Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?37983

Großbritannien

Grindr-Mörder zu lebenslanger Haft verurteilt

Ein 26-jähriger Hetero verabredete sich mit schwulen Männern, um sie unter Drogen zu setzen und dann zusammen mit seiner Ex-Freundin auszurauben. Ein Opfer starb an einer Überdosis "Devil's Breath".


Der Mörder fand seine Opfer über Grindr

Weil er einen Mann über eine Dating-App angelockt und dann mit einer Überdosis getötet hat, ist ein 26-Jähriger in Großbritannien zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Joel O. muss wegen Mordes mindestens 32 Jahre hinter Gittern verbringen, wie ein Gericht in der Stadt Croydon südlich von London am Freitag entschied.

Das Strafmaß für seine 19 Jahre alte Ex-Freundin Diana C. soll zu einem späteren Zeitpunkt verkündet werden. Das Paar hatte schwule Männer mit Fake-Profilen auf der Dating-App Grindr angeschrieben, um sie zu überwältigen, auszurauben und ihre Konten zu leeren.

Ein weiteres Opfer überlebte und konnte ihn identifizieren

Kurz vor dem Mord an dem 43-jährigen irischen Tänzer Adrian Murphy hatte der von britischen Medien "Grindr grifter" (Grindr-Gauner) getaufte Täter einem weiteren Mann ebenfalls die als Devil's Breath bekannte Droge Scopolamin verabreicht, die innerhalb von Sekunden absolut willenlos macht. Das Paar raubte seine Brieftasche, Kreditkarten und zwei Laptops.

In diesem Fall überlebte das Opfer und konnte den Täter später identifizieren. Fingerabdrucke überführten den 26-Jährigen dann auch in dem Mordfall. (cw/dpa)