Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38027

Reality-Kult

Dschungelshow: Sam Dylan ausgeschieden

Im Finale muss Lars Tönsfeuerborn als einziger offen schwuler Kandidat gegen drei realityerfahrene Mitbewerber*innen antreten.


Lauf, Forrest, lauf: Statt des australischen Dschungels muss die Skyline von Hürth als Hintergrund für die sportliche Betätigung von Sam Dylan herhalten (Bild: Screenshot RTL)

  • 29. Januar 2021, 10:01h, noch kein Kommentar

Der frühere "Prince Charming"-Kandidat Sam Dylan hat es nicht ins Finale der RTL-Show "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow" geschafft. Im zweiten Halbfinale setzten sich am Donnerstagabend Filip Pavlović ("Die Bachelorette", "Bachelor in Paradise", "Like Me – I'm Famous", "Das große Sat.1-Promiboxen") und Djamila Rowe ("Die Alm", "Big Brother", "Adam sucht Eva – Promis im Paradies") in der Gunst des Publikums durch. Nicht genug Anrufe erhielt neben Dylan auch Christina Dimitriou ("Temptation Island", "Ex on the Beach", "CoupleChallenge – Das stärkste Team gewinnt").

Twitter / RTLde

Im ersten Semifinale hatte sich bereits "Prince Charming"-Gewinner Lars Tönsfeuerborn gemeinsam mit Mike Heiter ("Love Island", "Get the Fuck out of my House", "Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare", "Promi Ninja Warrior Germany") für das Finale qualifiziert (queer.de berichtete). Die letzte Folge der 15-teiligen Realityserie wird am Freitagabend um 22.45 Uhr live bei RTL ausgestrahlt (Wiederholungen am frühen Samstagmorgen um 0.30 Uhr und 3.15 Uhr).

Laufband in 14 Metern Höhe

Um Sterne zu sammeln, mussten sich Christina, Sam, Filip und Djamila am Donnerstagabend mit dem Rücken zum Abgrund in 14 Metern Höhe auf ein Laufband begeben. Mit jeder Minute wurde das Band im "Empire Hürth Building" schneller. Einzige Aufgabe der Kandidat*innen war, nicht zu fallen. Als Gäste waren die Reality-Mumien Kader Loth und Marc Terenzi im Hürther Dschungel dabei.

Die vier Finalist*innen kämpfen in der letzten Folge um das "Goldene Ticket", also die Berechtigung, bei der nächsten Dschungelshow 2022 als Kandidat oder Kandidatin anzutreten. Außerdem erhalten sie ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro. Zusätzlich, so berichtete unlängst "Bild", soll sich der Sieger oder die Siegerin ein Jahr lang an RTL binden und dafür zusätzlich 20.000 Euro erhalten. Die Dschungelteilnahme 2022 soll nochmals 20.000 Euro Gage bringen.

Bislang sind laut "Bild" die Finalist*innen mit unterschiedlichen Gagen abgespeist worden: Filip Pavlović soll für seine Teilnahme 25.000 Euro erhalten, Mike Heiter 20.000 Euro und Djamila Rowe 15.000 Euro. Dem Bericht zufolge musste sich der schwule Finalist Lars Tönsfeuerborn, der von den Vieren noch am wenigsten Realityerfahrung hat, mit 8.000 Euro begnügen. (cw)