Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38020

Scharia-Recht

Indonesien: 77 Stockhiebe für schwules Paar

In der indonesischen Provinz Aceh wurden zwei junge Männer öffentlich ausgepeitscht, weil sie miteinander Sex hatten. Medizinisches Personal prüfte mehrfach, ob es ihnen gut genug gehe, um sie weiter zu foltern.


Symbolbild: Auspeitschung eines Mannes in der indonesischen Provinz Aceh (Bild: Voice of America / wikipedia)

Ein schwules Paar ist in der strengreligiösen indonesischen Provinz Aceh mit öffentlichen Stockschlägen bestraft worden. Ein Scharia-Gericht habe die 27 und 28 Jahre alten Männer zuvor zu je 77 Hieben mit einem Rattan-Stock verurteilt, sagte ein örtlicher Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Die Verurteilten seien von drei vermummten Männern abwechselnd geschlagen worden. Die Männer seien im November in der Provinz Kuta Alam festgenommen worden. Ein Anwohner sei misstrauisch geworden und habe sie beim Sex erwischt.

Dutzende Menschen schauten der Folter zu

Die Schmerzen der Verurteilten seien kaum zu ertragen gewesen, berichtete der Sender CNN Indonesia. Medizinisches Personal sei mehrmals gerufen worden, um sicherzustellen, dass es den homosexuellen Männern gut genug gehe, um sie weiter zu prügeln. Dutzende Menschen wohnten der Bestrafung im öffentlichen Taman Sari Park bei.

Aceh ist die einzige Provinz im größtenteils muslimischen Indonesien, in der seit 2003 das islamische Scharia-Recht angewendet wird. Eine Strafe mit Stockschlägen wird auch bei Vergehen wie Alkoholkonsum, Ehebruch oder Glücksspiel verhängt. Auf gleichgeschlechtlichen Sex stehen bis zu 100 Stockhiebe. (cw/dpa)



#1 UlrichAnonym
  • 28.01.2021, 13:37h
  • Eine Bitte an queer: Schreibt doch bitte immer eine Warnung zu so einem Artikel! Achtung Schwule: Keine Reisen nach Indonesien. Man will Euch dort nicht. Ihr werdet verfolgt und gefoltert!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AltoAnonym
  • 28.01.2021, 14:33h
  • Antwort auf #1 von Ulrich
  • Ist nicht überall so in Indonesien, sondern nur bestimmte Regionen. Dass bei Schwulen beliebte Bali gehört auch zu Indonesien, gegenüber Touristen ist man aber viel kulanter.
    In Sharia Zonen sollte man besser nicht reisen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BarbarenAnonym
  • 28.01.2021, 14:57h
  • Barbaren.

    Und die ganzen Zuschauer sollten sich mal auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AtreusProfil
  • 28.01.2021, 16:05hSÜW
  • Das ist die logische Schlussfolge, wenn man Religion und ihre Vollstrecker mit staatlicher Macht ausstattet. Ich bin mir sicher, dass schon so manch christlicher Würdenträger feuchte Träume hatte und vor neid erblasst, wenn er liest, was unter den optimalen Bedingungen möglich ist und wäre.

    Wird höchste Zeit, dass Steinmeier für Widodo ein Bundesverdienstkreuz springen lässt. Habibie, bis '97 Präsident, hatte immerhin das Großkreuz erhalten. Mehr geht für einen Ausländer in Deutschland nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 queergayProfil
#6 StaffelbergblickAnonym
  • 28.01.2021, 16:34h
  • die Frage ist ... was könnten wir von Deutschland aus unternehmen???? So viel nicht. Selbst wenn wir über die Tourismuskiste Aktionen organisieren, hätte das im Globalen wenig Aufmerksamkeit. Wir wäre es aber wenn an einem Tag, vor den jeweiligen indonesischen Botschaften "öffentliche Bestrafungen von Scharia-Richtern" vollzogen würden. Jedenfalls gäbe das einen Aufschrei ... und Indonesien müßte sich danach wohl "etwas" mit seinen Problemen beschäftigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 So-issesAnonym
  • 28.01.2021, 16:45h
  • Das ist immer wieder grauenhaft und mittelalterlich rückständig, was im nördlichen Grenzgebiet zu Thailand geschieht. Ein indonesischer Freund meint allerdings, es herrscht Reisefreiheit im Land, jeder Schwule ist auf eigenes Risiko in Aceh. Nirgendwo anders in Indonesien gelten diese barbarischen Strafen wie hier unter der Ägide der islamistischen Regionalregierung. Schwule, verlasst dieses Gebiet!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KumpelAnonym
  • 28.01.2021, 16:46h
  • Antwort auf #5 von queergay
  • Im Mittelalter war es DAS Ereigniss schlechthin, nicht nur bei bei Hinrichtungen zuzusehen, sondern tatkräftig mitzuwirken. Die Länder die heute noch solch Methoden anwendet um Schaulustige anzulocken sind grundsätzlich zu boykottieren, Basta. Wenn ich schon lese: Touristen werden anders behandelt, kommt mir die Galle hoch. Also auch ab nach Bali, Ist ja so ein tolerantes Land.off.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KumpelAnonym
#10 dellbronx51069Anonym
  • 28.01.2021, 17:09h
  • Das früher relativ tolerante Indonesien wird insgesamt reaktionärer wie mir ein Bekannter von dort berichtet.
  • Antworten » | Direktlink »