar-Tar) gegeben. Nur bei einem blieb das aus. Das war bei Friedrich Merz (CDU), weil das Ablesen seiner geklauten Büttenrede auf sauerländisch nun gar nichts zum Lachen abgab und der Dirigent verzweifelt nach einer Pointe suchte.

    Eine Provinzposse, wie deutscher sie nicht sein kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 YannickAnonym
  • 22.01.2021, 16:25h
  • Karneval war mal gedacht als Auflehnen gegen Obrigkeiten und Autoritäten.

    Was könnte das mehr verkörpern, als sich nackt im Prinzenornat ablichten zu lassen.

    Aber Karneval ist wohl nur scheinbar das, was er gerne wäre und viel mehr bierernste Folklore, die genau so spießig ist wie das, was sie eigentlich mal kritisieren wollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 qwertzuiopüAnonym
  • 22.01.2021, 17:51h
  • Ich hab nicht viel mit Karneval am Hut, aber so wie ich es kenne, geht es dabei nicht um eine "Scheiß-drauf"-Mentalität, sondern um viele Menschen, die da mit viel Freizeit, Leidenschaft und Herzblut jedes Jahr was organisieren. Klar fühlen die sich auf den Schlips getreten durch diese Fotos, der Prinz soll das alles ja in irgendeiner Form verkörpern. Klarer Fall von Pech gehabt für den ehemaligen royal.
    Abgesehen davon versteh ich nicht wie man sich nackt in so einer Verkleidung geil finden kann, aber das ist wohl was anderes.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stephan
  • 22.01.2021, 18:53h
  • Wie bekloppt ist das denn?

    Na, wenn der Prinz mit einem Panzer durch die Gegend gefahren wäre, sich mit Waffen gezeigt hätte, etwa mit Gewalt zu tun hätte, dann wäre das wahrscheinlich in den Augen der Juristen nicht so schlimm, aber der nackte menschliche Körper ist auch im 21. Jahrhundert immer noch etwas anrüchig!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AlexAnonym
#8 stephan
  • 22.01.2021, 21:12h
  • Antwort auf #7 von Alex
  • Ich bin auch sehr gespannt auf den Sermon, den sich da ein Jurist aus der Seite leiern wird. ... Ein Milieu, in dem Lieder wie

    www.youtube.com/watch?v=wLfRC7ZAqEY

    gesungen werden, die so ekelhaft anzüglich und so scheiß-pseudo-bieder sind, kann natürlich keine nackten Körper vertragen!

    Der rheinische Karneval, dessen eine Wurzel wohl auch in dem lächerlich machen des Preußentums besteht, karikiert sich doch nur selber, wenn er seine Karnevalsorden, -riten und -ränge so wichtig nimmt, dass es nackte Haut nicht verträgt.

    www.youtube.com/watch?v=1FW6LXfSJKk

    Aber davon einmal abgesehen, haben es die Rheinländer nicht geschafft, den Kölner Dom fertig zu bauen, da mussten erst die Preußen kommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 seb1983
  • 22.01.2021, 21:36h
  • Antwort auf #6 von stephan
  • Offensichtlich scheint sich zumindest der Intelligenzquotient vieler Menschen im 21. Jahrhundert noch weiter nach unten zu bewegen als er es ohnehin schon war.
    Wer solche Bilder in Teilen seiner Vereins- oder Arbeitskleidung produziert und dann auch noch an andere verschickt sollte schon wegen Dummheit bestraft werden.
    Warum macht man sowas, warum........

    Und nein Nacktheit an sich war und ist nicht anrüchig, in Badehose am Pool, nackt in der Sauna oder am FKK Strand oder in der Umkleide usw. wen interessiert es.
    Olaf Scholz räkelt sich, einzig bekleidet mit Bürgermeisterkette, auf der berühmten Treppe des Hamburger Rathauses? Tja........

    Wenn mehr Menschen einfach mal öfter ihr Gehirn einschalten würden müssten sie danach nicht so herumjammern.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 StaffelbergblickAnonym
  • 22.01.2021, 22:29h
  • Antwort auf #9 von seb1983
  • "... Olaf Scholz räkelt sich, einzig bekleidet mit Bürgermeisterkette, auf der berühmten Treppe des Hamburger Rathauses ..."
    na wir wollen jetzt mal nicht übertreiben, zuletzt kommt noch jemand auf die Idee und "Mutti" steht nackt mit der Deutschlandfahne auf der "Else" ... LOL
  • Antworten » | Direktlink »